HSV Red Bull Salzburg Athleten auf Medaillenkurs bei der Militär Weltmeisterschaft in Ungarn

Nach den ersten sehr erfolgreichen Bewerben im Fallschirm-Zielspringen, gilt es für eine Athletin und fünf Athleten des HSV Red Bull Salzburg bei der momentan stattfindenden Militär Weltmeisterschaft in Szolnok/Ungarn um die begehrtesten Titel des Jahres zu springen. Nach vier Tagen sind die Salzburger Fallschirmspringer in einigen Disziplinen auf einem guten Kurs und könnten gar noch Titelchancen haben. Die spannenden Entscheidungen um die Weltmeistertitel fallen in den nächsten Tagen.
Zum Start der Sommersaison der Fallschirmspringer gibt es für einige Athleten des HSV Red Bull Salzburg mit der Militär Weltmeisterschaft, die von 2. bis 12. Juli im ungarischen Szolnok ausgerichtet wird, gleich ein großes Saisonhighlight. Bei dieser Militär Weltmeisterschaft, die auch alle 10 Jahre in Österreich veranstaltet wird, nehmen heuer 185 Wettkämpfer und Schiedsrichter aus 35 Nationen teil, die sich um den Titel „Military World Champion“ in den verschiedenen Disziplinen messen (Zielspringen, Formation und Style).
Mit dem Titelverteidiger von 2022, Sebastian Graser, sowie Sophie Grill, Manuel Sulzbacher, Kevin Wagner, Michael Urban und Michael Hribernik, alle Soldaten des österreichischen Bundesheeres, ist der Salzburger Fallschirmspringer Verein bei der WM würdig vertreten und stellt auch das gesamte österreichische Team. 
Die Salzburger Fallschirmspringer konnten von Beginn an gut mit der äußerst starken internationalen Konkurrenz mithalten. Das gesamte Team rund um Trainer Alexander Salcher fühlte sich im ungarischen Luftraum recht wohl, hatte aber dennoch mit den oft sehr rasch wechselnden thermischen Bedingungen zu kämpfen. Die vielen wetterbedingten Standby-Pausen erschweren es für die Sportler die Konzentration und den Fokus über eine so lange Zeit aufrecht zu halten.
Nach jeweils fünf fertigen Runden der Herren und vier der Damen im Fallschirmzielspringen, in dem 25 Herren- und acht Damenteams am Start sind, ist schon eine ungefähre Tendenz erkennbar. In ihrer Paradedisziplin, dem Fallschirmzielspringen, liegen die Salzburger auf aussichtsreichen Plätzen und könnten noch um Podestplätze mit springen. Hier ist es vor allem der Titelverteidiger, Sebastian Graser, der nach fünf Runden mit nur 5 cm Gesamtabweichung und Rang 9 ebenfalls noch im vorderen Feld im Zielspringen liegt. Wenn der Elsbethner die Nerven behält und auch Glück mit der Thermik hat, könnte hier noch einiges drinnen sein. Auch sein Teamkollege Manuel Sulzbacher kann mit einer momentanen Gesamtabweichung von 7 cm noch für ein gutes WM-Ergebnis sorgen.
Im Figurenspringen (Style) der Junioren zeigt Michael Urban erneut mit Spitzen-Leistungen auf und darf sich hier berechtigt Hoffnungen auf einen Junioren-WM-Titel sowie eine gute Platzierung bei den Herren machen. Der für den HSV Red Bull Salzburg startende Tiroler hatte in dieser und der Overall Wertung der Junioren schon 2022 die Bronzemedaille geholt.
Das junge Salzburger Ausnahmetalent und einzige Dame im WM-Team, Sophie Grill, das 2022 bei der Militär WM in Güssing drei Junioren Titel geholt hatte, liegt momentan auf Rang 7 und könnte noch um einen Podestplatz im Zielspringen der Damen mitkämpfen. 
Im 4er Formationsspringen gibt der momentane 10. Rang des Salzburger „AerodynamiX“ Teams ebenfalls Hoffnung auf ein gutes WM-Endergebnis.
Diese Ausgangslagen lassen auf weitere actionreiche Wettkampftage hoffen, in denen die Salzburger noch einmal Alles geben werden. 
HSV Red Bull

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV