Lehre blieb auch 2023 in Oberösterreich sehr beliebt

Die Lehre ist auch im Jahr 2023 unangefochten die beliebteste Ausbildungsform bei der oö. Jugend geblieben. So haben sich 45 Prozent der 15-jährigen Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher (2022 waren es 48 Prozent) für eine duale Ausbildung entschieden. „Dieses Ergebnis spricht nicht nur für die hohe Attraktivität der Lehre, sondern zeigt einmal mehr auf, dass die Kombination aus theoretischem Fachwissen aus der Berufsschule und der praktischen Anwendung im Lehrbetrieb genau den Puls der Zeit trifft“, betont WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer.

Trotz konjunktureller Abschwächung und der negativen Folgen des Angriffs Russlands auf die Ukraine konnte sich die Lehre in Oberösterreich im Vorjahr auf einem sehr hohen Niveau behaupten. Konkret sind 6.777 Personen (2022: 7.121) in das erste Lehrjahr gestartet, was einen Rückgang von 344 Lehrlingen (-4,8 Prozent) im ersten Lehrjahr gegenüber dem Vorjahr ausmacht.

Oberösterreich ist Österreich-Benchmark in der dualen Ausbildung
Mit 22.567 Lehrlingen hat Oberösterreich sowohl bei den Lehrlingszahlen als auch bei der Anzahl an Lehrbetrieben seine Position als führendes Bundesland in der Lehrlingsausbildung behalten (22.743 Lehrlinge im Jahr 2022). 20,8 Prozent aller Lehrlinge Österreichs erhalten ihre Berufsausbildung in Oberösterreich und werden in den insgesamt 5.315 Betrieben (2022: 5.444) ausgebildet, das entspricht 18,6 Prozent aller österreichischen Lehrbetriebe.

Top-10-Lehrberufe (Gesamt)
Die Hitliste der Top-10-Lehrberufe führt 2023 der Modulberuf Metalltechnik vor den Lehrberufen Elektrotechnik und Einzelhandel an. Knapp ein Drittel der 22.567 Lehrlinge in Oberösterreich entscheidet sich für einen dieser drei Lehrberufe, was bei 6.524 Lehrlingen 28,7 Prozent ergibt. Auf Platz vier findet sich die Kraftfahrzeugtechnik mit 12,0 Prozent wieder, dicht gefolgt von Bürokaufmann/frau.

35,2 Prozent aller weiblichen Lehrlinge (7.321) wählen zwischen den Lehrberufen Einzelhandel, Bürokauffrau und Friseurin (Stylistin). Erfreulich ist aber die Entwicklung in technischen Lehrberufen. Von allen weiblichen Lehrlingen werden 1.185 (16 Prozent) in technischen Lehrberufen ausgebildet. Dies entspricht einem Plus von 6 Prozent gegenüber 2022. Der technische Modullehrberuf „Metalltechnik“ hat sich in den TOP 5 der gefragtesten Lehrberufe bei den weiblichen Lehrlingen etabliert.

Bei den männlichen Lehrlingen entfallen ebenfalls knapp 40 Prozent auf die drei stärksten Lehrberufe. Klar zu sehen ist, dass gerade die technischen modularen Lehrberufe bei den männlichen Lehrlingen sehr beliebt sind. Der Metalltechniker, Elektrotechniker, Kraftfahrzeugtechniker und der Mechatroniker führen die Liste der Top 10 an und decken hier ganze 70,3 Prozent ab.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV