Neuauflage des letztjährigen Finales zum Jahresausklang

Red Bulls empfangen die Foxes aus Bozen in der Eisarena

Im letzten Spiel des Jahres 2023 trifft der EC Red Bull Salzburg in der win2day ICE Hockey League morgen, Samstag, zuhause auf den HCB Südtirol Alperia (19:15 Uhr, Livestream) und möchte die starke Performance vom gestrigen Heimsieg gegen Ljubljana nahtlos fortsetzen. Es ist die dritte Neuauflage der letztjährigen Finalserie zwischen Salzburg und Bozen, in der bislang beide Teams ihr Heimspiel gewinnen konnten. Die Red Bulls möchten das alte Jahr mit den eigenen Fans gern mit einem Sieg beenden, wenn gleich der Jahreswechsel nur eine kurze Momentaufnahme ist, da es im neuen Jahr – sprich zwei Tage später – bereits mit dem nächsten Spiel in Graz weitergeht. 

Die Ausgangslage
Kurzes Durchatmen bei den Red Bulls. Nach zwei Niederlagen gegen Pustertal und Wien fanden die Salzburger gestern mit dem 4:3-Overtime-Heimsieg gegen Ljubljana wieder in die Spur zurück und schrieben zwei Punkte an. Freilich musste der Erfolg hart erarbeitet werden, aber die Red Bulls zeigten wieder altbekannte Offensivqualitäten, die nur mit einer früheren besseren Chancenverwertung im Spielverlauf noch untermauert hätten werden können. Aber letztlich wurde der Einsatz verdient belohnt, auch wenn dafür die extra Schicht gefahren werden musste. 

Diesen Einsatz und wohl noch eine Schippe drauf braucht es nun auch morgen im Heimspiel gegen Bozen. Die Foxes erfreuen sich gerade einer 5-Spiele-Siegesserie und werden mit breiter Brust nach Salzburg kommen. Gestern ließen sie auch in Asiago mit einem 5:2-Sieg nichts anbrennen und schossen alle fünf Tore mit fünf verschiedenen Torschützen in nur einem – dem zweiten – Drittel.   

Konträrer Verlauf im Grunddurchgang

Nicht erst seit der letztjährigen Finalserie hat sich das Duell Salzburg vs. Bozen zu einem immer spannungsgeladenen Ligaklassiker gemausert. Im aktuellen Grunddurchgang konnten beide Teams bislang ihr Heimspiel für sich entscheiden und das lag genau im gegenläufigen Trend, den beide Teams im Moment verfolgen. 

Haben die Red Bulls im Herbst den besten Saisonstart der Clubgeschichte hingelegt, so mussten die Südtiroler zu Beginn erstmal sieben Niederlagen in acht Spielen verkraften. Ein Trainerwechsel brachte in Bozen die Wende, seither feiern die Foxes Sieg um Sieg und haben sich auf den fünften Tabellenplatz vorgearbeitet. In den letzten 19 Spielen gingen sie nur zweimal als Verlierer vom Eis. 

Die Red Bulls konnten zuletzt zu oft nicht ihre beste Leistung abrufen und kassierten in den letzten sechs Spielen vier Niederlagen. Damit halten sie immer noch (oder wieder) auf dem dritten Tabellenplatz, haben aber nur einen Punkt mehr als die Südtiroler auf dem Konto. Es braucht morgen neben der spielerischen also auch mentale Stärke, um den Bozener Höhenflug zu stoppen. Dass die Red Bulls es können, haben sie am 20. Dezember mit dem 2:1-Erfolg in Klagenfurt bewiesen. 

Head to Head Saison 2023/24 | 1:1 

15.10.23 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia  6:3 (1:1, 3:1, 2:1)

03.11.23 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg  3:0 (1:0, 1:0, 1:0)

30.12.23 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia | 19:15 Uhr     

20.01.24 | HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg | 19:45 Uhr 

Statement Lucas Thaler 

„Wir haben in den letzten zwei Spielen einen Schritt nach vorn gemacht, auch wenn sich das in den Ergebnissen noch nicht richtig widerspiegelt. Wir haben wieder gesehen, dass man gegen jedes Team die volle Leistung braucht, unser klassisches Red Bull-Eishockey, um zum Sieg zu kommen. Gegen Bozen wird es sicher ein schwieriges Spiel, aber wir wollen einfach unser Eishockey spielen und dann werden wir es packen. Auch mit und für unsere Fans, die uns auch in schwierigen Zeiten unterstützen, das bedeutet uns sehr viel.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV