2024 ist ein „Superwahljahr“

Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen am 10. März / EU-Wahl am 9. Juni, Nationalratswahl spätestens im Herbst

Salzburger Landeskorrespondenz, 29. Dezember 2023

(LK)  2024 ist ein echtes Superwahljahr. Die Salzburgerinnen und Salzburger können mindestens drei Mal ihre Stimme abgeben. Der Startschuss folgt bereits am 10. März mit den Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahlen, eventuelle Stichwahlen würden am 24. März stattfinden. Anfang Juni folgt die EU-Wahl und nach derzeitigem Stand wählt Österreich im Herbst auch noch einen neuen Nationalrat.

Die drei Wahlgänge 2024 bedeuten auch für das Team des Referats Wahlen und Staatsbürgerschaft des Landes Salzburg ein intensives Arbeitsjahr. Deren Leiter Michael Bergmüller blickt dem Superwahljahr aber sehr gelassen entgegen. „Wir sind vorbereitet, vor allem die Organisation für die Gemeindevertretungs- und Bürgermeisterwahlen sind bereits voll angelaufen. Die Zusammenarbeit mit den Kommunen ist dabei sehr gut“, so Bergmüller.

Gemeinden wählen als Erste

In rund zehn Wochen, exakt am 10. März 2024, wählen die Salzburgerinnen und Salzburger ihre neuen Vertretungen auf Gemeindeebene sowie die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Zwei Wochen später folgt dann noch die Stichwahl um das höchste Amt im Ort. „Am Montag, dem 15. Jänner 2024, um 13.00 Uhr müssen alle Wahlvorschläge bei den Gemeindewahlbehörden eingebracht sein, wer das nicht schafft, steht nicht am Wahlzettel. Ab Mitte Februar werden dann die Wahlkarten verfügbar sein“, so Michael Bergmüller. Um bei der Kommunalwahl mitentscheiden zu können, müssen drei Faktoren erfüllt sein:

  • Die Wählerinnen und Wähler müssen eine österreichische oder EU-Staatsbürgerschaft haben.
  • Zum Stichtag 21. Dezember mittels Hauptwohnsitz in einer Salzburger Gemeinde leben.
  • Am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben.

Eine Stimme für Europa

Am 9. Juni wählt Österreich und somit auch Salzburg die nationalen Abgeordneten für das Europaparlament. 2019 konnten 396.227 Männer und Frauen aus Salzburg bei der Europawahl mitentscheiden. 229.112 gaben auch eine Stimme ab, die Wahlbeteiligung lag bei 57,8 Prozent. In Salzburg wurde am 26. Mai 2019 die ÖVP mit 43,1 Prozent stärkste Kraft. Die SPÖ erreichte 18,2 Prozent, die FPÖ 14,5 Prozent, GRÜNE, 14,1 Prozent und NEOS 8,3 Prozent. Die Salzburgerin Karoline Edtstadler (ÖVP) war vom 2. Juli 2019 bis zum 6. Jänner 2020 Mitglied des EU-Parlaments.

Nationalratswahl im Herbst

Spätestens im Herbst wählt Österreich die 183 Sitze im Nationalrat neu. Derzeit kommen acht Mandatare aus Salzburg. Fünf stellt die ÖVP, je einen Sitz hat SPÖ, FPÖ und GRÜNE. Bei der Nationalratswahl 2019 konnten zwischen Abtenau und Zell am See 395.640 Personen mitbestimmen. 302.123 Personen gaben ihre Stimme auch ab, die Wahlbeteiligung lag bei 76,4 Prozent. Mit 46,4 Prozent wurde die ÖVP am 29. September 2019 mit Abstand die stärkste Kraft in Salzburg. Die SPÖ erreichte 16,4 Prozent, die FPÖ 13,7 Prozent, GRÜNE 12,6 Prozent und NEOS 8,4 Prozent.

Umfassende Informationen

Das Land Salzburg wird die Bevölkerung in den kommenden Monaten umfassend über die Gemeinde- sowie Bürgermeisterwahl, EU-Wahl sowie Nationalratswahl in Punkto Fristen, Daten und Fakten und vieles mehr informieren. Landeskorrespondenz, Homepage, Land Salzburg App, Land Salzburg Ticker und die Social-Media-Kanäle werden laufend aktualisiert, sobald es neue, wichtige Informationen für die Wählerinnen und Wähler gibt.

Mehr Informationen

Copyright: Land Salzburg/Grafik

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV