Essgewohnheiten der Österreicher: 1,5 Tonnen Lebensmittel in 365 Tagen

Was essen und trinken wir im Laufe eines Jahres und wie passt das mit den Empfehlungen zusammen? Der Verein Land schafft Leben hat sich die Essgewohnheiten der Österreicherinnen und Österreicher im Detail angesehen.
Eines haben wir alle gemeinsam: Wir müssen regelmäßig Lebensmittel zu uns nehmen. Mehr als eineinhalb Tonnen konsumiert jede und jeder von davon uns im Laufe eines Jahres. Aus welchen Lebensmitteln sich diese Menge konkret zusammensetzt, mache einen großen Unterschied, sagt Maria Fanninger, Gründerin des Vereins Land schafft Leben:„Viele von uns nehmen zu viel Energie in Form von Zucker und Fett zu sich, führen ihrem Körper aber zu wenig Nährstoffe zu. An den Feiertagen darf das natürlich gerne einmal sein – viel wichtiger als das, was wir in den paar Tagen zwischen Weihnachten und Silvester essen, ist das, was wir das ganze restliche Jahr über zwischen Silvester und Weihnachten zu uns nehmen.”

Aufgeschlüsselt: Österreichs Konsumgewohnheiten in Zahlen
Begonnen bei den Flüssigkeiten belegen mit 913 Litern pro Jahr alkoholfreie Getränke den Spitzenplatz. Darin sind neben Wasser und Mineralwasser auch Obst- und Gemüsesäfte, Tees, Kaffees sowie andere koffeinhaltige Getränke inkludiert. Beim Bier konsumieren wir knappe 110 Liter pro Jahr, während es Wein auf durchschnittlich 26 Liter pro Kopf schafft.In der Kategorie Essen konsumieren wir am meisten Gemüse, das über das Jahr verteilt rund 120 Kilogramm ausmacht, dicht gefolgt von 116 Kilogramm Milch und Milchprodukten. An Beilagen nehmen wir jährlich 98 Kilogramm Reis und Getreide zu uns, außerdem fast 59 Kilogramm Kartoffeln. Der Vitaminlieferant Obst schafft es auf durchschnittlich 74 Kilogramm pro Person. Knappe 59 Kilogramm konsumieren wir in Österreich pro Kopf an Fleisch- und Fleischprodukten. Von pflanzlichen Ölen und Ölsaaten verbraucht jede Person 21 Kilogramm, während Zucker und Honig 30 Kilogramm ausmachen. Zu den Schlusslichtern zählen Eier mit 15 Kilogramm, Fisch mit 7 Kilogramm und Hülsenfrüchte mit durchschnittlich 900 Gramm Verbrauch pro Person.

Teller und Theorie
Wie aber passt unser tatsächliches Essverhalten mit den ernährungsphysiologischen Empfehlungen zusammen? Obwohl wir mengenmäßig am meisten Gemüse verbrauchen, liegt unser Konsum weit unter den Empfehlungen. Drei Portionen pro Tag sollten es sein, wobei eine Portion eine Handvoll bedeutet. Egal ob weiblich oder männlich: Im Durchschnitt schaffen wir es mengenmäßig nur auf rund ein Drittel davon. Während wir von gewissen Lebensmitteln zu wenig konsumieren, konsumieren wir von anderen zu viel, zum Beispiel von Fleisch. Vor allem Männer überschreiten in Österreich häufig die empfohlene Menge von maximal drei Portionen pro Woche. Dies liegt unter anderem am häufigen Verzehr von verarbeitetem Fleisch wie Wurst und Speck. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV