Nebengebäude mit Hackschnitzelheizung geriet in Brand. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Ried

Aus bislang unbekannter Ursache brach am 23. Dezember 2023 gegen 2 Uhr im ersten Obergeschoß eines Nebengebäudes eines über 100 Jahre alten Wohnhauses in Schildorn ein Brand aus. Dort befand sich Hackgut mit dem die Heizung im Erdgeschoß betrieben wird. Das Nebengebäude stand bereits in Vollbrand, als der 67-jährige Besitzer das Feuer bemerkte. Im Wohnhaus direkt neben dem Brandobjekt wurde der 52-jährige tschechische Mieter auf den Brand aufmerksam und weckte sofort die beiden weiteren Hausbewohner, eine 67-Jährige und einen 72-Jährigen, auf und sorgte dafür, dass alle das Wohnhaus rechtzeitig verlassen konnten. Der 52-Jährige wurde anschließend mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Ried gebracht. Insgesamt waren neun Feuerwehren mit etwa 130 Mann und 16 Fahrzeugen im Einsatz. Zum Ablöschen des brennenden Hackgutes musste das Gebäude an der Südseite mittels Bagger geöffnet werden. Dabei wurden auch die verkohlten Holzbalken des Dachstuhles abgerissen. Ein herabfallender Holzbalken traf einen 34-jährigen Feuerwehrmann am Kopf, welcher sofort bewusstlos zu Boden fiel. Er wurde von den Rettungssanitätern und seinen Feuerwehrkollegen mit einem Spineboard wegtransportiert und von einem Notarzt erstversorgt. Der 34-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und in das Krankenhaus Ried eingeliefert.

Nebengebäude mit Hackschnitzelheizung geriet in Brand – Nachtrag

Bezirk Ried

Bei der Brandursachenerhebung in den Vormittagsstunden des 23. Dezember 2023 durch einen Brandsachverständigen der Brandverhütungsstelle für OÖ gemeinsam mit mehreren Polizisten wurde ein Rückbrand bei der automatischen Beschickungseinrichtung der Hackgutfeuerungsanlage festgestellt. Die Alarmeinrichtung der Fördergutschnecke schlug gegen 24 Uhr akustisch aus, dies konnte durch einen der Wohnungsmieter bestätigt werden. Es gab auch zwischenzeitlich einen kurzen Stromausfall, der den Rückbrand verursachte. Der 52-jährige Mieter, der mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Ried gebracht wurde, konnte dieses bereits wieder verlassen.

Geisterfahrer auf A9

Landesverkehrsabteilung OÖ

Ein 42-jähriger usbekischer Staatsbürger lenkte seinen Lkw am 23. Dezember 2023 gegen 6 Uhr auf der A9 Pyhrnautobahn Richtung Wels. Aufgrund von Sturmschäden war die A9 Richtung Wels zwischen den Anschlussstellen Klaus und Inzersdorf gesperrt und der Fahrzeugverkehr wurde über die B138 geführt. Der 42-Jährige fuhr daher in Klaus von der A9 ab. Den Anweisungen seines Navigationsgerätes folgend fuhr er jedoch wieder über die Anschlussstelle Klaus auf die A9 auf. Dabei ignorierte er die auf Rotlicht geschalteten Lichtsignalanlagen im Rampenbereich. Vor dem sogenannten Hungerbicheltunnel hielt er jedoch aufgrund des Rotlichtes an. Anschließend wechselte er über eine in diesem Bereich befindliche Betriebsumkehre auf die Gegenfahrbahn und fuhr mit seinem Lkw entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen und trotz Gegenverkehr durch die Tunnelanlagen Hungerbichel und Kienberg. Aufgrund der sofort veranlassten Tunnelsperren musste der Kraftfahrer sein Fahrzeug bei StrKm 25,5 wegen dort anhaltender Fahrzeuge ebenfalls zum Stillstand bringen. Dem Mann wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und eine Sicherheitsleistung eingehoben. Außerdem wird er bei der Staatsanwaltschaft Steyr wegen fahrlässiger Gemeingefährdung angezeigt.

Einschleichdieb auf frischer Tat erwischt

Stadt Wels

Mehrere Streifen wurden am 22. Dezember 2023 gegen 22 Uhr zu einem Einschleichdiebstahl in die Salzburger Straße beordert. Kurz nach dem Eintreffen konnten die Polizisten einen 31-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Bei der Personsdurchsuchung fanden die Beamten Diebesgut in dreistelliger Euro-Höhe. Der Festgenommene dürfte über die offene Terrassentüre in das noch nicht fertiggestellte Objekt eingeschlichen sein. Bei der Einvernahme zeigte sich der 31-Jährige zu dem Einschleichdiebstahl geständig. Er wird angezeigt.

Linzer von unbekanntem Täter beraubt

Stadt Linz

Ein 55-Jähriger aus Linz war am 23. Dezember 2023 gegen 6:20 Uhr auf Höhe Pfarrplatz unterwegs. Dabei wurde er von einem ihm unbekannten Mann in ein Gespräch verwickelt. Kurz darauf wurde er von hinten geschubst und ihm aus seiner rechten hinteren Hosentasche seine Geldtasche geraubt. Anschließend flüchtete der Täter Richtung Pfarrgasse. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief leider negativ.

Täterbeschreibung:
Etwa 25 bis 30 Jahre alt, 175 bis 180cm groß, 70 bis 75kg schwer, bekleidet mit einer weiß-blauen Kapuzenjacke.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Landhaus unter 059133/4586.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV