Verkehrsunfall auf der B 127. Aktuelle OÖ-Polizeimeldungen.

Puchenau, 22. Dezember 2023 – Heute Abend gegen 18:00 Uhr ereignete sich auf der B 127 im Bereich Puchenau, Bezirk Urfahr Umgebung, ein schwerer Verkehrsunfall.

Bei einer Frontalkollision zwischen zwei Fahrzeugen wurden zwei Personen schwer verletzt und in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Die Feuerwehr, einschließlich der Berufsfeuerwehr Linz und der Freiwilligen Feuerwehr Puchenau, leistete rasche Hilfe und befreite die Eingeklemmten.

Die Rettungsdienste waren mit mehreren Fahrzeugen und einem Notarzt vor Ort, um die Verletzten umgehend zu versorgen. Die Polizei war ebenfalls im Einsatz, um die Unfallursache zu klären und den Verkehr während des Einsatzes großräumig umzuleiten.

Tragischerweise wurde bei dem Unfall auch ein Hund tödlich verletzt. Die genaue Unfallursache wird derzeit untersucht.

(C) Foto Kerschi

Klärung eines Raubes

Bezirk Steyr-Land / LKA

Am 8. Dezember 2023 gegen 21:30 Uhr ereignete sich ein Raub im Bereich Losenstein. Das Opfer traf sich mit zwei Männern in Losenstein. Unter einem falschen Vorwand wurde der 21-Jährige mit einem Pkw ohne Kennzeichen zu einem Parkplatz gebracht. Dort angekommen, warteten bereits zwei weitere unbekannte, maskierte Männer und zogen den 21-Jährigen aus dem Fahrzeug, bedrohten ihn mit einem Messer und nahmen ihm das Handy und eine Smartwatch ab. Danach stiegen alle vier Täter ins Fahrzeug und fuhren Richtung Steyr davon. Die Fahndung nach den Flüchtigen verlief vorerst negativ.

Durch intensive Ermittlungen von Beamten der Polizeiinspektion Garsten und der Raubgruppe des LKA konnten nun fünf Personen, die an der Tat beteiligt waren, ausgeforscht werden. Vier davon wurden festgenommen und befinden sich bereits in Haft. Demnach haben ein 17-jähriger Kroate aus Steyr, zwei weitere 17-Jährige aus Steyr und ein 17-jähriger Serbe aus Steyr in gemeinsamer Verabredung und unter Anwendung eines Messers und einer Signalschusspistole den 21-Jährigen beraubt. Die 16-jährige Freundin eines 17-Jährigen war bei der Tat anwesend und sollte filmen, beteiligte sich aber nicht aktiv an der Tat, weshalb sie auf freiem Fuß angezeigt wurde. Das Opfer wurde nicht verletzt. Drei der Beschuldigten befinden sich in der Justizanstalt Linz, ein weiterer in der Justizanstalt Garsten.

Nötigung im Straßenverkehr

Landesverkehrsabteilung OÖ

Am 22. Dezember 2023 gegen 12:20 Uhr war ein rumänischer Lenker aus Frankreich im Alter von 40 Jahren gemeinsam mit seiner Frau und seinem Kind entlang der Autobahn A8 unterwegs. Dabei wurde er von einem Pkw entlang der A8 und in weiterer Folge auf der A 25 mit auffälliger Fahrweise circa 20 km “verfolgt”. Auf der A 25 versuchte der Zweitbeteiligte im stockenden Verkehr sich in aggressiver Weise vor den Pkw des 40-Jährigen zu zwängen, indem er mehrmals versuchte, rechts zu überholen. Nach erfolgtem Überholmanöver bremste der unbekannte Lenker den 40-Jährigen absichtlich aus und wechselte dabei häufig die Spur, um ein Vorbeifahren unmöglich zu machen. Dabei tauchte plötzlich ein weiterer Pkw-Lenker auf, der durch wildes Gestikulieren den 40-Jährigen rechtsüberholend ebenfalls “einkesselte”. Alle drei Fahrzeuge kamen im stockenden Verkehr auf dem rechten und linken Fahrstreifen zum Stillstand. Plötzlich stiegen die beiden anderen Lenker aus ihren Fahrzeugen aus. Einer der beiden Lenker versuchte mit Gewalt auf der Beifahrerseite, wo die Frau saß, die Türe zu öffnen und schlug mit der Faust auf die Seitenscheibe ein. Da der Pkw des 40-Jährigen verschlossen war, gelang ihnen dieses Vorhaben nicht. Als einzigen Ausweg sah der 40-Jährige den Rückwärtsgang einzulegen und fuhr zurück, wobei er gegen das hinter ihm stehende Fahrzeug im Kolonnenverkehr auffuhr. Die beiden Lenker stiegen daraufhin wieder in ihre Fahrzeuge ein und fuhren davon. Der 40-Jährige verständigte daraufhin die Polizei – eine Fahndung wurde eingeleitet. Derzeit laufen die Ermittlungen von zwei Verdächtigen auf Hochtouren.

Gewerbsmäßiger Paketdiebstahl

Bezirk Linz-Land

Ein 26-jähriger Rumäne aus dem Bezirk Linz-Land arbeitete im Zeitraum zwischen August und Dezember 2023 in einer Firma als Zustellfahrer. Dabei war er für das Gebiet Urfahr-Umgebung zuständig. In diesem Zeitraum wird ihm vorgeworfen, immer wieder Waren nicht ordnungsgemäß ausgeliefert zu haben. Zudem hatte er es auf Produkte im Warenwert von über 90 Euro abgesehen. Diese nahm er aus der Verpackung und tauschte sie mit günstigeren Waren aus. Die Empfänger bestätigten den Erhalt der Waren mit Passwort und bemerkten erst im Anschluss die fehlenden bzw. falschen Sendungen. Nach jetzigem Ermittlungsstand handelte es sich dabei um 85 Pakete mit einer Schadenssumme im knapp fünfstelligen Eurobereich. Bei der Fahrzeugdurchsuchung durch die Polizei konnten teilweise hochpreisige Waren gefunden und sichergestellt werden. Bei der Einvernahme zeigte er sich geständig. Er wird mehrfach angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV