Sturmfront in Oberösterreich verursacht umfangreiche Einsätze

Im Zuge einer starken Sturmfront, die seit gestern 18:30 Uhr über Oberösterreich zog, kam es zu zahlreichen Notrufen und Feuerwehreinsätzen. Besonders betroffen waren die Bezirke Inn-, Hausruck- und Traunviertel mit einem Fokus auf Bad Ischl, speziell im Stadtteil Pfandl.

Die Feuerwehrkräfte waren hauptsächlich mit der Beseitigung von umgestürzten Bäumen und der Sicherung abgedeckter Dächer beschäftigt. Zusätzlich gab es Einsätze wegen gerissener Stromleitungen, beschädigter Photovoltaikanlagen und einigen Kleinbränden. In der Spitzenzeit vor Mitternacht gingen rund 300 Notrufe ein, woraufhin die Landeswarnzentrale ihr Personal vervierfachte. Insgesamt waren etwa 3.400 Einsatzkräfte von 230 Feuerwehren im Einsatz, um rund 400 Ereignisse zu bewältigen. 

Textquelle: Presseaussendung der Landeswarnzentrale OÖ

© TEAM FOTOKERSCHI.AT / FW St. FLORIAN / REICHÖR

Text

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV