Red Bulls im Weihnachtsheimspiel gegen Pustertal

Im letzten Spiel der win2day ICE Hockey League vor den Weihnachtsfeiertagen empfängt der EC Red Bull Salzburg morgen, Freitag, den HC Pustertal Wölfe in der Eisarena Salzburg (19:15 Uhr, Student Hockey Night, Livestream) und möchte auf die gute Performance vom gestrigen Sieg in Klagenfurt aufbauen. 

Mit dem HC Pustertal Wölfe kommt eine Mannschaft nach Salzburg, die um einen Platz unter den Top 6 kämpft und damit besonders gefährlich ist. Die Red Bulls freuen sich auf die Partie und das Comeback von Stürmer Benjamin Nissner, der nach fast zehn Wochen Pause wieder ein Spiel bestreitet. 

Die Ausgangslage
Mit dem gestrigen 2:1-Overtime-Sieg in Klagenfurt haben sich die Red Bulls wieder in eine gute Position gebracht. Zum einen haben sie gezeigt, dass sie nach einer längeren Ligapause auf den Punkt vorbereitet ein starkes Team wie Klagenfurt schlagen können und zum anderen haben sie damit wieder neues Selbstvertrauen getankt, das nach den zwei vorangegangenen – wenn auch knappen – Niederlagen gegen Villach und Innsbruck etwas ‚Nachschub‘ gut vertragen konnte. 

Beim Duell des Tabellenzweiten gegen den Tabellensiebenten aus Bruneck (punktegleich mit Villach auf dem 6. Platz) ist wieder höchste Vorsicht geboten, denn auch die Pustertaler haben im laufenden Grunddurchgang schon Siege gegen Villach, Klagenfurt oder Innsbruck eingefahren und mussten sich Anfang Oktober in Salzburg auch nur mit einem Tor Unterschied geschlagen geben. Die Südtiroler kämpfen zudem um die Direktqualifikation für die Playoffs, sprich mindestens Platz 6, was sie noch gefährlicher macht.

Auswärtsstarke Wölfe
Im statistischen Vergleich mit Pustertal schneiden die Red Bulls in den meisten Belangen besser ab; beim Torverhältnis, mehr geschossene Tore, wenige Tore bekommen, die bessere Fangquote der Top-Goalies. Interessant ist aber die Auswärtsperformance der Italiener, die ihre letzten drei Auswärtsspiele in Klagenfurt, Feldkirch und Graz gewonnen haben. 

Dem gegenüber steht die Salzburger Heimstärke. Die Red Bulls haben im laufenden Grunddurchgang erst zwei Heimspiele verloren; Ende Oktober 1:2 OT gegen Wien und erst vor zehn Tagen 2:3 gegen Innsbruck. 

Foto: EC Red Bull Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV