Sieg und zweiter Platz von Johannes Aigner in Steinach am Brenner

Heute Mittwoch fanden in Steinach am Brenner die ersten beiden Rennen des diesjährigen Heim-Weltcups der Paraskisportler statt. Innerhalb weniger Stunden wurden auf der Bergeralm zwei Super-Gs ausgetragen, bei denen für das Ski Austria Team ein Sieg und ein zweiter Platz durch Johannes Aigner und zwei vierte Plätze (Markus Salcher und Michael Scharnagel) resultierte.

Gute Teamleistung in Steinach

In der Wertung der sehbehinderten Männer feiert Johannes Aigner im ersten Rennen seinen 19. Weltcupsieg in Folge. Der 20. Sieg blieb dem Niederösterreicher im zweiten Rennen allerdings verwehrt, zu stark war sein Konkurrent Hyacinthe Deleplace aus Frankreich. „Die erste Fahrt war richtig gut und ich bin happy über den Sieg. Im zweiten Rennen ist es dann nicht mehr ganz so gelaufen und die Konkurrenz war extrem stark. Dass es mit meinem 20. Sieg in Folge nicht geklappt hat ist schon sehr schade. Wir arbeiten weiter und wissen, wo wir die Hebel ansetzen müssen. Morgen geht es mit den Technikbewerben weiter. Es sind die ersten Technikrennen der Saison, insofern sind wir schon gespannt, wo wir stehen“, so Johannes Aigner.

Michael Scharnagl, der zweite Ski Austria Athlet, der in der Sehbehinderten-Wertung am Start stand, wurde einmal Fünfter und einmal starker Vierter. „Es war ein super Tag. Speziell bei den Sehbehinderten fahren die ersten drei in einer eigenen Liga, da ist es sehr schwer dranzukommen. Es ist aber schön zu sehen, dass ich da knapp dran bin“, so der Tiroler.

Bei den stehenden Männern feiert Markus Salcher ein starkes Comeback. Der Steirer absolvierte nach einer Fußverletzung, die er sich im Trainingslager in Chile zugezogen hatte, heute die ersten Rennen. Mit zwei vierten Plätzen zieht der Kärntner ein positives Resümee. „Ich bin glücklich, zurück auf der Weltcupbühne zu sein. Auch wenn ich noch einiges an Aufholbedarf habe. Ich spüre es schon noch sehr, vor allem muskulär bin ich nicht nicht da, wo ich sein möchte“, so Salcher.

Die weiteren Platzierungen der Ski Austria Athleten:
Thomas Grochar (17. und 10.)
Nico Pajantschitsch (12. und 15.)

Morgen findet in Steinach ein Riesentorlauf statt. Zum Ski Austria Team stoßen morgen ebenso Manuel Rachbauer (stehend) und Veronika Aigner mit Guide Elisabeth (sehbehindert)

(c)Ski Austria/Derganc

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV