Guter Start in die Wintersaison in Salzburg

Saisonstart geglückt / Rund 662.000 Nächtigungen im November / Top-Buchungslage, auch in der Zwischensaison

Salzburger Landeskorrespondenz, 20. Dezember 2023

(LK)  Der Schnee Anfang des Monats machte Einheimischen und Gästen so richtig Lust auf den Wintersport. In wenigen Tagen beginnen die Weihnachtsferien und die Buchungslage in Salzburgs Tourismusorten ist bereits gut. Und das nicht nur während der Ferien, sondern auch in der Zwischensaison. Der Start in die Wintersaison 2023/2024 war bereits sehr erfreulich, 662.029 Nächtigungen wurden im November verzeichnet.

Die letzten Vorbereitungen in den Wintersportgebieten laufen auf Hochtouren. Mit dem Start der Weihnachtsferien beginnt in wenigen Tagen in Salzburg so richtig die Wintersaison. Der November war bereits höchst erfolgreich. 662.029 Nächtigungen wurden vorläufig im Land verzeichnet, ein sehr guter Wert. „Wenn der Tourismusmotor anspringt, sind das gute Nachrichten für den heimischen Wirtschaftsstandort. Denn dieser trägt zu einer hohen Wertschöpfung im Land bei und viele Branchen sind direkt und indirekt von ihm anhängig“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Stefan Schnöll.

Schnöll: „Einzigartiges Ferienerlebnis.“

Die Urlaubskombination in Salzburg ist für Landeshauptmann-Stellvertreter Stefan Schnöll einzigartig: „Familiär geführte Betriebe mit hochwertigem Angebot, hohe Qualität und Sicherheit bei den Bergbahnen sowie hervorragende Pisten. Die Unternehmerinnen und Unternehmer im Land bieten ihren Gästen ein vielfältiges Angebot mit einzigartiger Gastfreundschaft. Das perfekte Winterwetter gerade am Beginn der Saison war für die Nachfrage und die Vorfreude auf Urlaub im Land auch sehr hilfreich“.

Bauernberger: „Sehr gute Buchungslage.“

Zuversichtlich sieht der Geschäftsführer der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft (SLTG) dem Wintersaisonstart entgegen. „Unsere Regionen melden uns für die kommenden Wochen eine sehr gute Buchungslage. Nicht nur für die Weihnachts- und Semesterferien, sondern auch für den gesamten Winter. Beispielsweise hat der WM-Ort Saalbach-Hinterglemm für die ‚Zwischen-Ferienzeit‘ im Jänner bereits jetzt eine Auslastung von rund 80 Prozent. Die hohe Inflation und Preiserhöhungen wirken sich derzeit nicht negativ aus. Auch wenn die Aufenthaltsdauer da und dort etwas kürzer wird, wollen sich viele Menschen ihren Urlaub leisten. Das bestätigen uns auch aktuelle Gästebefragungen“, sagt Leo Bauernberger.

Stadt-Salzburg Spitzenreiter

Die gute Stimmung in der Tourismusbranche spiegeln auch die vorläufigen Zahlen im November wieder. 662.029 Nächtigungen wurden im vergangenen Monat zwischen Abtenau und Zell am See gezählt, um 2,8 Prozent mehr als im November 2022. 212.812 Übernachtungen (32 Prozent) hat dabei die Landeshauptstadt verzeichnet, auch mit den bereits geöffneten Weihnachtsmärkten. Alle Bezirkszahlen im Überblick:

  • Stadt Salzburg: 212.812 Nächtigungen (32 Prozent)
  • Pinzgau: 163.125 Nächtigungen (25 Prozent)
  • Pongau: 145.163 Nächtigungen (22 Prozent)
  • Flachgau: 95.454 Nächtigungen (14 Prozent)
  • Tennengau: 34.186 Nächtigungen (fünf Prozent)
  • Lungau: 11.289 Nächtigungen (zwei Prozent)

Vor allem Einheimische (43 Prozent) und Deutsche (29 Prozent) kamen dabei nach Salzburg. Den größten Zuwachs zum Vorjahr verzeichnete der Lungau mit plus 21,3 Prozent. Im Pinzgau gingen die Nächtigungen leicht, um 2,1 Prozent, zurück.

Perfekte Osterferien

Die Osterferien fallen 2024 für die Touristiker „perfekt“. Von 23. März bis 1. April dauert im kommenden Jahr die Karwoche mit dem Osterwochenende. „Ein früher Termin ist grundsätzlich gut, da es so eine kompakte Saison gibt. Auch die Schneeverhältnisse sind Ende März in den Salzburger Skigebieten noch hervorragend – somit ist ein Winterurlaub zu Ostern im kommenden Jahr für unsere Gäste zusätzlich attraktiv“, so Bauernberger.

Die Welt blickt auf Salzburg

Auch die Vorbereitungen für die sportlichen Großereignisse 2024 in Salzburg laufen auf Hochtouren. Sie starten im Jänner mit dem Finale der Vierschanzentournee in Bischofshofen, den Damenweltcuprennen in Flachau und Zauchensee sowie mit dem Snowboardweltcup in Bad Gastein. Höhepunkt ist das Weltcupfinale in Saalbach-Hinterglemm im März. Für die Touristiker sind diese Veranstaltungen vor allem wichtige, internationale Imageträger. „Die Bilder Salzburgs als Wintersportland gehen um die Welt und sind neben der hohen Qualität der Unterkünfte und modernen Seilbahnen die beste touristische Werbung, die man sich vorstellen kann“, sagt Stefan Schnöll.

(c)Land Salzburg/Grafik
(c)Land Salzburg/Melanie Hutter

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV