LR Steinkellner / VD Hufnagl / Bgm. Partoll: Umfangreiche Modernisierung des Knotenpunkts Ansfelden erfolgreich abgeschlossen

Bauarbeiten sind abgeschlossen und der ampelgeregelte Knoten kann in Betrieb genommen werden

Das Land Oberösterreich, die ASFINAG und die Gemeinde Ansfelden im Bezirk Linz-Land verkünden mit Stolz die erfolgreiche Fertigstellung des umfangreichen Knotenumbau-Projekts an der L1392 Ansfeldener Straße und der A1 Anschlussstelle Ansfelden Süd. Mit einem Investitionsvolumen von rund 4,0 Millionen Euro wurde der wichtige Verkehrsknotenpunkt modernisiert und für zukünftige Mobilitätsanforderungen fit gemacht.

Mit der Fertigstellung des Knotenumbaus in Ansfelden haben wir einen verkehrstechnischen ‘gordischen Knoten’ erfolgreich durchtrennt. Diese Maßnahme ist ein wesentlicher Schritt hin zu einer effizienteren und sichereren Verkehrsinfrastruktur im Zentralraum“, so Landesrat für Infrastruktur & Mobilität Mag. Günther Steinkellner.

Mit dem Umbau der Auffahrt auf die Westautobahn wird die nicht mehr zeitgemäße Anschlussstelle Ansfelden deutlich leistungsfähiger und fit für die Zukunft. Die Vermeidung von Rückstaus und Stop-and-Go Verkehr steht im Zeichen von mehr Verkehrssicherheit für die A 1, die hier im Schnitt von mehr als 100.000 Fahrzeugen täglich befahren wird“, unterstreicht ASFINAG Direktor Hartwig Hufnagl.

Das Projekt, das im Mai 2023 begann, umfasste die Erneuerung und Erweiterung von etwa 430 Metern der L1392 und etwa 180 Metern der Rampen 3 und 4 der A1 Anschlussstelle. Zentraler Bestandteil dabei war der Ausbau des bestehenden T-Knotens, der in der Vergangenheit, vor allem zu Stoßzeiten, Überlastungserscheinungen zeigte. Nach umfassenden verkehrstechnischen Untersuchungen zeigten die Ergebnisse, dass mit ampelgeregelten Knotenlösungen die leistungsfähigste Lösung erzielt werden kann. Neben der erhöhten verkehrlichen Leistungsfähigkeit konnte ebenfalls die Sicherheit erhöht werden, ohne die Notwendigkeit zur Verlegung der Autobahnrampen.

Zu den bedeutenden Errungenschaften des Projekts zählen:

  • Der Neubau von zwei Kreuzungen mit zusätzlichen Fahrstreifen und Ampelregelung.
  • Verbesserter Übergang für Fußgänger/innen im Bereich der Autobahnauffahrt.
  • Ein separater Geh- und Radweg für erhöhte Sicherheit von nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmer/innen.
  • Zusätzliche Rechts- und Linksabbiegestreifen zur Optimierung des Verkehrsflusses.
  • Aufwertung des Eingangsbereichs des nördlichen Rastplatzes.

Während der Bauphase wurde eine provisorische Umfahrungsstraße eingerichtet, um die Baustelle für umfangreiche Grabungsarbeiten und Leitungsumlegungen zugänglich zu machen und gleichzeitig eine reibungslose Verkehrsführung zu ermöglichen.

Bürgermeister Christian Partoll: „Mit der vollkommenen Neugestaltung des A1- Knotens Ansfelden Süd wurde eines der wichtigsten Infrastrukturvorhaben der Stadt nun umgesetzt. Die bisher völlig überlastete und nicht mehr zeitgemäße Kreuzung wurde zu einem hochmodernen, mit einer VSLA-Anlage ausgestatteten und extrem leistungsfähigen Knoten umgestaltet. Die enorme Unfallhäufigkeit an der alten Kreuzung und der tägliche Rückstau werden dadurch deutlich reduziert. Trotz der Mehrbelastung der Bevölkerung durch die Baustelle in den letzten Monaten waren die umgesetzten Maßnahmen für die Stadt Ansfelden alternativlos und dringend nötig. Mein Dank geht an LR Steinkellner, die ASFINAG und die ausführenden Firmen“.

Mit der Verkehrsfreigabe markiert das Projekt einen bedeutenden Schritt in Richtung einer modernen und leistungsfähigen Infrastruktur, die den Anforderungen der mobilen und dynamischen Stadtgemeinde Ansfelden gerecht wird.

Daten & Fakten

Bezirk:                           Linz-Land

Gemeinde:                    Ansfelden

Bauloslänge:                 ca. 430 m auf der L1392 und ca. 180 m Rampe 3+4

(A1 AST Ansfelden Süd)

Fahrbahnbreite:            7,00 m bis 17,50 m

Gesamtkosten:             rund 4,0 Mio. Euro

Baubeginn:                   Mai 2023

Fertigstellung:               Dezember 2023

Verkehrsfreigabe:         Dezember 2023

Vertreter der Gemeinde Ansfelden, Leiter der Abteilung Straßenbau Christian Dick, Baudirektor Martin Pöcheim, Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner und Bürgermeister Christian Partoll beim Durchtrennen des Bandes.
Landesrat Günther Steinkellner und Bürgermeister Christian Partoll stellen die Ampeln in Ansfelden auf grün.

Fotos: Land OÖ/Ernst Grilnberger

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV