Einbrecherbande festgenommen. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Schärding

Im Oktober 2023 wurde im Bezirk Schärding eine massive Häufung an Einbruchsdelikten in Firmen und Baucontainern festgestellt, welche einen erheblichen Sachschaden zur Folge hatten. Aufgrund des vorliegenden Sachverhalts wurden vom Koordinierten Kriminaldienst des Bezirkes umfangreiche Ermittlungen eingeleitet, wodurch unter anderem durch wertvolle Hinweise aus der Bevölkerung schnell Ermittlungserfolge erzielt werden konnten. So wurde erhoben, dass rumänische Staatsangehörige, welche erst seit kurzem in Österreich aufhältig waren, unangemeldet in einer Wohnung in Taufkirchen an der Pram einquartiert sind und von dort aus Einbrüche begehen. Dazu wurde auch ein Wagen, welcher sichergestellt werden konnte, und eine große Menge Diesel gestohlen, um zu den Tatorten zu gelangen. Das Diebesgut wurde meistens in der Nähe der Tatobjekte versteckt und erst im Nachhinein abgeholt. Eine Vielzahl an hochwertigen Werkzeugen wurden dadurch vermutlich nach Rumänien transportiert und dort verkauft. Ende Oktober konnten über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried während der der Ausreise nach Rumänien drei Täter festgenommen und eine größere Menge Diebesgut sichergestellt werden. Eine vierte Täterin, welche die Wohnung in Taufkirchen für die rumänischen Staatsbürger zur Verfügung stellte und mit diesen dort wohnte, wurde während der Hausdurchsuchung aufgegriffen. Insgesamt konnten 22 Firmeneinbrüche geklärt werden. Dabei wurde Diebesgut im sechsstelligen Euro-Bereich erbeutet. Der Sachschaden liegt im fünfstelligen Euro-Bereich. Bei den Tätern handelt es sich drei rumänische Staatsbürger im Alter zwischen 35 und 41 Jahren sowie um eine 27-jährige Österreicherin aus dem Bezirk Schärding. Die drei Rumänen wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ried in die Justizanstalt Ried eingeliefert.

Führerscheinneuling scheinbar unbelehrbar

Bezirk Rohrbach

Binnen kürzester Zeit wurde ein 19-jähriger Lenker aus Linz, der erst seit 29. November 2023 seinen Führerschein besaß, von der Polizei angehalten und kontrolliert. Am 9. Dezember 2023 gegen 00:30 Uhr wurde er auf einem Parkplatz in St Martin/Mkr. als Lenker seines PKW kontrolliert. Einer seiner Beifahrer, ein 19-Jähriger aus Linz, versuchte beim Annähern der Beamten einen noch ungebrauchten Joint unter dem Auto zu entsorgen. Weil bei dem Lenker Anzeichen einer möglichen Beeinträchtigung zu erkennen waren, wurde ein Drogentest. Dieser ergab ein positives Ergebnis auf THC. In der anschließenden klinischen Untersuchung durch den Polizeiarzt wurde der Verdacht der Drogenbeeinträchtigung bestätigt und der Mann als fahruntauglich eingestuft. Der Führerschein wurde ihm abgenommen und Anzeige an die BH Rohrbach erstattet.

Am Vormittag des 9. Dezember 2023, gegen 9:30 Uhr, wurde der Lenker im Linzer Stadtgebiet neuerlich angehalten. Er war nun ohne Lenkberechtigung unterwegs und hatte auch zu diesem Zeitpunkt Anzeichen einer Drogenbeeinträchtigung. Eine neuerliche Vorführung zu einer klinischen Untersuchung verweigerte er, was wiederum eine weitere Anzeige zur Folge hatte.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV