ISCHL PERSÖNLICH. Ein Stadtporträt von Günter Kaindlstorfer

Am Mittwoch, dem 20. Dezember 2024, präsentiere ich im Pfarrheim Bad Ischl meinen Fernseh-Film „Ischl persönlich“. 
Es handelt sich um eine Vor-Premiere. 

Ausgestrahlt wird die Produktion dann am 26. Dezember um 9.05 Uhr in ORF 2.

Die Vor-Premiere am 20.12. im Pfarrheim beginnt um 19.30 Uhr. 
Der Eintritt ist frei, über freiwillige Spenden freuen sich die Veranstalter:innen.

Hier finden Sie Infos zur Veranstaltung:
https://www.badischl.bvoe.at/veranstaltung/filmpremiere-ischl-persoenlich

Es war eine Sensation, als das 14.000-Einwohner-Städtchen Bad Ischl vor einigen Jahren zu einer von drei „Europäischen Kulturhauptstädten“ 2024 ernannt wurde. Internationale Bekanntheit hat der idyllisch gelegene Kurort schon eineinhalb Jahrhunderte zuvor erlangt – als Sommerresidenz Kaiser Franz Josephs. Bis heute lebt Ischl gut von der touristischen Vermarktung des habsburgischen Erbes. Dabei hat der Ort so viel mehr zu bieten als Kaiser-Kult und Sissi-Kitsch. Eine vitale Kulturszene zum Beispiel – und viele, viele zivilgesellschaftlich engagierte Menschen. Der Filmemacher und Autor Günter Kaindlstorfer, ein gebürtiger Bad Ischler, porträtiert einige von Ihnen.

KATHARINA WEGLEHNER, Graphikdesignerin:

Die quirlige Jungvierzigerin betreibt einen Concept-Store an der Traun-Esplanade. Von hier aus mischt sie das Geschäftsleben der „Europäischen Kulturhauptstadt“ auf.

JULIA KOSPACH, Journalistin und Gartenexpertin:

Die renommierte Publizistin, eine Wahl-Ischlerin, kennt das innere Salzkammergut wie ihre Westentasche. Was sie bemerkenswert findet: die kompromisslose Feierbereitschaft der Menschen hier.

MANFRED MADLBERGER, Reporter und Singer-Songwriter:

Als Reporter der „Ischler Woche“ berichtet der 49-Jährige in seinem Berufsalltag von Scheunenbränden, Folk-Konzerten, Autodiebstählen und Kellerüberflutungen. Als Musiker allerdings rockt er regelmäßig die Alternativkultur-Hotspots zwischen Obertraun, Hallstatt und Ebensee.

CLAUDIA KRONABETHLEITNER, Bibliothekarin

Als Literaturvermittlerin und Leiterin der Ischler Pfarrbücherei steht sie  an vorderster Front, wenn es um die Vermittlung von Literatur- und Lesebegeisterung in der Stadt geht. Immer wieder holt sie aber auch renommierte Autorinnen und Autoren nach Ischl.

PHILIPP ZAUNER, Cafetier

Die „Café-Konditorei Zauner“ ist eines der Wahrzeichen der einstigen „Kaiserstadt“. Philipp Zauner, 29, hat vor kurzem die Geschäftsführung des Traditionsbetriebs übernommen – in siebter Generation.

EMILIAN TANTANA, Jazz-Liebhaber:

Der gebürtige Rumäne fungiert seit dreißig Jahren als Herz und Hirn der „Jazzfreunde Bad Ischl“ – einer Vereinigung von Musik-Enthusiast:innen, die regelmäßig Jazz von internationalem Format an die Traun bringt.

TOBIAS LEITNER, Eisenbahner und Tiktok-Star

Erst 19 – und schon ein Ischler Original. Der „Tobi“, wie ihn seine Fans nennen, ist nicht nur begeisterter ÖBBler, sondern auch ein erfolgreicher Influencer mit zehntausenden Followern auf Tiktok.

THOMAS ENZINGER, Regisseur und Intendant

Man muss sich den erfolgreichen Operetten-Regisseur als Liebenden vorstellen: Anders wäre es nicht zu erklären, dass der Intendant des „Lehar-Festivals“ seine Wahlheimat Bad Ischl Sommer für Sommer zum Mekka für Fans schmissiger Operetten-Inszenierungen macht.

In der Begegnung mit diesen Menschen wird das Bild eines „anderen Bad Ischl“ lebendig – einer Stadt, die ihre Gäste auf vielerlei Weise zu überraschen vermag. Abseits jeglicher Schwarz-Gelb-Nostalgie.  

Fotos:©ORF

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV