Red Bulls wollen auch zweites Heim-Duell mit Innsbruck gewinnen

Matthias Trattnig wird mit Retirement geehrt  

Salzburg, 8. Dezember 2023 | Im vorletzten Heimspiel der win2day ICE Hockey League vor Weihnachten trifft der EC Red Bull Salzburg am Sonntag auf den HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“ (15:00 Uhr, Livestream, ALPQUELL CheckerBande Family Day). Die Salzburger erwarten neuerlich ein schweres Spiel auf Augenhöhe, wollen aber auch den zweiten Heimvergleich des Grunddurchgangs mit den Tirolern für sich entscheiden.

Interessierter Beobachter der Begegnung im Stadion ist auch der vormalige langjährige Spieler und Kapitän der Red Bulls, Matthias Trattnig, der für seine Leistungen beim Salzburger Eishockeyclub mit dem Retirement seiner Rückennummer 51 geehrt wird. Der offizielle Teil der Ehrung auf dem Eis mit dem Salzburger Rekordspieler geht in den letzten zehn Minuten vor Spielbeginn über die Bühne.

Die Ausgangslage
Erster gegen Achter, so lautet die Paarung nach dem aktuellen Tabellenstand, wenn die Red Bulls auf Innsbruck treffen. Die Statistik spiegelt den Leistungsvergleich aber nicht annähernd wider, auch wenn die Tiroler die Doppelbelastung mit der Champions Hockey League – sie bestritten Mitte November das Achtelfinale mit Lukko Rauma – verkraften mussten. Nach drei ICE-Niederlagen in Folge zum Novemberbeginn hat sich die Mannschaft vom jungen Head Coach Mitch O’Keefe wieder etwas gefangen und u.a. gegen Villach und Wien gewonnen. Im bislang letzten Spiel in Ungarn unterlagen die Innsbrucker mit 3:5 mit Empty-Net-Treffer.

Auch die Red Bulls unterlagen zuletzt in Villach mit 3:4, zeigten aber in einem hochklassigen Spiel auf Augenhöhe mit den Kärntnern eine starke Leistung, wollen daran nun anknüpfen und sich im Kampf um die Tabellenspitze weiter behaupten.

Der Vergleich
Innsbruck hat eine sehr offensive Spielweise, liegt mit 66 geschossenen Toren aber nur an zehnter Stelle. Die Red Bulls sind mit 79 geschossenen Toren fünftbeste Mannschaft und haben mit 57 Gegentoren auch das deutlich bessere Torverhältnis als die Tiroler, die bei der Tordifferenz genau bei null halten.

Im Tor haben die Tiroler mit Evan Buitenhuis einen Goalie, der den Red Bulls mit einer Fangquote von 92,2% schon Schwierigkeiten bereitet hat. Aber auch Salzburgs Top-Torhüter Atte Tolvanen versteht sein Handwerk und ist mit 92,7% Fangquote viertbester Liga-Goalie.

Head to Head Saison 2023/24 | 1:1
26.09.23 | HC TIWAG Innsbruck „Die Haie” – EC Red Bull Salzburg | 2:1 (1:0, 0:0, 0:1) OT
01.11.23 | EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck „Die Haie” | 3:1 (1:0, 2:0, 0:1)
10.12.23 | EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck „Die Haie” | 15:00 Uhr
19.01.24 | HC TIWAG Innsbruck „Die Haie” – EC Red Bull Salzburg | 19:15 Uhr

Mario Huber zum Spiel

„Gegen Innsbruck müssen wir unser System einfach gut spielen. Speziell im defensiven Bereich und beim Spiel mit der Scheibe. Dass wir nicht in Turnovers laufen und ihnen die Scheibe schenken. Und wir freuen uns wieder auf unser Heimspiel mit unserem Publikum im Rücken.“

Mario Huber zum Retirement von Matthias Trattnig

„Ich habe die Ehre und das Glück gehabt, mit ihm noch spielen zu dürfen und habe unheimlich viel von ihm gelernt. Er ist ein super Mensch und war ein noch besserer Leader in der Kabine. Es freut mich für ihn, dass sein Jersey dann unterm Dach hängt, weil er es sich einfach verdient hat.“

win2day ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck „Die Haie“
So, 10.12.2023; Eisarena Salzburg, 15:00 Uhr
Live.ice.hockey

Die nächsten Spiele der Red Bulls

So, 10.12.23 | 15:00 | EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck – Die Haie

Mi, 20.12.23 | 19:15 | EC-KAC – EC Red Bull Salzburg

Fr, 22.12.23 | 19:15 | EC Red Bull Salzburg – HC Pustertal Wölfe

Red Bull Hockey Juniors bei der U20-Weltmeisterschaft

Bei der U20 Weltmeisterschaft, Div. I, von 10.-16. Dezember in Budapest sind in Österreichs Nationalteam neben Luca Auer aus dem Salzburger Profiteam auch die Red Bull Hockey Juniors Mika Haim (Torhüter), Maximilian Kirchebner, Alexander Rebernig (Verteidigung) sowie David Cernik, Paul Noll und Maximilian Wurzer aufgestellt.

Die Deutschen bereiten sich in Füssen auf die U20-Weltmeisterschaft von 26. Dezember bis 5. Januar 2024 in Göteborg, Schweden vor. Beim Trainingslager sind auch die Juniors Simon Wolf (Torhüter), Phillip Sinn (Verteidiger) sowie Vadim Schreiner und Daniel Assavolyuk (Stürmer) im deutschen U20-Team vertreten.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV