Salzburg wird im Winter zum Mittelpunkt der Sportwelt

Weltcupfinale in Saalbach-Hinterglemm / Vier-Schanzen-Tournee in Bischofshofen / Speed und Slalom in Zauchensee und Flachau

Ist man Sportfan, wird man von Jänner bis März in Salzburg nicht mehr aus dem Feiern herauskommen. Dass der Wintersport in unserer DNA ist, wird in den nächsten Monaten ganz besonders deutlich. Ein Großereignis nach dem anderen, die Welt blickt auf Salzburg – und es wird einen sicheren Sieger geben: das Sportland Salzburg. Denn für den Sportnachwuchs wird es ein Motivationsschub sein und für die Wirtschaft ein Investitionsschub mit nachfolgenden Effekten.

Hier ein kurzer Überblick der internationalen Sport-Höhepunkte in diesem Winter im Bundesland Salzburg:

  • 6. Jänner 2024: Finale der legendären Vier-Schanzen-Tournee beim Dreikönigsspringen
  • 13. und 14. Jänner: Alpiner Ski-Weltcup in Zauchensee mit Abfahrt und Super-G der Damen
  • 16. Jänner 2024: Nachtslalom Alpiner Ski-Weltcup der Damen in Flachau
  • 16. und 17. Jänner 2024: Snowboardweltcup in Bad Gastein mit Parallel-Slalom für Damen und Herren sowie Mixed-Team-Bewerb
  • 16. bis 24. März 2024: Finale des Alpinen Ski-Weltcups mit allen Disziplinen in Saalbach-Hinterglemm. Es ist die Generalprobe für die Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2025 in Saalbach-Hinterglemm von 4. bis 16. Februar 2025
Ein Großereignis nach dem anderen, die Welt blickt auf Salzburg – und es wird einen sicheren Sieger geben: das Sportland Salzburg.
Foto: Land Salzburg/Neumayr/Leopold

Haslauer: „Ski-WM ist Herzensangelegenheit.“

Landeshauptmann Wilfried Haslauer war wesentlich daran beteiligt, die Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2025 nach Salzburg zu holen und sieht diesen Winter nicht nur als Generalprobe, sondern als einen Vorgeschmack für eine außergewöhnliche Ski-WM. „Dass wir es können – mit allen unseren engagierten Organisatoren, Vereinen, Tourismusbetrieben und viele mehr – in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Skiverband und der FIS haben wir schon oft gezeigt. Diese Ski-WM wird aber mehr. Sie wird viel Salzburger Charme haben, viel Herzblut und Gastfreundschaft und sie wird unser Salzburg der Welt von der allerbesten Seite zeigen. Vor Ort und weit über unsere Grenzen hinaus wird der Funke überspringen, da bin ich mir sicher!“

Zauner: „Nachwuchs profitiert enorm.“

Dass die vielen Großereignisse in Salzburg nicht nur einen wirtschaftlichen Faktor haben, sondern sich unmittelbar auf die Menschen im Land auswirken, davon ist Sportlandesrat Martin Zauner überzeugt. „Wir haben die internationale Ski- und Snowboardelite zu Gast, die Besten der Besten. Erinnern wir uns an unsere Jugend zurück, wir hatten Vorbilder wie Hermann Maier, Anna Veith und Marcel Hirscher. Genau diese haben uns motiviert, selber Skifahren zu gehen oder auch Mitglied in einem Skiclub zu werden. Bei den Großereignissen sind die Stars von heute bei uns, ganze nahe und greifbar und motivieren so unsere Kinder und Jugendlichen. Ich denke, das ist der größte Gewinn für Salzburg, denn wir sind ein Ski-Land und wollen es bleiben“, so Zauner.

Gensbichler: „Lebenstraum erfüllt sich.“

Bartl Gensbichler ist nicht ohne Grund „Mr. Ski-WM“, denn das sportliche Großereignis ist sein „Baby“! Spricht man ihn darauf an, wird er für einen gestandenen Glemmtaler recht sentimental. „Für mich geht mit dem Weltcupfinale in diesem Winter und dann im Februar 2025 mit der Ski-WM ein Lebenstraum in Erfüllung. Ich bin sehr froh, dass es eine ganz besondere WM wird. Wer hat das schon? Ein Berg, ein Ziel, ein Ort für alle Bewerbe. Und wir vergeben schon am Tag der Eröffnungsfeier die erste Medaille, nämlich im Parallel-Teambewerb“, so der Präsident des Salzburger Landesskiverbandes.

Salzburg hilft zusammen

Um die Großereignisse im Pinzgau und Pongau auf die Beine zu stellen, braucht es Erfahrung, Engagement, Organisation und vor allem: das Ehrenamt. „Unzählige fleißige Hände sind damit beschäftigt, die großen Sportfeste auszurichten, dafür gebührt allen ein großer Dank. Was man im Fernsehen oder vor Ort in den Zielstadien sieht, lässt nur ansatzweise erahnen, wie viel Arbeit dahinter steckt. Und auch das macht Salzburg besonders: dieser Zusammenhalt. Belohnen wir ihn mit vielen Zuschauern und Begeisterung“, sind sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landesrat Martin Zauner einig.

Mehr Informationen

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV