Bei Reifenmontage schwer verletzt. Aktuelle oö. Polizeimeldungen

Bezirk Grieskirchen

Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Grieskirchen montierte am 1. Dezember 2023 in einer Firma im Bezirk Grieskirchen bei einem Traktoranhängerreifen einen neuen Gummi. Nach der Montage setzte er noch einen Sprengring ein und pumpte den Reifen auf. Während des Pumpvorganges schlug er gegen 9:50 Uhr mit einem Hammer auf den Sprengring, wobei sich dieser plötzlich vom Felgen löste und dem 55-Jährigen gegen den Kopf geschleudert wurde. Der 35-jährige Besitzer des Anhängers befand sich in unmittelbarer Nähe, leistete Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte. Der 55-Jährige wurde nach der notärztlichen Erstversorgung mit schweren Verletzungen ins Klinikum Wels eingeliefert.

PKW kollidierte mit Anpralldämpfer – Nachtrag

Stadt Linz / Landesverkehrsabteilung OÖ

Der beim Unfall am 23. November 2023 im Tunnel Bindermichl schwer verletzte 18-Jährige erlag am 1. Dezember 2023 im Kepler Uniklinikum seinen schweren Verletzungen.

Presseaussendung vom 24.11.2023
PKW kollidierte mit Anpralldämpfer – ein Schwerverletzter
Stadt Linz
Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Linz-Land fuhr am 23. November 2023 gegen 23:50 Uhr mit einem PKW auf der A7 Mühlkreisautobahn Richtungsfahrbahn Nord im Tunnel Bindermichl. Aus bislang unbekannter Ursache kollidierte er mit dem Anpralldämpfer, welcher den dritten Fahrstreifen der Hauptfahrbahn und die Abfahrt Muldenstraße trennt. Bei dem Unfall wurde ein Mitfahrer, ein 18-jähriger Russe aus Linz, schwer verletzt. Ein 16-jähriger Mitfahrer aus dem Bezirk Linz-Land, blieb unverletzt.
Der 18-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch den Arbeiter-Samariter-Bund und den Notarzt ins Kepler Universitätsklinikum nach Linz eingeliefert. Der Tunnel Bindermichl musste für die Dauer der Erstversorgung und der Aufräumarbeiten eine Stunde gesperrt werden.

Brand in Mehrparteienhaus

Bezirk Grieskirchen

Eine 32-Jährige aus dem Bezirk Grieskirchen montierte am 30. November 2023 gemeinsam mit ihrem 15-jährigen Sohn einen neuen Holzofen im Schlafzimmer des Sohnes. Bei der Installation des Ofens wurde die Kaminabdichtung im Zimmer der Mutter nicht kontrolliert. Nachdem sie den Ofen das erste Mal in Betrieb nahmen, bemerkten sie gegen 22:30 Uhr Rauch im Vorraum. Da der Rauch aus dem Schlafzimmer der Mutter kam, öffneten sie die Tür und sahen, dass der Kleiderschrank unmittelbar vor dem Kamin brannte. Sie verständigten sofort die Feuerwehr und verließen die Wohnung. Das Mehrparteienhaus wurde von der Feuerwehr geräumt und der Brand gelöscht. Verletzt wurde niemand. Der Brand beschränkte sich auf das Schlafzimmer der Mutter. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV