Biathlon: Ski Austria Team überzeugt mit Platz vier

Mit einer geschlossen starken Leistung sorgte das österreichische Team beim ersten Herren-Staffelrennen des Winters mit Platz vier für eine weitere Spitzenplatzierung im Rahmen der Weltcup-Bewerbe in Östersund (SWE). Das Quartett mit David Komatz, Simon Eder, Felix Leitner und Patrick Jakob lieferte vor allem am Schießstand eine nahezu perfekte Vorstellung ab und benötigte im gesamten Rennen lediglich zwei Zusatzpatronen. Das rot-weiß-rote Team war über weite Strecken sogar mittendrin im Kampf um einen möglichen Podestplatz und belegte am Ende mit einem Rückstand von 1:44,5 Minuten den sehr guten vierten Rang.

Exzellente Schießleistung

Startläufer David Komatz sorgte für einen gelungenen Auftakt, blieb zweimal fehlerfrei und übergab nach einer überzeugenden Schlussrunde als Vierter (+11,8 sec.) an Simon Eder. Österreichs Routinier schloss nahtlos an die starke Vorstellung seines Teamkollegen an, zeigte ebenfalls eine makellose Schießleistung und positionierte das Ski Austria Team damit zu Halbzeit sogar auf Rang drei (+15,6 sec.). Anschließend war Felix Leitner an der Reihe. Der Tiroler präsentierte sich am Schießstand auch in starker Verfassung, leistete sich nur stehend einen Nachlader und übergab als Vierter (+1:09,5 min.) an Patrick Jakob. Österreichs Schlussläufer komplettierte die nahezu perfekte Schießleistung des gesamten Teams, musste nur beim finalen Stehendanschlag einen Fehlschuss in Kauf nehmen und überquerte am Ende mit einem Rückstand von 1:44,5 Minuten als starker Vierter die Ziellinie.

Der Sieg ging heute in souveräner Manier an das Team aus Norwegen. Endre Stroemsheim, Tarjei Boe, Johannes Thingnes Boe und Vetle Sjaastad Christiansen setzten sich mit insgesamt sieben Nachladern und einem Vorsprung von 20,6 Sekunden gegen die Mannschaft aus Frankreich (11 Nachlader) durch. Das Podest komplettierte das Team aus Deutschland (16 Nachlader/1 Strafrunde/+50,5 sec.).

David Komatz: „Ich habe von meinem ersten Auftritt als Startläufer in der Mixed-Staffel gute Lehren ziehen können und ich glaube, das Rennen ist mir heute perfekt aufgegangen. Am Schießstand herrschte nahezu kein Wind und ich konnte meine Serien sauber abarbeiten.“

Simon Eder: „Das war heute beinhart und richtig kalt. Am Schießstand hat es super funktioniert und am Ende habe ich alles gegeben, um dranzubleiben, aber die Startrunde war schon so schnell, dass es richtig schwierig wurde. Ich habe am Schießstand versucht, sauber und schnell zu arbeiten und es ist natürlich Balsam für die Seele, dass im Gegensatz zum Einzel auch die letzten beiden Schüsse gefallen sind.“

Felix Leitner: „Ich konnte immer super mit dem Franzosen mitlaufen und mich dadurch optimal auf meine beiden Schießeinlagen vorbereiten. Auf der Schlussrunde habe ich einfach alles gegeben und ich denke, mit dem vierten Platz und mit dieser super Schießleistung können wir auf jeden Fall sehr zufrieden sein.“

Patrick Jakob: „Es war gefühlt ein ähnliches Rennen wie letztes Jahr in Kontiolahti. Ich bin in einer komfortablen Position ins Rennen gestartet, konnte meine eigenes Tempo gehen und habe auch am Schießstand sauber gearbeitet. Den Nachlader habe ich ein bisschen hineingezittert, aber Gott sei Dank getroffen und auf der Schlussrunde genügend Vorsprung gehabt, um den vierten Platz noch ins Ziel zu bringen.“

Weiteres Weltcup-Programm Östersund (SWE):
Freitag, 01.12.2023, Sprint Damen, 14:45 Uhr
Samstag, 02.12.2023, Sprint Herren, 14:45 Uhr
Sonntag, 03.12.2023, Verfolgung Damen, 14:00 Uhr
Sonntag, 03.12.2023, Verfolgung Herren, 16:00 Uhr

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV