60. Jahreshauptversammlung der Wasserrettung Ebensee

Bei der kürzlich abgehaltenen 60. Jahreshauptversammlung der Wasserrettung Ebensee standen die vier Hauptsäulen (Überwachung des Traunsee und Langbathsee, Kinderschwimmkurse, Einsätze) im Mittelpunkt.

Die Bewältigung dieser Hauptaufgaben wäre ohne die über 40 aktiven Einsatzkräfte nicht möglich, die ehrenamtlich für die Sicherheit an den Ebenseer Seen und Fließgewässern sorgen. Im vergangenen Jahr wurde die Mannschaft nicht weniger als 45-Mal zu Einsätzen alarmiert, darunter Personenrettungen, Sturmwarnungen und Bootsbergungen. Insbesondere die zunehmende Zahl von Wassersportlern führt zu Such- und Rettungseinsätzen, insbesondere wenn diese die Windverhältnisse oder Wassertemperaturen
unterschätzen.

Erfreulich ist, dass in den letzten Jahren die Zahl der neu ausgebildeten Fließwasserretter, Nautiker und Taucher, die nun zusätzlich als Spezialkräfte eingesetzt werden können, stark angestiegen ist.

Für den Wasserrettungsnachwuchs ist ebenfalls gesorgt – derzeit gehören 25 Kinder der Jugendgruppe an, die fleißig Schwimmabzeichen ablegen und für Schwimmmeisterschaften trainieren. Welche Leistungen durch die hervorragende Jugendarbeit möglich sind, zeigte heuer Caroline Vogl, die im August erfolgreich an den Österreichischen Meisterschaften im Rettungsschwimmen teilnahm.

Neben den Rettungseinsätzen und Seeüberwachungen legt die Wasserrettung Ebensee großen Wert auf Präventionsarbeit, für die sich die Ortstelle sehen lassen kann. Allein im Jahr 2023 konnten bei den ausgebuchten Kinderschwimmkursen wieder mehr als 100 Kinder das Schwimmen erlernen.

Neue Veranstaltungen wie das Neujahrsschwimmen am 1. Jänner, bei dem Schwimmerinnen und Schwimmer der Wasserrettung Ebensee mit Fackeln in der Traun unterwegs waren und Besucher mit Punsch verwöhnt wurden, sowie das “Riverfloating” im Juli, trugen zur Attraktivität der Wasserrettung bei.

Für das große Engagement des Teams rund um Ortsstellenleiter Felix Schilcher bedankten sich auch der Vizebürgermeister der Marktgemeinde Ebensee Martin Derfler und der Landesleiter der Wasserrettung OÖ Dr. Gerald Berger. Für ihre außerordentliche Leistungen und ihre langjährige Arbeit wurden 17 Mitglieder der OS Ebensee in den verschiedensten Kategorien mit Ehrungen ausgezeichnet. So erhielt Max Kastenhuber das Leistungsabzeichen in Gold und Gerhard Wallner die Landesrettungsdienstmedaille in Silber. Besonders hervorzuheben ist jedoch die langjährige und beeindruckende Arbeit von Ex-Ortsstellenleiter Gerhard Pucher, für die er mit dem Titel „Ehrenortsstellenleiter“ ausgezeichnet wurde.

Abschließend standen die Neuwahlen des Vorstandes für die nächste Periode auf dem Programm, bei denen Felix Schilcher als Ortsstellenleiter wiedergewählt wurde, der gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern Dr. Simon Siller und Julian Baumgartner sowie 7 weiteren Vorstandsmitgliedern die OS Ebensee leitet.

Fotos: ÖWR Ebensee

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV