Risikowolf wurde im Mühlviertel erlegt – Entnahme gemäß Oö. Wolfsmanagementverordnung

Im nordöstlichen Mühlviertel wurde Dienstagabend (7. November 2023) ein Risikowolf erlegt. Die Entnahme der Jungwölfin (Gewicht: 22 kg) fand in unmittelbarer Nähe zu einem vom Menschen genutzten Gebäude statt.

Vor der Entnahme war in diesem Gebiet – wie von der Oö. Wolfsmanagementverordnung vorgesehen – mehrfach versucht worden, das Wildtier zu vergrämen.

Die Meldung an das Land Oberösterreich über die Entnahme erfolgte unverzüglich. Das erlegte Wildtier ist heute Morgen von einem Jagdsachverständigen des Landes begutachtet worden. Der vorgeschriebene 10-km-Radius vom Ort der letzten Vergrämung des Risikowolfs wurden eingehalten.

Die Entnahme eines Risikowolfes innerhalb dieses Gebietes wäre noch bis 26. November 2023 möglich gewesen. Diese Voraussetzungen sind nun nicht mehr gegeben. Über das Erlöschen der Abschusserlaubnis wurden die Jagdausübungsberechtigten informiert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV