Mann vom LKW erfasst und schwer verletzt. Aktuelle oö. Polizeimeldungen

Bezirk Linz-Land

Ein 43-jähriger LKW-Lenker aus Tschechien fuhr am 07. September 2023 gegen 18:40 Uhr mit seinem LKW auf einem Firmengelände im Bezirk Linz-Land. Sein 25-jähriger Kollege aus Ungarn ging fußläufig vom Abstellplatz in Richtung seines anderswo abgestellten LKW. Der 43-Jährige lenkte laut eigenen Angaben seinen LKW gegen die Sonne und beabsichtigte diesen wenige Meter entfernt abzustellen. Der Lenker erfasste im Zuge des Vorganges mit seinem LKW den seitlich bzw. vor dem LKW vorbeigehenden 25-Jährigen. Der Verletzte wurde nach durchgeführter Erstversorgung durch die Beamten sowie dem anschließend eintreffenden Rettungsdienst mit schweren Verletzungen zur weiteren Behandlung ins Unfallkrankenhaus Linz gebracht. Ein mit dem Lenker des LKW durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 0,14 Promille.

Schlepperaufgriff auf der A8

Bezirk Grieskirchen

Eine Gruppe der Bereitschaftseinheit OÖ fuhr am 7. September 2023 gegen 9:45 Uhr auf der A8 Innkreisautobahn im Bereich der Ausfahrt Meggenhofen in Fahrtrichtung Suben. Dabei konnte von den Beamten ein Kastenwagen mit polnischer Zulassung festgestellt werden, wo sich Personen auf der Ladefläche befinden und augenscheinlich nicht angegurtet waren. Dem Lenker wurde mehrmals ein deutliches Anhaltezeichen angezeigt, welches er jedoch missachtete. Der Lenker Kastenwagens erhöhte die Geschwindigkeit und setzte seine Fahrt fort. Im Bereich der Ausfahrt Haag am Hausruck fuhr der Lenker mit dem PKW aus und hielt sein Fahrzeug mitten im Ausfahrtsbereich an. Der Lenker, vermutlicher türkische StA und 3 weitere bislang unbekannte türkische Staatsangehörige flüchteten zu Fuß in angrenzende Maisfelder und Wälder. Die sechs verbliebenen türkischen Staatsangehörigen wurden von den Beamten der Bereitschaftseinheit nach dem Fremdenpolizeigesetz festgenommen. Eine sofort eingeleitete Fahndung auch teils mittels Polizeihubschrauber und den weiteren Einsatzkräften verlief ergebnislos.

Bundeskriminalamt:
Schlepperei ist organisierte Kriminalität.
Die Hauptroute der derzeit in Richtung Zentraleuropa operierenden Schlepperorganisationen verläuft nach wie vor über Ungarn und Serbien. Hier gibt es bilaterale und multilaterale polizeiliche Maßnahmen gegen diese kriminellen Strukturen. Darüber hinaus spielt auch Rumänien eine zentrale Rolle bei der Bekämpfung der Schleppernetzwerke in Osteuropa. Wenngleich die Aufgriffszahlen in Österreich stark rückläufig sind, ist der Migrationsdruck auf der Balkanroute weiterhin sehr hoch. Dies ist der Nährboden, auf dem die Schleppernetzwerke operieren. Die vermehrten Aufgriffe im Raum Linz dürften aufgrund einer Routenveränderung aufgetreten sein. Die Schlepper versuchen sich an die in den jeweiligen Ländern existierenden Gegebenheiten anzupassen. Wird der Kontrolldruck an bestimmten Stellen erhöht, versuchen Schlepper naturgemäß Wege zu finden, um diesen Kontrollen zu entgehen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV