Salzburgs Seen werden im Durchschnitt wärmer

Normal. So könnte man den Sommer 2023 für Salzburgs Seen zusammenfassen. Die Temperaturen zeigten keine außertourlichen Schwankungen. Normal ist auch, dass die Temperaturen der heimischen Seen in so einer Hitzewelle wie aktuell steigen. Außergewöhnlich ist aber, dass sie auch im Durchschnitt und auf längere Zeit gesehen wärmer werden.

Laut Harald Huemer, er leitet den Hydrografischen Dienst des Landes, sind die aktuellen Wassertemperaturen in Salzburgs Seen grundsätzlich der Jahreszeit entsprechend. „Ein Beispiel: Die mittlere Temperatur des Fuschlsees lag in den Sommermonaten Juni bis August in den vergangenen fünf Jahren bei 20,6 Grad. Heuer liegt die Durchschnittstemperatur bis dato knapp unter diesem Wert.“

Höchsttemperaturen im Überblick

Der Hydrographische Dienst hat folgende Beispiele von Salzburgs Seen zusammengestellt:

  • Zeller See: Das Allzeithoch mit 26,1 Grad erreichte der See am 26. Juli 2006. Im Sommer 2023 lag die bisherige Höchsttemperatur des Wassers am 18. Juli bei 24,7 Grad.
  • Mattsee: Allzeithoch: 29,8 Grad, erreicht am 27. Juli 2006. 2023 lag die bisherige Höchsttemperatur des Wassers am 11. Juli bei 27,8 Grad.
  • Fuschlsee: Allzeithoch: 26,2 Grad erreicht am 21. Juli 2015. 2023 lag die bisherige Höchsttemperatur des Wassers am 18. Juli bei 24,5 Grad.
  • Obertrumer See: Allzeithoch: 28,9 Grad, erreicht am 27. Juli 2006. 2023 lag die bisherige Höchsttemperatur des Wassers am 11. Juli bei 26,7 Grad.

Die Allzeit-Temperatur-Höchstwerte wurden bisher also noch nicht „geknackt“ und werden es höchstwahrscheinlich auch nicht, da es schon am Wochenende wieder abkühlen wird und die Hitzewelle vorbei ist.

Huemer: „Langfristige Erwärmung.“

Fazit: Es ist also ein relativ normaler Sommer, was die Temperaturen in Salzburgs Seen betrifft. Der langfristige Trend auf das ganze Jahr gerechnet, zeigt jedoch nach oben. „Die Temperaturen im Allgemein liegen über den Durchschnittswerten der letzten Jahre, teilweise Jahrzehnte. Vor allem von Jänner bis März 2023 konnte man im Wolfgangsee oder auch am Obertrumer See einen deutlichen Unterschied zwischen dem langjährigen Durchschnitt wahrnehmen. Das ist auf den milden Winter zurückzuführen“, sagt Harald Huemer.

Foto: Land Salzburg/Melanie Hutter

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV