Medizinische Universitäten in Wien, Innsbruck und Graz: 15.400 Anmeldungen


(Wien/OTS) – Ende März endete die Anmeldefrist für eine Teilnahme an den gemeinsamen Aufnahmeverfahren der Medizinischen Universitäten in Wien, Innsbruck und Graz sowie an der Medizinischen Fakultät der Johannes Kepler Universität Linz, die heuer zum elften Mal stattfinden. Insgesamt haben sich 15.400 Personen mit 31. März 2023 verbindlich für die Aufnahmeverfahren am 7. Juli angemeldet. Im März 2022 waren es 15.788 verbindlich Angemeldete gewesen.

Die Anmeldezahlen im Detail:

Medizinische Universität Wien: Insgesamt 7.537 Anmeldungen (2022: 7.881) – 6.842 für Humanmedizin, 695 für Zahnmedizin. Davon sind 2.705 Männer (2022: 2.889) und 4.834 Frauen (2022: 4.992).

Medizinische Universität Innsbruck: Insgesamt 3.200 Anmeldungen (2022: 3.350) – 2.885 für Humanmedizin, 315 für Zahnmedizin. Davon sind 1.125 Männer (2022: 1.211) und 2.075 Frauen (2022: 2.139).

Medizinische Universität Graz: Insgesamt 2.589 Anmeldungen (2022: 2.650), 2.401 für Humanmedizin, 188 für Zahnmedizin. Davon sind 963 Männer (2022: 962) und 1.626 Frauen (2022: 1.688).

Medizinische Fakultät der JKU Linz: Insgesamt 2.074 Anmeldungen (2022: 1.907). Davon sind 769 Männer (2022: 689) und 1.305 Frauen (2022: 1.218).

Inhalte der Aufnahmetests MedAT-H und MedAT-Z

Der Aufnahmetest für Humanmedizin (MedAT-H) ist ein mehrteiliges, schriftliches Verfahren und gliedert sich in folgende Abschnitte:

  • Basiskenntnistest Medizinische Studien: Überprüfung des schulischen Vorwissens aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik und Mathematik.
  • Textverständnis: Überprüfung von Lesekompetenz und Verständnis von Texten.
  • Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten: Dieser Testteil besteht aus fünf Aufgabengruppen (Figuren zusammensetzen, Zahlenfolgen, Wortflüssigkeit, Gedächtnis und Merkfähigkeit sowie Implikationen erkennen) und erfasst kognitive Basisfähigkeiten und -fertigkeiten.
  • Sozial-emotionale Kompetenzen: Dieser Testteil besteht aus den Aufgabengruppen Emotionen erkennen und Soziales Entscheiden, die wesentliche Aspekte sozial-emotionaler Kompetenzen erfassen.
    Der Bereich der Sozialkompetenzen im Test wird 2023 ausgeweitet. Es wurde in Abstimmung mit den beteiligten Universitäten und dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ein weiterer Testteil “Emotionen regulieren” für den Untertest Sozial-emotionale Kompetenzen entwickelt. Weiters wurde die Anzahl der Fragen in den bestehenden Testeilen im Untertest Sozial-emotionale Kompetenzen erhöht.

Der Aufnahmetest für die Zahnmedizin (MedAT-Z) ist zum überwiegenden Teil identisch mit dem MedAT-H. Anstelle des Testteils Textverständnis und der Aufgabengruppe Implikationen erkennen werden im Testteil Manuelle Fertigkeiten die Aufgabengruppen Drahtbiegen und Formen spiegeln eingesetzt.

Insgesamt 1.850 Studienplätze
Für das Studienjahr 2023/24 stehen für die Studien Human- und Zahnmedizin insgesamt 1.850 Studienplätze zur Verfügung, davon 760 an der Medizinischen Universität Wien, 410 an der Medizinischen Universität Innsbruck, 370 an der Medizinischen Universität Graz und 310 an der Medizinischen Fakultät der JKU Linz. Mindestens 95 Prozent der Studienplätze sind EU-Bürger:innen und ihnen im Hinblick auf den Studienzugang gleichgestellten Personen vorbehalten und mindestens 75 Prozent der Studienplätze Studienwerbenden mit einem Reifezeugnis aus Österreich. Diese Kontingentregelung gilt allerdings nur für die Vergabe der Studienplätze in Humanmedizin.


Termine der Aufnahmeverfahren Human- und Zahnmedizin 2023:
Freitag, 7. Juli 2023: Aufnahmetest MedAT in Wien, Innsbruck, Graz und Linz

In der 32. Kalenderwoche 2023: Bekanntgabe der Testergebnisse

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV