Kulturhauptstadt 2024 – Salzkammergut. Es stehen viele Projekte an. Die Bad Ischler Projekte

Momentan werden laufend neue Projekte auf der Homepage der Kulturhauptstadt vorgestellt. Aktuell bereits veröffentlichte Projekte wollen wir hier nach Gemeinden vorstellen.

RURASMUS –

8 Gemeinden im Salzkammergut

das Auf‘s-Land-Semester zur Förderung neuer Perspektiven für das rurale Europa. Das RURASMUS – Forschungsinstitut zur Förderung neuer Perspektiven für das rurale Europa widmet sich dem Erkennen und Verbreiten prototypischer Methoden für eine zukunftsfähige Gemeinde- und Regionalentwicklung. Für das RURASMUS-Forschungsvorhaben in der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 ist das RURASMUS-Semester die vorgeschlagene Methode. Studierende leben für mindestens 1 Semester in ausgewählten Gemeinden der Kulturhauptstadtregion Salzkammergut 2024 und setzen sich dort mit spezifischen lokalen Forschungsfragen auseinander.

Mehr über das Programm

das Auf‘s-Land-Semester zur Förderung neuer Perspektiven für das rurale Europa

Das RURASMUS – Forschungsinstitut zur Förderung neuer Perspektiven für das rurale Europa widmet sich dem Erkennen und Verbreiten prototypischer Methoden für eine zukunftsfähige Gemeinde- und Regionalentwicklung. Dadurch fördert RURASMUS langfristig einen zukunftsgerichteten Transformationsprozess des ruralen Raumes in Europa. 

Für das RURASMUS-Forschungsvorhaben in der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 ist das RURASMUS-Semester die vorgeschlagene Methode. Studierende leben für mindestens 1 Semester in ausgewählten Gemeinden der Kulturhauptstadtregion Salzkammergut 2024 und setzen sich dort mit spezifischen lokalen Forschungsfragen auseinander. Die Studierenden machen dies im Rahmen ihrer Hochschulausbildung. Die gewonnenen Ergebnisse dienen den Gemeinden bzw. Regionalentwicklungsvereinen und der Kulturhauptstadt Bad Ischl – Salzkammergut 2024 als Impulse. 

Die Evaluierung über den Verlauf und die Ergebnisse der RURASMUS-Semester fließen in das Forschungsvorhaben des RURASMUS- Forschungsinstituts ein. 

Beispiele möglicher Forschungsfragen und -themen anhand konkreter Erfahrung aus Vorfeldprojekten in Gemeinden des ländlichen Raums in Österreich und Deutschland (s. auch (https://www.rurasmus.at/pioniergemeinden/): Wie kann Zukunftsentwicklung gut/anders kommuniziert werden? Wie sehen zukunftsfähige und kluge Konzepte des sanften Tourismus aus, wie solche der Klima- und Bodenschutzpolitik? Entwickelt werden innovative Konzepte im Themenfeld Leistbares Wohnen und Bauen im Bestand sowie Nutzungskonzepte unter Einbindung der lokalen Bevölkerung, u.a. für eine Gemeinsame Orts-/Dorfmitte. Auch räumliche und praktische Konzepte der Jugendteilhabe stehen im Fokus.

Projektverantwortliche: Vereinsvorstand Roland Gruber und Elisabeth Leitner (initiative@rurasmus.eu), Nina Koth, Mario Tvrtković

Projektleitung Salzkammergut 2024: Stefan Heinisch

KirchKlangRaum

Bad Ischl und weitere Orte im Salzkammergut

2024

Internationaler Bruckner-Wettbewerb für Orgel und Festival der Improvisation. Das Programm umfasst das Finale des Bruckner Orgelwettbewerbs mit vier Konzerten in Bad Ischl, zwei Vorträgen und weiteren vier Konzerten in der Region.

Mehr über das Programm

Internationaler Bruckner-Wettbewerb für Orgel und Festival der Improvisation 

Seit 2021 bespielt das Festival „Kirchklang“ unter der Leitung des Organisten und Universitätsprofessors Martin Haselböck Kirchen im Salzkammergut mit hochwertigen Konzerten. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Förderung junger Talente und der Vergabe von Kompositionsaufträgen, ebenfalls an junge Komponist*innen. 2024 wird das Konzept gemeinsam mit der Europäischen Kulturhauptstadt zum Festival „KirchKlangRaum“ erweitert. Im Zentrum dieses Festivals stehen der Aspekt der Improvisation und der erste internationale Bruckner-Wettbewerb für Orgel in Zusammenarbeit mit dem Brucknerhaus Linz. An zwei Abenden werden die Finalist*innen in Bad Ischl an der neu restaurierten Bruckner-Orgel zu Stummfilmen improvisieren. Eine Jury wählt den/die Sieger*in, der in Bad Ischl zum ersten Mal diesen internationalen Preis erhält.

Weitere angedachte Höhepunkte sind die Performance „Holy Hydra“ an der Schnittstelle zwischen junger Clubkultur und der zeitgenössischen Erschließung sakraler Räume, Konzerte mit Wolfgang Mitterer, Beni Schmid und ein Kinderworkshop für Orgel. Begleitend werden Orgelführungen von lokalen Expert*innen angeboten.

Das Programm umfasst das Finale des Bruckner Orgelwettbewerbs mit vier Konzerten in Bad Ischl, zwei Vorträgen und weiteren vier Konzerten in der Region.

Projektverantwortlicher: Martin Haselböck

Projektleitung Salzkammergut 2024: Christian Haselmayr

Heimat-Welt

8 Gemeinden im Salzkammergut

Herbst 2024

Autor*innenresidenzen und Aufführungen, in Zusammenarbeit mit den Salzkammergut Festwochen Schauspiel. In Residenzen von Jänner bis Juni 2024 werden die Autor*innen zu Themen der Orte des Salzkammerguts szenische Entwürfe als auch Prosatexte erarbeiten, die im Herbst 2024 an zwei Tagen oder in einer langen Nacht in Szenischen Einrichtungen in Gmunden oder Bad Ischl präsentiert werden.

Mehr über das Programm

Autor*innenresidenzen und Aufführungen, in Zusammenarbeit mit den Salzkammergut Festwochen Schauspiel

Fünf Autor*innen sind eingeladen, mit ihrem sehr eigenen Blick auf die Kulturhauptstadt-Region Salzkammergut zu schauen. Die Historie und die Gegenwart, alte Geschichten und zukünftige Lebensentwürfe für die Menschen nicht nur dieses europäischen Kulturraumes werden erkundet, erlebt, beschrieben.

In Residenzen von Jänner bis Juni 2024 werden die Autor*innen zu Themen der Orte des Salzkammerguts szenische Entwürfe als auch Prosatexte erarbeiten, die im Herbst 2024 an zwei Tagen oder in einer langen Nacht in Szenischen Einrichtungen in Gmunden oder Bad Ischl präsentiert werden. Für diese Präsentation gewinnen wir Schauspieler*innen aus Wien, Linz, Salzburg. Und junge Regietalente, die es umsetzen.

Projektverantwortliche: Eva Maria Voigtländer, Hamburg; Karin Bergmann, Wien

Projektleitung Salzkammergut 2024: Sonja Zobel

Eva Schlegel – From the Past into the Future – AR Skulptur (Von der Vergangenheit in die Zukunft) 

Toplitzsee, Kaiservilla, Sudhaus, Bräuwiese

Eva Schlegel ist eine der international renommiertesten Künstlerinnen Österreichs.Im Salzkammergut werden digitale Augmented Reality (AR)-Skulpturen auf dem Mobiltelefon für die Besucher*innen sichtbar. Für die im Salzkammergut stattfindenden AR-Installationen erweiterte Schlegel ihre Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Wahrnehmung und Raumpotentialen, von Materiellem und Immateriellem, Objekt und Mensch um ein virtuelles Medium.

Mehr über das Programm

Eva Schlegel ist eine der international renommiertesten Künstlerinnen Österreichs. Die Beschäftigung mit dem Raumbegriff, mit Immaterialität und dem Verhältnis von Bild und Sprache stellen den Schwerpunkt der Arbeit der Medien- und Objektkünstlerin dar. Im Salzkammergut werden digitale Augmented Reality (AR)-Skulpturen auf dem Mobiltelefon für die Besucher*innen sichtbar. 

Für die im Salzkammergut stattfindenden AR-Installationen erweiterte Schlegel ihre Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Wahrnehmung und Raumpotentialen, von Materiellem und Immateriellem, Objekt und Mensch um ein virtuelles Medium. In ihrem Projekt geht es darum, die Orte und deren Geschichte zu reflektieren. So nimmt der Ort die Rolle eines Generators ein und der/die Besucher*in wird aktiver Bestandteil des Geschehens. In Zusammenarbeit mit 2MVD 

An 2-4 verschiedenen Orten im Salzkammergut werden mittel QR-Code die animierten Skulpturen von Eva Schlegel im Außen- und Innenraum sichtbar. 

1. Toplitzsee: Bei dieser Arbeit geht es um die vielen Geheimnisse, die der Toplitzsee mittels der Kunstwerke wieder frei gibt. Sei es der rätselhafte NS Schatz oder die fabelhafte Tierwelt. 

2. Kaiservilla: Hier braut sich was zusammen. Dunkle Wolken über der Villa gehen auf den Kaiserbrief „An meine Völker“ ein, der dort geschrieben der Beginn des 1. Weltkrieges war. 

3. Sudhaus: In diesem richten sich die Werke nach der Thematik der Ausstellung (Salz, Wasser, Holz) 

4. Bräuwiese – Traunsee

Projektverantwortlicher: Jürgen Weishäupl

Projektleitung Salzkammergut 2024: Petra Zechmeister

Einladung zum Open Office

Auböckpl. 4, 4820 Bad Ischl

Büro der Kulturhauptstadt

Wir laden Sie herzlich zu einem Weihnachtsumtrunk ins Büro der Kulturhauptstadt nach Bad Ischl ein.

freier Eintritt

u.A.w.g. bis 1.12.2022

The Tree

„The Tree“ ist ein Film über die persönliche Geschichte eines Palästinensers, der von Bethlehem nach Bad Goisern auswandern musste. Dieses Projekt erforscht und entdeckt die Gemeinsamkeiten von Jericho und dem Salzkammergut und findet einen Punkt, an dem sich diese beiden Orte treffen. Erkundet und präsentiert werden Mythologie, Religion, Traditionen, Legenden und alles andere, was die Regionen ausmacht,“ so Bashier Qonqar

Mehr über das Programm

Drehbuch & Film – Regisseur Bashir Qonqar

„The Tree“ ist ein Film über die persönliche Geschichte eines Palästinensers, der von Bethlehem nach Bad Goisern auswandern musste. Der Regisseur und Künstler Bashir Qonqar verarbeitet seine Erlebnisse, erkundet Traditionen, Religion und Gemeinsamkeiten zwischen den Regionen.

„Dieses Projekt beginnt mit meiner persönlichen Geschichte als Palästinenser, der sein Leben in Bethlehem verlassen musste und ein neues Leben im Heimatort meiner Frau, Bad Goisern, startete. Das Leben im Salzkammergut gab mir Perspektiven und Energien, die ich vorher nicht hatte, und ich wollte mehr über die Region erfahren. Ich hörte die Geschichten der Menschen – alles, was ich hörte, machte die Gegend noch magischer und inspirierender; gleichzeitig bemerkte ich die Ähnlichkeiten zwischen dem Ort meiner Herkunft und dem Ort, an dem ich heute lebe. Genau darauf möchte ich mich konzentrieren. Dieses Projekt erforscht und entdeckt die Gemeinsamkeiten von Jericho und dem Salzkammergut und findet einen Punkt, an dem sich diese beiden Orte treffen. Erkundet und präsentiert werden Mythologie, Religion, Traditionen, Legenden und alles andere, was die Regionen ausmacht,“ so Bashier Qonqar

Genre: Fiction / Drama / Familie / Biografie

Drehorte: Bad Goisern, Hallstatt, Obertraun, Bad Ischl, Palästina, Kroatien
Regie: Bashir Qonqar & Maximilian Rosenberger
Musik: Toni Burger (A), Majeed Qonqar (PAL), Bashir Qonqar (A/PAL)
Kooperation: Visionen Händler – Fotografie & Film / Österreich, Masrah Al Harra (AlHara theatre group / Palästina), Munjeed Kharoufeh (Filmemacher/Palästina), Majdi Al Omari (Filmregisseur/ Palästina

Projektleitung Salzkammergut 2024: Christian Haselmayr 

Markt der Zukunft

Das Innovationsfestival Markt der Zukunft präsentiert herausragende Projekte und Konzepte aus dem Salzkammergut und anderen Modellregionen zu den Themen Ökologie und Klimaschutz, Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft, neue Sozial- und Bildungsmodelle, alternative Wirtschafts- und Arbeitsmodelle im Zeitalter der digitalen Transformation. Es lädt Gestalter*innen, Expert*innen und Besucher*innen zu einem praxisorientierten Forum und zu Dialog-Formaten zwischen Kunst, Wissenschaft und Forschung, Initiativkultur und Aktivismus.

Mehr über das Programm

Zentrale Zukunftsfragen im Fokus: Dialogformate aus Kunst, Wissenschaft und Forschung, Initiativkultur und Aktivismus.

Das Innovationsfestival Markt der Zukunft präsentiert herausragende Projekte und Konzepte aus dem Salzkammergut und anderen Modellregionen zu den Themen Ökologie und Klimaschutz, Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft, neue Sozial- und Bildungsmodelle, alternative Wirtschafts- und Arbeitsmodelle im Zeitalter der digitalen Transformation. Es lädt Gestalter*innen, Expert*innen und Besucher*innen zu einem praxisorientierten Forum und zu Dialog-Formaten zwischen Kunst, Wissenschaft und Forschung, Initiativkultur und Aktivismus.

Wie können wir Bewusstsein für die Dringlichkeit und das Potential transformatorischer, gemeinschaftsorientierter Ideen schaffen? Welche neuen Allianzen lassen sich bilden, um soziale und ökologische Bewegungen zu stärken? Der Markt der Zukunft lädt Gäste aus Wissenschaft, Initiativkultur, Wirtschaft, Kunst und Politik ein, um an Fragen wie diesen disziplinenübergreifend zu arbeiten. Ein mittelfristiges Ziel ist es, ein Netzwerk zu schaffen, in dessen Mittelpunkt die Akteur*innen und Initiativen des Salzkammergut stehen.

Festivalprogramm

Das Festival besteht aus (vorbereitenden) Modulen an unterschiedlichen Orten im Salzkammergut, deren Ziel es ist, lokale aber gleichzeitig überregional wichtige Fragestellungen zur öko-sozialen Transformation der Gesellschaft zu erörtern. Das Hauptmodul des Markt der Zukunft Salzkammergut ist das Innovationfestival mit den Formaten Bürger*innenforum und Diskursprogramm. Das Bürger*innenforum präsentiert mehr als 40 „Good Practices“, Zukunftsinitiativen und „Reallabore“ aus ganz Österreich mit Schwerpunkt Salzkammergut. Das Diskurs- und Workshop-Programm vertieft besonders aktuelle Initiativen und Themen in denen es um Kollaborationen, kreativen Protest und effektive Transformationsstrategien geht.

Initiativen aus der gesamten KHS-Region, Markt der Zukunft Salzkammergut dann in Bad Ischl. Projektleiterin Salzkammergut 2024: Christina Jaritsch
Künstler*innen: tba.
Projektverantwortlicher/Kurator: Wolfgang Schlag

Remote Bad Ischl

1.-31. Mai 2024

Gemeinsam durch die Stadt, wohin gehen wir? – Ein Audioweg In Bad Ischl bricht eine Gruppe von bis zu 50 Menschen, ausgestattet mit Kopfhörern, in die Stadt auf. Geleitet werden sie von einer künstlichen Stimme, wie man sie von Navigations-Systemen kennt. Die Begegnung mit der Künstlichen Intelligenz verleitet die Gruppe zum Selbstversuch. Wie können wir gemeinsam Entscheidungen treffen? Wem folgen wir, wenn wir uns von einem Computerprogramm leiten lassen?

Mehr über das Programm

Gemeinsam durch die Stadt, wohin gehen wir? – Ein Audioweg


In Bad Ischl bricht eine Gruppe von bis zu 50 Menschen, ausgestattet mit Kopfhörern, in die Stadt auf. Geleitet werden sie von einer künstlichen Stimme, wie man sie von Navigations-Systemen kennt. Die Begegnung mit der Künstlichen Intelligenz verleitet die Gruppe zum Selbstversuch. Wie können wir gemeinsam Entscheidungen treffen? Wem folgen wir, wenn wir uns von einem Computerprogramm leiten lassen? – 50 Menschen beobachten sich gegenseitig, treffen individuelle Entscheidungen und sind doch immer Teil einer Gruppe. Während die Künstliche Intelligenz menschliches Verhalten aus der Distanz beobachtet, wird die Stimme mit jedem Schritt vertrauter. Unterwegs vertonen Kunstkopf-Aufnahmen und filmische Kompositionen die urbane Landschaft. Die Reise durch die Stadt fühlt sich mehr und mehr an wie ein kollektiver Film. Das Projekt bewegt sich als mobiles Forschungslabor von Stadt zu Stadt. Dabei baut jede neue ortsspezifische Version auf der Dramaturgie der Vor-Stadt auf und schreibt das Stück so immer weiter. – Das Stück beschäftigt sich mit traditionsreichen Orten und Begebenheiten in Bad Ischl.

Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel haben im Jahr 2000 das Theater-Label Rimini Protokoll gegründet und arbeiten seither in verschiedenen Konstellationen unter diesem Namen. Stück für Stück erweitern sie die Mittel des Theaters, um neue Perspektiven auf die Wirklichkeit zu schaffen. Rimini Protokoll entwickeln ihre Bühnenstücke, Interventionen, szenischen Installationen und Hörspiele oft mit Expert*innen, die ihr Wissen und Können jenseits des Theaters erprobt haben. Außerdem übersetzen sie gerne Räume oder soziale Ordnungen in theatrale Formate. Viele ihrer Arbeiten zeichnen sich durch Interaktivität und einen spielerischen Umgang mit Technik aus.

Künstler*innen: Künstlergruppe Rimini Protokoll, Berlin

Kurator: Gottfried Hattinger
Projektleitung Salzkammergut 2024: Elfi Sonnberger

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV