Aktuelle oö Polizeimeldungen – Alkolenker „versteckte“ Unfallauto

Bezirk Braunau

Ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 17. Jänner 2023 gegen 20 Uhr mit seinem Pkw in Aspach auf dem Güterweg Au-Roith in Richtung Waghamer Landesstraße L1094. Zum selben Zeitpunkt fuhr ein 16-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk Braunau, mit seinem Moped auf der L1094 aus Richtung Fraham kommend in Richtung Höhnhart. Der 37-Jährige übersah laut eigenen Angaben beim Einbiegen vom Güterweg in die L1094 den Mopedlenker und kollidierte mit diesem im Kreuzungsbereich.

Der Bursch kam dadurch zu Sturz, wobei das Moped im Straßengraben zum Stillstand kam. Der 16-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung mit der Rettung ins Krankenhaus Ried transportiert. Am Moped entstand Totalschaden, am Pkw leichter Schaden.

Der 37-Jährige entfernte sich vor dem Eintreffen der Polizeistreife zweimal von der Unfallstelle und stellte seinen Pkw etwas entfernt von der Unfallstelle ab. Beim Eintreffen der Polizeistreife war der Unfalllenker bereits wieder zu Fuß zur Unfallstelle zurückgekehrt. Ein mit dem 37-Jährigen durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 1,32 Promille. Ihm wurde an Ort und Stelle der Führerschein vorläufig abgenommen und er wird angezeigt.

17-jähriger Betrüger finanzierte sich Luxusreisen

Stadtpolizeikommando Linz, Kriminalreferat

17-jähriger Betrüger finanzierte sich Luxusreisen

Ein 17-jähriger Linzer bot in diversen Internetplattformen unter einem Aliasnamen hochpreisige Mobiltelefone zum Verkauf an, wobei er in zwölf Fällen den vereinbarten Verkaufspreis in betrügerischer Absicht einbehielt. Weiters fälschte er seinen Reisepass und konnte sich im Internet bei einer österreichischen Bank einen Kredit in der Höhe von mehreren tausend Euro erschleichen, wobei es bei weiteren 24.000 Euro beim Versuch blieb. Ferner eröffnete der Beschuldigte im Internet bei weiteren drei Banken fünf verschiedene Girokonten, wobei er jeweils den Kontorahmen zur Gänze ausnützte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Mit dem Geld finanzierte sich der 17-Jährige großteils Luxusreisen. Der Bursch, der sich geständig zeigte, wird der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Spritztour von Drogenlenker endet mit Anzeigen

Stadt Steyr, Bezirk Linz-Land

Ein 19-jähriger Steyrer nahm am 17. Jänner 2023 von einer flüchtigen Bekannten, einer 53-Jährigen aus Steyr, welche ihm wegen eines aufrechten Betretungs- bzw. Annäherungsverbotes vorübergehend Unterkunft gewährte, deren PKW unbefugt in Betrieb und stahl deren Handy sowie diverse Schlüssel. Eine sofortige Fahndung im Stadtgebiet Steyr verlief negativ.

Während der Anzeigenerstattung langte ein Telefonat von der Autobahnpolizeiinspektion Haid bei der Polizei in Steyr ein, wo der amtshandelnde Polizist Auskunft wollte über einen Fahrzeuglenker aus Steyr, den er gegen 21:30 Uhr bei einer routinemäßigen Kontrolle auf der A1, Auffahrtsbereich Ansfelden, angehalten hatte.  
Zufällig handelte es sich um den gesuchten 19-jährigen Fahrzeuglenker, welcher mit dem entwendeten Fahrzeug unterwegs war. Es konnte daraufhin auch das gestohlene Handy sowie die Schlüssel vorgefunden, sichergestellt und der Lenker vorläufig festgenommen werden. Bei der Lenker- und Fahrzeugkontrolle machte der 19-Jährige widersprüchliche Angaben zu seinem nicht mitgeführten Führerschein. 
Da der Verdächtige auch Anzeichen einer möglichen Suchtgiftbeeinträchtigung zeigte, wurde er dem Polizeiarzt vorgeführt und für nicht fahrtauglich erachtet.
Die Geschädigte wurde über die Sicherstellung der Gegenstände in Kenntnis gesetzt. Anzeigen folgen.

25-jähriger Suchtgifthändler von eigenem Vater unterstützt

Bezirk Rohrbach

25-jähriger Suchtgifthändler von eigenem Vater unterstützt

Beamte des Kriminaldienstes des Bezirkspolizeikommandos Rohrbach haben Ermittlungen gegen einen 25-Jährigen wegen Verdacht des Handels mit Cannabiskraut geführt. Die Erhebungen gegen den Beschuldigten, wohnhaft im Bezirk Amstetten, wurden aufgrund des Ankaufes von 400 g Cannabiskraut von einem im Bezirk Rohrbach wohnhaften 19-Jährigen aufgenommen. Den Ankauf tätigte der 25-Jährige an seinem Arbeitsplatz in Linz. Nach Erteilung einer Durchsuchungsanordnung durch die Staatsanwaltschaft Linz wurde diese in der Wohnung des 25-Jährigen vollzogen, wobei 26 g Cannabiskraut und eine große Menge an Verkaufsutensilien vorgefunden und sichergestellt werden konnten. 
Bei der Einvernahme zeigte sich der Verdächtige unter anderem zum gewinnbringenden Verkauf von Cannabiskraut geständig. Bei den Ermittlungen konnte auch festgestellt werden, dass der Beschuldigte im Elternhaus eine Indooranlage betrieb, wobei ihn sein 61-jähriger Vater unterstützte. Der 25-Jährige wurde wegen Verdacht des Verkaufes von insgesamt etwa zwei Kilogramm Cannabiskraut an Abnehmer im Raum Linz und im Bezirk Amstetten der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV