Sozialarbeit als wichtige Unterstützung im Schulalltag

2023 stehen 320.000 Euro zusätzlich zur Verfügung / Gesamtsumme in den letzten Jahren verzwanzigfacht

Salzburger Landeskorrespondenz, 06. Jänner 2023

(LK)  Unerlaubtes Fernbleiben vom Unterricht, Mobbing, Gewalt, Differenzen mit den Eltern – rund 40 Schulsozialarbeiterinnen und –arbeiter nehmen sich in Salzburgs Pflichtschulen dieser Problemfelder an und sind Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche sowie die Schulen. 2023 stehen für den Ausbau der wichtigen Tätigkeit zusätzliche 320.000 Euro zur Verfügung. 

Aktuell sind 39 Schulsozialarbeiterinnen und –arbeiter der Trägerorganisationen Spektrum, Neustart und ÖZPGS (Österreichisches Zentrum für psychologische Gesundheitsförderung im Schulbereich) in Salzburgs Pflichtschulen tätig. Mit den zusätzlichen 320.000 Euro, je zur Hälfte aus Mitteln von Land und Bund, kann 2023 erneut um fast sechs Vollzeitstellen aufgestockt werden.

Gutschi: „Wichtige Präventionstätigkeit.“

Bildungslandesrätin Daniela Gutschi betont die Bedeutung von Schulsozialarbeit: „Es war mir immer ein Anliegen, dass die Schulsozialarbeit ausgebaut wird. Auch wenn die Hochphase der Pandemie mit Homeschooling und den vor allem psychisch belastenden Einschränkungen vorüber ist – bereits damals haben wir mit einem Nachsorgeprogramm das Angebot um 300.000 Euro verstärkt – müssen wir uns weiterhin mit Nachdruck bemühen, Kinder insbesondere vor Gewalt zu schützen und Schulabbrüchen vorzubeugen.“

700 Wochenstunden

2022 unterstützten die 39 Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter das Lehrpersonal im Ausmaß von 700 Wochenstunden bei der Bewältigung von psychologischen, gesundheitlichen und sozialen Problemen, die sich bei Schülerinnen und Schülern manifestierten. In diesem Jahr werden weitere Fachkräfte eingestellt, um noch umfassender auf die individuellen Herausforderungen von Kindern und Jugendlichen eingehen zu können. Für kurzfristige Problemstellungen und anlassbezogene Erweiterungen der Angebote stehen 2023 landesseitig zusätzlich rund 100.000 Euro zur Verfügung.

2,1 Millionen für Schulsozialarbeit

Lag die Summe im Jahr 2015 noch bei 85.000 Euro, unterstützt das Land 2023 die Schulsozialarbeit mit insgesamt rund 1,8 Millionen Euro – mehr als das Zwanzigfache. Zusammen mit der Kofinanzierung durch den Bund beträgt die Gesamtsumme mehr als 2,1 Millionen Euro.

(c)Land Salzburg/Büro Gutschi
Landesrätin Daniela Gutschi Klassenzimmer Schule Schulsozialarbeit

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV