Platz für ÖSV-Team im Mixed Team Wettkampf von Otepää (EST)

Das ÖSV-Team belegte im heutigen Mixed Team Bewerb in Otepää (EST) den starken dritten Platz. Das Quartett mit Lisa Hirner, Annalena Slamik, Lukas Greiderer und Franz-Josef Rehrl musste sich nur dem Siegerteam aus Norwegen (Jens Luraas Oftebro, Ida Marie Hagen, Gyda Westvold Hansen, Joergen Graabak) und dem Zweitplatzierten Deutschland (Julian Schmid, Manuel Faisst, Jenny Nowak, Nathalie Armbruster) geschlagen geben.

Nach dem Springen lag die ÖSV-Equipe bereits auf dem dritten Platz. Dabei zeigten die rot-weiß roten Athlet*innen durchwegs gute Sprungleistungen. Der Rückstand auf Spitzenreiter Deutschland betrug 13 Sekunden, der Vorsprung auf Verfolger Japan 12 Sekunden.

Das erfolgreiche ÖSV-Quartett: v.l. Annalena Slamik, Franz-Josef Rehrl, Lisa Hirner Lukas Greiderer
Foto: ÖSV/Dreganc

Im Rennen galt es für die Herren 5km und für die Damen jeweils 2,5km zurückzulegen, gestartet wurde in der Reihenfolge Rehrl, Hirner, Slamik sowie Schlussläufer Greiderer. Während die Teams aus Deutschland und Norwegen ihren Vorsprung auf der Loipe weiter ausbauen konnten, hielt das österreichische Quartett die Konkurrenz nach hinten souverän auf Abstand. Schlussläufer Lukas Greiderer zog als Dritter im Ziel zufrieden Bilanz:

„Heute hat auf der Schanze und auf der Loipe wirklich alles gut gepasst. Ich bin zufrieden, wie ich den Wettkampfsprung heute runtergebracht habe. Der Abstand zu Deutschland und Österreich ist zwar wirklich groß, nichts desto trotz kann man mit so einem Podest absolut zufrieden sein. Ich bin stolz auf die Leistung von unserem gesamten Team, wir haben alle einen guten Job gemacht. Ich hatte ja schon vor Ramsau eine Pause zum Trainieren eingelegt und da zuhause wirklich gut gearbeitet. Ich freue mich auf den Massenstartwettkampf morgen.“

Auch Lisa Hirner war mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn sie mit der Kälte zu kämpfen hatte: „Es war richtig kalt heute, die Runde war recht langsam und mir war gleich von Anfang an zu kalt beim laufen. Zuhause hatten wir noch plus 15 Grad, heute waren es minus 15 Grad. 30 Grad Temperaturunterschied sind dann doch etwas gewöhnungsbedürftig. Es war ein echt hartes Rennen, umso erleichterter bin ich, dass es alles gut ausgegangen ist. Auf der Schanze bin ich von Anfang an gut zurecht gekommen und ich werde versuchen, auch morgen wieder gleich locker rein zu starten“, so die Steirerin.

In Otepää stehen morgen und übermorgen für Damen und Herren jeweils ein Massenstart und ein Einzelbewerb von der Normalschanze am Programm.

Zeitplan

Samstag, 7. Jänner 2023
14.15 Uhr: Massenstart Damen
15.15 Uhr: Massenstart Herren
16.15 Uhr: Probedurchgang Damen
17.00 Uhr: Sprungdurchgang Damen HS97
18.00 Uhr: Sprungdurchgang Herren HS97

Sonntag 8. Jänner 2023
09.00 Uhr: Probedurchgang Herren HS97
10.00 Uhr: Wertungsdurchgang Herren HS97
11.00 Uhr: Probedurchgang Damen HS97
11.30 Uhr: Wertungsdurchgang Damen HS97
13.45 Uhr: Langlauf Damen 5km
14.30 Uhr: Langlauf Herren 10km

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV