Welser Wohnung stand in Vollbrand. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Stadt Wels

Die Welser Polizei wurde am 4. Jänner 2022 gegen 23:30 Uhr zu einem Wohnungsbrand beordert. Beim Eintreffen der Streife war die Feuerwehr bereits vor Ort und die betroffene Dachgeschoßwohnung stand in Vollbrand. Die Feuerwehr fand die 45-jährige Bewohnerin vor der Wohnung am Boden liegend. Sie wurde vor das Wohnhaus gebracht und der bereits anwesenden Rettung übergeben, die sie mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Klinikum Wels einlieferte. Der Brand ging vermutlich von der Küche aus, griff auf die gesamte Wohnung und auch den Dachboden des Mehrparteienhauses über. Die Brandursache ist noch unbekannt. Die 45-Jährige selbst gab an, Alkohol getrunken zu haben und eingeschlafen zu sein. Als sie aufgewacht sei, hätte die Wohnung bereits in Brand gestanden.

Unfalllenker beging Fahrerflucht – Zeugenaufruf

Stadt Linz

Der bzw. die Lenkerin eines VW Golf 4 prallte am 31. Dezember 2022 kurz vor Mitternacht in Linz, Europaplatz 9 gegen ein beleuchtetes Reklameschild und beging danach Fahrerflucht. Der Pkw wurde vorne rechts schwer beschädigt, ein Teil der Stoßstange blieb am Unfallsort liegen. Es ist nicht bekannt, ob bei dem Unfall Personen, die sich im Fahrzeug befunden haben, verletzt worden sind.

Hinweise bitte an die Verkehrsinspektion Linz unter 059133 45-4800.

Kleinkind saß auf Schoß von Beifahrer

Landesverkehrsabteilung OÖ

Eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung OÖ kontrollierte am 4. Jänner 2023 kurz nach 11 Uhr einen ukrainischen Pkw. Das Fahrzeug wurde auf der A1 aus Richtung Linz kommend bei der Abfahrt Traun angehalten, da die Polizisten während der Fahrt am Schoß des Beifahrers ein Kleinkind wahrgenommen haben. Während der Anhaltung zählten die Beamten insgesamt elf Personen im Fahrzeug. In der vorderen Sitzreihe befanden sich der Lenker, sein Beifahrer und das auf dem Schoß sitzende Kleinkind, im Fond des Fahrzeuges saßen zwei erwachsene Frauen und vier Kinder und im Kofferraum befanden sich – quer über das Gepäck liegend – zwei weitere Kinder. Der Lenker bezahlte eine Sicherheitsleistung und es musste ein zusätzlicher Pkw kommen, um alle Personen abtransportieren zu können.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV