Sohn-Tochter Trickbetrug via Whats App und SMS.

Presseaussendung der Polizei Salzburg

Eine 57jährige österreichische Staatsbürgerin aus dem Flachgau wurde am 03.01.2023, durch eine unbekannte Telefonnummer, mittels SMS, kontaktiert. Der unbekannte Absender hatte folgende Nachricht geschrieben: „Hallo Mama, mein Handy ist kaputt. Das ist meine neue Handynummer +4366………… Schickst du mir eine Nachricht auf WhatsApp? SMS geht nur mit Guthaben und das habe ich nicht. Vielen Dank.“
Aufgrund dieser Nachricht habe die Frau angenommen, dass die Nachricht von ihrer Tochter gekommen sei, weshalb diese sich, wie aufgefordert, per WhatsApp bei der Nummer gemeldet habe. Im Zuge des Chatverlaufes hat der unbekannte Täter Überweisungen gefordert.
Folglich tätigte die Frau zwei Überweisungen auf ein spanisches Konto in einem niederen, vierstelligen Eurobetrag. Nachdem die wirkliche Tochter sich bei der Frau gemeldet hat, habe sie erkannt, dass es sich um einen Betrug handelt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV