OÖ investiert in die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren

Feuerwehrbudget 2023: Sicherheitspaket von 14,4 Mio. Euro wurde geschnürt

„Auf die Feuerwehr ist Verlass. Die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehren wiederrum dürfen sich auf uns, das Land Oberösterreich, verlassen. 14,4 Mio. Euro investieren wir 2023 in modernste Ausrüstung, fortschrittliche Technik und die Ausbildung unserer Einsatzkräfte!“

Feuerwehr-Landesrätin Michaela Langer-Weninger

Oberösterreichs Feuerwehren blicken wieder auf ein einsatzreiches Jahr zurück. 2022 wurden rund 43.000 Einsätze in den unterschiedlichsten Bereichen von Pandemiebewältigung bis Unwetter- und Brandbekämpfung absolviert. In Summe 510.000 Personalstunden wurden von den 95.000 Florianis in Oberösterreich geleistet.„Unsere Feuerwehren haben heuer einmal mehr außerordentliche Leistungen erbracht. Gerade die Waldbrand- und Unwettereinsätze in den Sommermonaten 2022 waren fordernd, haben jedoch gezeigt wie vielseitig und gut ausgebildet die Frauen und Männer der Feuerwehren im Lande sind!“, betont Feuerwehr-Landesrätin Michaela Langer-Weninger. 

Um die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren bestmöglich zu unterstützen hat das Land OÖ für 2023 ein umfassendes Feuerwehrbudget beschlossen. „Im heurigen Jahr stehen 14,4 Mio. Euro für Oberösterreichs Feuerwehren bereit. Dieses Sicherheitspaket gewährleistet die Aufrechterhaltung von Sicherheit und Hilfe durch die oö. Feuerwehren. Darauf können wir uns zu jeder Tages- und Nachtzeit verlassen“, so LRin Langer-Weninger und weiter: Ich bedanke mich bei den Männern und Frauen der oö. Feuerwehren für ihren Einsatz. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass sich die Florianis mit Mut, Begeisterung und großem Einsatz engagieren – und das nicht nur dann, wann es in den Terminkalender passt, sondern rund um die Uhr.“

Zentrale Budgetposten

·       7.800.000 Euro für Investitionen (Anschaffung von Geräten)

·       3.300.000 Euro aus dem Feuerwehr-Paket des Bundes

·       322.000 Euro Landesmittel, v.a. für Notstrom-Aggregate

·       570.000 Euro für Warnanlagen

·       350.000 Euro für Tunnel-Feuerwehr-Paket

·       230.000 Euro Unfallversicherung der Kammerad:innen

Ausblick 2023: Gesetzesnovelle

Die Einsatzstatistiken der vergangenen Jahre zeigen: Die Anzahl an Einsätzen ist laufend am Steigen. „Basierend auf diesen Fakten sowie aufgrund der aktuellen Herausforderungen (Energie-Krise, aufwendigere Einsätze, etc.) sind Änderungen des oö Feuerwehrgesetzes unumgänglich“, betont Katastrophenschutz- und Feuerwehr-Landesrätin Michaela Langer-Weninger und fügt hinzu: „Daher werden dringend notwendige Adaptierungen im Feuerwehrschulbetrieb forciert. Zusätzlich zur Gesetzesnovelle werden wir auch Anpassungen der Ausrüstungs- und Planungsverordnung vornehmen. Damit stärken wir nicht nur die Schlagkraft unserer 910 Feuerwehren, sondern sichern auch ihre Professionalität und somit die Sicherheit der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher langfristig!“

Bildtext: Feuerwehr-LRin Langer-Weninger betont: „Investieren wir in unsere Feuerwehren, so investieren wir in die Sicherheit der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher!“

Foto: OÖLFV/Wilflingseder

 
Bildtext: Feuerwehr-LRin Langer-Weninger betont: „Investieren wir in unsere Feuerwehren, so investieren wir in die Sicherheit der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher!“
Foto: OÖLFV/Wilflingseder

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV