Salzburg: Ab Herbst setzen zehn Mittelschulen auf MINT

Neu sind Uttendorf, Schwarzach, Thalgau und Strobl / Größte Anzahl österreichweit

Salzburger Landeskorrespondenz, 03. Jänner 2023

(LK)  Salzburg ist ab dem kommenden Schuljahr bundesweiter Spitzenreiter bei Mittelschulen, die einen eigenen Schwerpunkt für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz MINT – haben. Gestartet wurde das Projekt mit sechs Standorten im vergangenen Herbst, heuer kommen vier weitere im Bundesland dazu.

Die Mittelschulen Eugendorf, Bürmoos, Köstendorf, Bergheim, Golling und Mittersill starteten mit dem Schuljahr 2022/2023 den MINT-Schwerpunkt. Ab Herbst werden auch Uttendorf, Schwarzach, Thalgau und Strobl mit dabei sein.

Gutschi: „Salzburg ist MINT-Vorreiter.“

„Kein anderes Bundesland hat einen so hohen Anteil an Schulen, die hier mitmachen und die Möglichkeit nutzen, die Attraktivität ihrer Standorte zu stärken. Sie ermutigen damit auch besonders Mädchen, Berufe in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik kennen und lieben zu lernen“, so Landesrätin Daniela Gutschi.

Eigener Lehrplan für Schulstufen

In den MINT-Mittelschulen werden Mathematik, Technik und Design, Biologie und Umweltbildung, Digitale Grundbildung, Geometrisches Zeichnen, Physik und Chemie fächerübergreifend gelehrt und vertieft. Dafür ist ein eigener Lehrplan entwickelt worden, der sich über alle vier Schulstufen zieht. „Besonders in diesen Bereichen gibt es einen starken Fachkräftemangel. Diesen können wir aktiv bekämpfen, indem schon Schülerinnen und Schüler für diese Themen begeistert werden“, betont Daniela Gutschi.

Koordinator vernetzt Schule und Wirtschaft

Ein eigener MINT-Koordinator in der Bildungsdirektion betreut die Schwerpunktschulen, ist ständig auf der Suche nach neuen und vernetzt diese auch mit Innovationsberatung, Standortentwicklung und Unternehmen. Bei der Innovation Salzburg stehen eine weitere Ansprechperson für Schulen sowie ein Experte zur Verfügung.

Vorreiter bei MINT-Gütesiegel

Das Engagement für MINT geht in Salzburg weit über die zehn Schulen mit eigenem Schwerpunkt hinaus. Im Bundesland haben 70 Bildungseinrichtungen ein entsprechendes Gütesiegel erhalten. Das sind 14 Prozent aller Standorte österreichweit, die über solch eine Auszeichnung verfügen und mit verschiedenen Maßnahmen innovatives und begeisterndes Lernen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik fördern.

©Land Salzburg/Neumayr/Leopold

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV