Geflüchteter Ukrainer in Vöcklabrucker Bauhof im Einsatz

Yurii Shevchenko flüchtete vor der russischen Invasion und landete in Vöcklabruck. Nicht zu arbeiten kam für den Elektriker gar nicht in Frage. Deshalb bewarb sich der 61jährige bei der Müllabfuhr des Städtischen Bauhofes. Bereits am Tag nach dem Bewerbungsgespräch wollte der freundliche Ukrainer zu arbeiten beginnen.

Bürgermeister Peter Schobesberger setzte sich für die Einstellung ein: „Ich bewundere den Eifer von Herrn Shevchenko. Einer unserer Bauhofmitarbeiter spricht perfekt Russisch und fungiert als Dolmetscher, bis Yurii Deutsch gelernt hat. Das gesamte Team des Bauhofes hat den neuen Mitarbeiter sofort kollegial aufgenommen.“

Herr Shevchenko arbeitete mitten im Kriegsgebiet nur 6 Kilometer vom Kernkraftwerk Saporischschja entfernt. Seine Frau, die mit ihm flüchtete, fand eine Anstellung im Krankenhaus Vöcklabruck. Dass Herr Shevchenko und seine Frau in Sicherheit bei uns arbeiten und leben können, ist für die beiden wie ein Weihnachtswunder.

Yurii Shevchenko und Peter Schobesberger
Yurii Shevchenko und Peter Schobesberger

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV