Red Bulls heiß auf ersten Saisonvergleich mit Ljubljana

Letztes Spiel vor Weihnachten | Aljaž Predan: „Wollen einen Sieg“

Salzburg, 21. Dezember 2022 | Im letzten Spiel vor Weihnachten erwartet der EC Red Bull Salzburg in der win2day ICE Hockey League morgen, Donnerstag, den HK SŽ Olimpija in der Salzburger Eisarena (19:15 Uhr). Aufgrund von Spielverschiebungen in den letzten Wochen kommt es damit erst jetzt zum ersten Aufeinandertreffen dieser Saison mit Sloweniens Liga-Vertreter.

Einmal noch spielen, dann ist Weihnachten – und die Red Bulls wollen sich gern mit einem Heimsieg in die kurze Weihnachtspause verabschieden. Mit dem Team aus Ljubljana kommt ein Gegner in die Eisarena, der zumindest in dieser Saison noch komplett neu für die Salzburger ist. Und neuerlich die volle Performance fordert, denn auch wenn die Slowenen im Moment nur auf dem zehnten Platz rangieren, so haben sie in dieser Saison auch schon Top-Teams wie Bozen und Székesfehérvár geschlagen.

In den letzten vier Runden musste die Mannschaft von Head Coach Mitja Sivic allerdings einige Niederlagen gegen Klagenfurt, Innsbruck und zweimal gegen Linz einstecken, was sie aber umso gefährlicher machen könnte. Dass die Slowenen richtig gut Eishockey spielen, haben die Red Bulls im Vorjahr gemerkt; in der Saison 2021/22 ging das Duell im Grunddurchgang mit 3:1 Siegen an die grünen Drachen.

„Wir sind guter Dinge und wollen unbedingt mit einem Sieg in die Weihnachtspause gehen“, sagt Aljaž Predan, der sich als gebürtiger Slowene im Jersey der Red Bulls wie immer besonders auf das Duell mit seinen Landsleuten freut. Dabei wollen es die Red Bulls besser machen als bei der jüngsten 1:3-Niederlage gegen Graz am vergangenen Sonntag, so der Stürmer: „Es gab viele gute Sachen und wir haben eigentlich nicht schlecht gespielt. Aber die Scheibe wollte einfach nicht reingehen. Das wollen wir gegen Ljubljana ändern.“

Vor dem ersten Aufeinandertreffen der Saison warnt Predan vor der Mannschaft: „Ich kenne ein paar Slowenen, mit denen ich selbst gespielt habe. Sie sind richtige Kämpfer und waren ja letztes Jahr schon sehr gut. Mit Ljubljana kommt ein guter Gegner zu uns, aber wir sind bereit.“ Für die slowenischen Stürmer Gregor Koblar und Luka Kalan ist es auch eine Rückkehr an die frühere Wirkungsstätte, haben die beiden doch einst in der Red Bull Eishockey Akademie gespielt.

In Punkto Taktik halten es die Red Bulls ähnlich wie sonst auch: „Wir wollen uns auf unser Spiel konzentrieren. Das heißt mit gutem Forecheck spielen und für viel Verkehr vorm Tor sorgen. Wir wollen diesmal unsere Chancen nutzen und es wäre schön, vor den eigenen Fans mit einem Heimsieg in die Weihnachtspause zu gehen.“ Das wollen auch die Rekonvaleszenten Ty Loney, Troy Bourke und Paul Huber, die allerdings nicht ins Geschehen eingreifen können. Los geht es in der Salzburger Eisarena um 19:15 Uhr.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV