Red Bull Salzburg: Niederlage beim Test gegen Inter Mailand

FC Red Bull Salzburg – Inter Mailand 0:4 (0:2). Tore: Mkhitaryan (20.), Acerbi (42.), Bernardo (72., Eigentor), Carboni (90.+1)

IIm letzten Auftritt des Jahres unterliegt der FC Red Bull Salzburg dem italienischen Top-Team Inter Mailand mit 0:4 (0:2). Die Treffer des Tabellenfünften der Serie A erzielen Mkhitaryan, Acerbi und Carboni bzw. Bernardo (Eigentor).

ZUM SPIEL:
Während es für die Roten Bullen der letzte Auftritt des Jahres war, stehen die Mailänder mitten in der Vorbereitung für die am 4. Jänner 2023 wieder beginnende Meisterschaft. Zudem fehlten dem Serienmeister insgesamt 16 Spieler, was sich im Spielverlauf zeigen sollte. Während nach vorne nur wenig Akzente gesetzt werden konnten, gab es hinten etliche gute Chancen für den 19-fachen italienischen Meister. Die Führung durch Henrikh Mkhitaryan war die logische Folge. Kurz vor der Pause erhöhte der italienische Teamspieler Francesco Acerbi – allerdings aus Abseitsstellung – per Kopf zum 2:0.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild, das Team von Matthias Jaissle kam besser ins Spiel und auch zu Möglichkeiten. So wäre eine Wöber-Flanke von der Inter-Verteidigung in der 55. Minute beinahe ins eigene Tor abgelenkt worden. Kurz darauf war es Debütant Karim Konate, der nach einem eleganten Dribbling an Inter-Keeper Samir Handanovic scheiterte. Erfolgreicher war Inter, das nach einer Kopfballvorlage von Edin Dzeko durch ein Eigentor von Bernardo das 3:0 verbuchte. Den Endstand erzielte Valentin Carboni in der Nachspielzeit.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:
Folgende Spieler der Roten Bullen waren heute nicht im Einsatz: Philipp Köhn, Noah Okafor, Strahinja Pavlovic, Luka Sucic (alle WM-Starter), Junior Adamu, Nicolas Capaldo, Mamady Diambou, Youba Diarra, Fernando, Lucas Gourna-Douath, Justin Omoregie, Oumar Solet, Samson Tijani, Andreas Ulmer (alle verletzt) sowie Benjamin Sesko (krank) und Antoine Bernede.
Dafür bekamen mit Raphael Hofer, Zeteny Jano, Karim Konate, Tolgahan Sahin und Lukas Wallner etliche Youngsters des FC Liefering die Möglichkeit, sich bei diesem Trainingscamp zu bewähren.
Das heutige Testmatch bildete für die Roten Bullen den Abschluss des Fußballjahres 2022. Das Team fliegt morgen nach Salzburg retour und geht anschließend in den Winterurlaub. Trainingsstart ist dann wieder am 4. Jänner 2023.
STATEMENTS:
Matthias Jaissle: „Es war für uns heute sehr schwierig. Wir sind ohne 16 Spieler angetreten. Auch wenn die Jungs im letzten Spiel des Jahres versucht haben, noch mal alles rauszuhauen, hat man gemerkt, dass der Tank schon leer ist und es eine extrem intensive Saison war. Außerdem stand uns Inter Mailand gegenüber, eine absolute Top-Mannschaft, die mitten in der Vorbereitung steht. Da war der Unterschied schon von Beginn an zu spüren. Aber da gibt es keinen Vorwurf an meine Truppe. Jetzt haben sie sich wirklich dreieinhalb Wochen Urlaub verdient.“

Nicolas Seiwald: „Wir wissen, dass wir heute relativ viele Stammspieler nicht dabei hatten, dafür viele junge Spieler zum Einsatz gekommen sind. Inter Mailand ist eine Klassemannschaft, die mitten in der Vorbereitung ist. Diese Niederlage ist zwar schade, wir dürfen sie aber aufgrund der Rahmenbedingungen nicht zu hoch hängen. Jetzt haben wir genug Zeit; frisc

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV