Vorschau Weltcup Beitostolen (NOR)

Für das ÖSV-Langlaufteam geht es kommendes Wochenende erneut auf norwegischem Boden um wertvolle Weltcuppunkte. Die Langlauf-Elite gastiert in Beitostolen (NOR), wo für die Damen und Herren mit einem Sprintwettkampf, einem 10 km Einzelstartrennen in der klassischen Technik und einer Mixed-Staffel insgesamt fünf Rennen auf dem Programm stehen werden.

Teresa Stadlober wird in Norwegen sowohl im Sprint als auch über die 10 km an den Start gehen. Für die Salzburgerin liegt der Fokus aber klar auf dem Distanzrennen am Samstag, bei dem sich die 29-Jährige weiter steigern möchte.
Die beiden Sprintspezialisten Benjamin Moser und Michael Föttinger wollen an ihre guten Leistungen in Lillehammer anschließen. Beide werden sowohl den Sprint als auch die 10 km in Angriff nehmen. Mika Vermeulen fokussiert sich hingegen auf das Distanzrennen am Samstag.
Verstärkung erhält das Team von Philipp Leodolter. Der Oberösterreicher war vergangenes Wochenende bei den OPA-Cup-Rennen in Santa Caterina (ITA) im Einsatz und wird in Beitostolen seine ersten Weltcup-Wettkämpfe in diesem Winter absolvieren. Der 25-Jährige plant ein Antreten im Sprint und über die 10 km in der klassischen Technik.
Die am Sonntag stattfindende Mixed-Staffel wird hingegen ohne österreichische Beteiligung über die Bühne gehen.

ÖSV-Team Weltcup Beitostolen (NOR):
Damen (1): Teresa Stadlober
Herren (4): Michael Föttinger, Philipp Leodolter, Benjamin Moser, Mika Vermeulen

STIMMEN:

Teresa Stadlober: „Beim Skating-Rennen in Lillehammer habe ich mir schon schwergetan, auch wenn das Ergebnis am Ende in Ordnung war. Ich merke einfach, dass ich mir in dieser Technik auf einer flacheren Runde noch ein wenig schwertue und daran gilt es zu arbeiten. Klassisch habe ich gezeigt, dass ich mit den Besten mithalten kann, auch wenn der Rennverlauf beim 20 km Bewerb in Lillehammer natürlich nicht optimal war. Jetzt geht es in Beitostolen weiter, wo ich zuletzt 2018 Rennen bestritten habe. Die Runde wurde in der Zwischenzeit adaptiert, daher kenne ich zwar gewisse Passagen, einige sind aber auch Neuland für mich. Das Sprintrennen nehme ich als intensives Training mit, möchte aber natürlich trotzdem eine gute Leistung zeigen. Der Fokus liegt aber klar auf dem Distanzrennen am Samstag, bei dem ich mich, im Vergleich zu Lillehammer, weiter steigern möchte.“

Benjamin Moser: „Ich bin mit den Rennen in Lillehammer, vor allem natürlich mit dem Sprint, sehr zufrieden. Das war ein guter Start in die Saison und ich konnte alles umsetzen, was ich mir vorgenommen habe. Das Rennen im finalen Heat ist mir taktisch vielleicht nicht optimal gelungen, aber trotzdem bin ich mit dem Top-20-Ergebnis natürlich mehr als zufrieden. Jetzt geht es in Beitostolen weiter, wo wir uns auch schon einen ersten Eindruck von der Strecke machen konnten. Ich freue mich auf die Rennen und bin zuversichtlich, dass sich wieder ein Ergebnis in den Top-30 ausgehen kann.“

Weltcup-Programm Beitostolen (NOR):
Freitag, 09.12.2022, Sprint Herren und Damen (Klassisch), 12.00 Uhr (Finalläufe)
Samstag, 10.12.2022, 10 km Einzel Damen (Klassisch), 10.00 Uhr
Samstag, 10.12.2022, 10 km Einzel Herren (Klassisch), 12.15 Uhr
Sonntag, 11.12.2022, Mixed-Staffel, 13.00 Uhr

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV