Sieben ÖSV-Athlet:innen für zweites Weltcuprennen in Val Thorens qualifiziert

Fünf Herren und zwei Damen des ÖSV-Teams haben sich für das zweite Weltcuprennen in dieser Woche am Freitag in Val Thorens (FRA) qualifiziert! Schnellster rot-weiß-roter Athlet war wie bereits tags zuvor bei der Vergabe der Startplätze für den ersten Bewerb am Donnerstag der Oberösterreicher Johannes Rohrweck als Zehnter. Zudem schafften neben Mathias Graf (13.) und Tristan Takats (20.), die ebenfalls in beiden Rennen dabei sind, auch Claudio Andreatta (25.) und Daniel Traxler (32.) den Sprung unter die Top 32 für die Finalentscheidung am Freitag. Für Adam Kappacher (35.) und Nicolas Lussnig (45.) war hingegen in der Qualifikation Endstation. Schnellster war wie bereits am Dienstag der Kanadier Brady Leman.

Bei den Damen knüpfte Sonja Gigler an ihre gute Vorstellung vom Dienstag (Rang acht) an und ließ am Mittwoch einen neunten Platz folgen. Während auch Katrin Ofner als 14. erneut in die Top 16 fuhr, verpasste Andrea Limbacher als 19. das Finale. Für das Rennen am Donnerstag hatte Limbacher hingegen die Qualifikation ebenso wie Gigler und Ofner gemeistert.

Wie schon am Dienstag war Johannes Rohrweck mit seiner Fahrt im unteren Teil der 1.300 Meter langen und sehr anspruchsvollen Strecke nicht vollends zufrieden. „Dort habe ich wieder wertvolle Zeit verloren, und das darfst du dir hier bei den knappen Abständen einfach nicht leisten. Im Hinblick auf die Rennen muss ich mich in der Schlusspassage mit einer schwierig zu fahrenden Negativkurve noch steigern“, meinte Rohrweck.

Claudio Andreatta raste gleich bei seinem zweiten Weltcupeinsatz in das Finale. „Das ist eine Riesensache! Alles, was jetzt im Rennen noch kommt, ist eine Zugabe“, freute sich der 22-jährige Vorarlberger. Und auch Daniel Traxler, der die komplette vergangene Saison wegen eines Bandscheibenvorfalls verpasst hatte, strahlte mit der Sonne in Val Thorens um die Wette. „Ich bin froh, dass es sich mit dem Finale ausgegangen ist. Ich habe mich hier von Tag zu Tag gesteigert und mich heute mit der besten Fahrt in dieser Woche qualifiziert. Ich spüre, dass es bei mir wieder aufwärts geht“, sagte Daniel Traxler.

Bei den Damen bekommt es Sonja Gigler sowohl am Donnerstag als auch am Freitag in ihrem Viertelfinal-Heat mit der schwedischen Olympiasiegerin und Weltcup-Titelverteidigerin Sandra Näslund zu tun, die zweimal überlegene Bestzeit fuhr. „Ich bin auf die Heats mit Sandra schon sehr gespannt. Die Qualis haben schon recht gut funktioniert, aber jetzt geht es darum, auch im Rennen eine ordentliche Leistung zu bringen.“ Katrin Ofner bekommt in Val Thorens zu spüren, dass sie im Sommer wegen einer Corona-Infektion zweieinhalb Trainingsmonate verloren hat: „Ich habe vor allem im unteren Teil zu kämpfen, aber ich versuche trotzdem, das Beste aus der Situation zu machen“, so Ofner.
 
*** Das weitere Programm: ***

Donnerstag, 08.12.2022:
11.00 Uhr: Finale der Top-32-Herren und der Top-16-Damen (1. Rennen)

Freitag, 09.12.2022:
11.00 Uhr: Finale der Top-32-Herren und der Top-16-Damen (2. Rennen)

*** TV-Hinweis: ***
ORF SPORT+ überträgt die Skicross-Weltcuprennen aus Val Thorens am Donnerstag, 08.12.2022, und am Freitag, 09.12.2022, jeweils ab 10.55 Uhr LIVE!

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV