Bad Goisern: Es is wieder stad word’n in der Anz’naumüh’…

Zwei Tage Adventzauber, Standln voller Handwerk, Kunst und Kultur.

Der alte Kachelofen wärmte nicht nur die Menschen, auch köstliche Bauernkrapfen und Pofesen hielt er warm.

Die alte Stub’n ist wieder im Winterschlaf… sie war übervoll mit Besucher*innen, die zum Genießen und Aufwärmen, zum Zualos’n und Dischgarier’n einkehrten – so fein bewirtet von Barbara Altenberger und ihren Helfer*innen.

Am Samstag spielte der GEIGN-DISCHGU in der alten Stub´n, am Sonntag sorgte die Bläsergruppe der BÜRGERMUSIK Bad Goisern für Advent-Stimmung im Salettl der Mühle und bescherte damit auch im Außenbereich vollen Hörgenuss.

Und vorm Stådl war die schon legendäre KREDENZ vertreten. Markus Lichtenegger, vlg Hausa, hat mit seinem Team aufgekocht… Lampöweck’n, Blunz’ngröstl, Bråtwiaschtln… ein viel zu seltener Gaumentraum.

Er wår g’miatlich, er wår fein… der Advent in der Anz’naumüh‘

Wir sagen ein von Herzen kommendes DANKE SCHÖN allen Besucher*innen und allen Helfer*innen, aber auch unseren Aussteller*innen, die trotz Regen am Samstag und noch mehr Kälte am Sonntag mit so viel Herz und Können ihre wunderbaren Erzeugnisse präsentiert haben.

VERGELT´s GOTT euch allen!

Freilichtmuseum Anzenaumühle, Heimatverein Bad Goisern

Foto: Besendorfer Chr.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV