LEADER-Projekte stärken Salzburgs Regionen


Barrierefreie Freizeitanlage in St. Johann, brückenbauende Bücher in Tamsweg und heimische Lebensmittel in Thalgau
Salzburger Landeskorrespondenz, 04. Dezember 2022
(LK) Mit dem LEADER-Programm der Europäischen Union werden seit 1991 innovative Aktionen im ländlichen Raum finanziell gefördert. Drei dieser Projekte befinden sich im Pongau, Lungau und Flachgau.
Eine Freizeitanlage, auf der von allen Minigolf gespielt werden kann, auch, wenn jemand auf einen Rollstuhl oder ähnliches angewiesen ist, gibt es in St. Johann im Pongau.
Eine Freizeitanlage, auf der von allen Minigolf gespielt werden kann, auch, wenn jemand auf einen Rollstuhl oder ähnliches angewiesen ist, gibt es in St. Johann im Pongau.
„Diese EU-Gelder sind wichtige Impulsgeber um in den Regionen kreative Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Dabei entstehen Projekte die nicht nur den Tourismus stärken oder die Nachhaltigkeit fördern, sondern auch solche, die die Menschen näher zusammenbringen oder ihnen das Leben in den Gemeinden erleichtern“, begründet Landesrat Josef Schwaiger die Wichtigkeit dieser Finanzierungsmöglichkeit für den ländlichen Raum.

Bücher bauen Brücken

In Tamsweg im Lungau kann mit einer LEADER-Unterstützung die Lesungsreihe „Bücher bauen Brücken“ finanziert werden. Ziel ist es, einen niederschwelligen Zugang zu Literatur zu schaffen und die Menschen nach der Pandemie wieder näher zusammenzubringen. „Auch das Land Salzburg und der Bund helfen hier mit finanziellen Mitteln, denn ein starker Zusammenhalt in einer Region beginnt schon im Kopf und bei gemeinsamen Erlebnissen“, so Landesrat Josef Schwaiger.

Barrierefreie Freizeitanlage

Eine Freizeitanlage, auf der von allen Minigolf gespielt werden kann, auch, wenn jemand auf einen Rollstuhl oder ähnliches angewiesen ist, gibt es in St. Johann im Pongau. Möglich wurde dieses einzigartige Projekt – beteiligt sind auch der Verein Open Golf St. Johann Alpendorf und der Tourismusverband JO Salzburg – durch eine EU-Förderung. „Für die Tourismusregion Pongau bedeutet dieses Projekt, neben dem Vergnügen für Einheimische, ein zusätzliches Angebot für einen nachhaltigen Ganzjahrestourismus, denn die Anlage ist etwa acht Monate im Jahr bespielbar“, betont der Landesrat.

Regionale Lebensmittelhandel

Wer Wert darauf legt, woher seine Lebensmittel stammen und die heimische Landwirtschaft stärken will, ist bei „d‘Kramerin und Thalgauer Kisterl“ genau richtig. Mit Fördermittel von EU, Bund und Land Salzburg entstand eine Plattform für Produzenten aus der Region Fuschlsee/Mondseeland. „So erhalten diese eine direkte und niederschwellige Vertriebsmöglichkeit für ihre Produkte“, erklärt Josef Schwaiger. Bestellungen werden frisch von den Landwirten abgeholt oder von ihnen geliefert, „d’Kramerin“ stellt die bestellten Kisterl zusammen und bietet diese im Geschäft in Thalgau als click&collect an oder liefert sie aus.

Schwaiger: „Stärkt den ländlichen Raum.“

„Diese drei Projekte zeigen die verschiedenen Möglichkeiten und die Bedeutung dieses LEADER Förderprogramms. Es bringt Angebot und Leben in unsere Regionen und stärkt somit auch den ländlichen Raum“, so Schwaiger abschließend. LK_221204_20 (bk/msc)

Copyright
Land Salzburg/Alexandra Meinhart 
Beschreibung
LEADER-Projekt in St. Johann im Pongau, Barrierefreie Freizeitanlage, im Bild: Betreibe Hans-Peter Petritsch, Bgm. Günther Mitterer (St. Johann), Landesrat Josef Schwaiger, Projektkoordinatorin Michaela Frahndl, Leader Managerin und Geschäftsführung Verein Leader Mag. Birgit Kallunder

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV