Alps Hockey League: Red Bull Juniors verlieren gegen Tabellenführer Jesenice mit 1:4

Jesenice spielte abgebrüht und eiskalt
Salzburg, 1. Dezember 2022 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten gegen den Tabellenführer der Alps Hockey League HDD SIJ Acroni Jesenice eine 1:4 Niederlage einstecken. Daniel Assavolyuk traf als einziger Spieler der Juniors zum Ehrentreffer spät im Spiel. Bereits am Samstag in zwei Tagen geht es für die Juniors auswärts in Dornbirn gegen den EC Bregenzerwald weiter (19:30 Uhr). In den nächsten drei Spielen trifft man jeweils auf österreichische Clubs (Zell am See, Linz) und kann sich für das Halbfinale um den österreichischen Titel der Alps Hockey League vorzeitig qualifizieren.

Spielverlauf
Früh kamen die Juniors in Unterzahl in Bedrängnis, doch Torhüter Luca Egger stand parat. Jesenice hatte zu Beginn des Spiels mehr Anteile und kam nicht unverdient durch Eric Pance mit 1:0 in Führung. Der Stürmer war es auch, der im Powerplay das 2:0 für die Slowenen erzielte. Vereinzelt kamen die Red Bulls ins Angriffsdrittel, doch richtig gefährlich kam man dem Tor noch nicht.

Das änderte sich in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff. Da kamen die Red Bulls stark aus der Kabine und waren einem ersten Treffer sehr nah. Bei einigen abgefälschten Schüssen wurde es nun brenzlig rund um Torhüter Antti Karjalainen. Das Tor gelang schließlich abermals im Powerplay den Gästen, die auf 3:0 davonzogen.

Im Schlussabschnitt spielten die Red Bulls ihr bestes Drittel, doch sollte der erste Treffer erst spät gelingen. Nachdem der Tabellenführer (erst eine Saisonniederlage) das 4:0 erzielte, war es Daniel Assavolyuk auf Zuspiel von Luca Venier, dem der Ehrentreffer gelang.


Alps Hockey League | Regular Season
Red Bull Hockey Juniors – HDD SIJ Acroni Jesenice 1:4 (0:2, 0:1, 1:1)

Tore
0:1 | 10:54 | JES | Erich Pance
0:2 | 15:33 | JES | Erich Pance (PP)
0:3 | 33:35 | JES | Luka Ulamec (PP)
0:4 | 41:39 | JES | Jasa Jenko
1:4 | 53:09 | RBJ | Daniel Assavolyuk
Verteidiger Luca Venier
„Wir haben heute schwer in das Spiel gefunden, nahmen dann blöde Strafen und lagen früh hinten. Wir wussten von Anfang an über den starken Gegner Bescheid, sind auch im dritten Drittel noch mal gut zurückgekommen, am Ende war es aber für das Ergebnis zu wenig. Wir müssen die Scheibe besser zum Tor bringen und unser Spiel aus dem letzten Drittel mit nach Dornbirn nehmen.“
Zur EC Red Bull Salzburg Bilddatenbank

Alps Hockey League/2. Liga

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV