Salzburg: Im größten Freiluftlabor Österreichs wird geforscht

Nationalpark Hohe Tauern Stipendien für Innovative Nachwuchs-Wissenschaftler

Salzburger Landeskorrespondenz, 30. November 2022

(LK) Der Nationalpark Hohe Tauern ermöglicht im kommenden Jahr jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern das Lernen und Arbeiten im größten Schutzgebiet der Alpen. Für zwei Forschungsstipendien stehen insgesamt 3.000 Euro zur Verfügung. Die Ausschreibungsfrist läuft noch bis zum 31. Jänner 2023.

„Der Nationalpark Hohe Tauern ist ein einzigartiges Paradies aus Wildnis, Natur- und Kulturlandschaft. Mit dem Forschungsstipendium möchten wir Nachwuchs-Wissenschaftlern die Möglichkeit geben vor Ort ihre Arbeiten durchzuführen“, betont Nationalpark-Landesrätin Daniela Gutschi.

Umfassende Zusammenarbeit und Unterstützung

Neben den jeweils 1.500 Euro pro Stipendium erhalten die Forscherinnen und Forscher auch einen praktischen Zugang zu ihrer Arbeit im weltweit einzigartigen Schutzgebiet. „Der Nationalpark stellt alle vorhandenen Daten zur Verfügung, hilft aber auch bei der Auswahl von Untersuchungsflächen für die Forschungsprojekte und allen Fragen rund um das Schutzgebiet“, sagt Landesrätin Daniela Gutschi.

Forschen inmitten des Nationalparks

Gesucht werden Jungakademiker von Universitäten oder Fachhochschulen, die spannende Forschungsfragen und innovative Ideen im Zusammenhang mit dem Nationalpark Hohe Tauern einreichen. Die Ausschreibungsfrist läuft noch bis zum 31. Jänner 2023. Die zwei Nachwuchs-Wissenschaftler verbringen dann einen Teil ihrer Arbeitszeit inmitten der einzigartigen Flora und Fauna des Nationalparks.

(c)Nationalpark Hohe Tauern, H_Wiesenegger, Forschung Nationalpark Hohe Tauern Obersulzbachsee

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV