Digitalisierungsoffensive: Gemeinsam.sicher.Feuerwehr

Bereits 2012 trat der Oö. Landes-Feuerwehrverband mit der Idee auf den Plan, schon die Jüngsten in der Gefahrenprävention zu schulen. In der Zusammenarbeit mit Pädagog:innen wurden im Auftrag des Oö. Landes-Feuerwehrverbands Unterrichtsmaterialien für die unterschiedlichen Schulstufen erstellt. Mittlerweile hat sich Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr als europäisch anerkannte Bildungsinitiative etabliert.

„Zeit den nächsten Schritt zu setzen und das Lernprogramm dorthin zu verlagern, wo die Jugend von heute zuhause ist: im Web!“, sind sich Feuerwehr-Präsident Robert Mayer und Feuerwehr-Landesrätin Michaela Langer-Weninger einig. Im Zug der Digitalisierungsoffensive des Oö. Landes-Feuerwehrverbands ist dieses Ziel bereits zur Umsetzung gebracht worden.


„Das Ergebnis kann sich sehen lassen – und ist jeden Klick wert. Auf spielerische und kurzweilige Art und Weise informiert das Digitale Feuerwehrschulbuch über Gefahren wie Feuer oder Unwetter, gibt Tipps zur Prävention sowie Handlungsanweisungen wie die Jüngsten im Ernstfall richtig reagieren. Ein wichtiger Beitrag zur allgemeinen Sicherheit!“, betont Feuerwehr-Landesrätin Michaela Langer-Weninger.

„In Oberösterreich sind wir offen für moderne pädagogische Konzepte und sehen Schulen nicht nur als Lernanstalten, sondern auch als Erfahrungs- und Erkenntnisräume. Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr ist hierfür ein gelungenes Beispiel. Auch heute noch entstehen durch leichtsinniges Verhalten viele Brände,
die große Schäden anrichten. Das Wissen rund um das Thema und der richtige, geschulte Umgang mit der Gefahrensituation können das aber verhindert. Daher setzen wir hier schon bei den Kleinsten im Land an, die dieses wichtige Thema dann auch mit nach Hause tragen. Ich freue mich, dass dieses oö. Erfolgsprojekt nun ausgerollt wird und ich bedanke mich bei allen Pädagoginnen und Pädagogen sowie beim Oö. Landes-Feuerwehrverband für die Entwicklung und den Einsatz dieser Materialien“, so Bildungsreferentin LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander.

v.l.n.r.: Bildungsdirektor Alfred Klampfer, VS-Direktorin (Holzhausen) Barbara Gruber, Feuerwehr-Landesrätin Michaela Langer-Weninger, LH-Stv. Christine Haberlander und Feuerwehr-Präsident Robert Mayer
(C) Land OÖ/ Margot Haag

Vorreiterfunktion

Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr ist ein Vorreiter der österreichischen Bildungslandschaft zum vorbeugenden Brand- und Katastrophenschutz. Von Pädagog:innen für Pädagog:innen aufbereitet und mit dem Bildungsministerium abgestimmt sind die Lerninhalte fächerübergreifend und spielerisch im Unterricht
anwendbar. Der Mehrwert ist für die Zivilgesellschaft von enormer Bedeutung. Der richtige Umgang mit Gefahren kann Risiken und Unfälle minimieren und im besten Fall gar nicht erst entstehen lassen. Kinder können in geschützter Umgebung zum Thema Feuer experimentieren. Durch Merksätze, Bilder und Lieder gelingt ein kindgerechter Zugang zur Thematik. Die Gefahren werden pädagogisch gut aufbereitet, sodass selbst den Kleinsten das 1 x 1 der Brandschutzerziehung spielerisch beigebracht werden kann.

Mehrwert für Kinder und Gesellschaft

Das erklärte Ziel des Projekts ist es, Kinder und Jugendliche „fit“ für Feuer- und Alltagsgefahren zu machen. Gefahren in einem gefahrenfreien Raum kennenzulernen, sie zu erkennen um dementsprechend richtig zu handeln sind wichtige Fertigkeiten für alle. Das sollte bereits bei Kindern eine Rolle spielen. Das
Resultat sind ausgezeichnete Unterrichtsunterlagen, die in den Bildungseinrichtungen Kindergarten, Volksschule, Sekundarstufe 1+2 eingesetzt werden.

In Kindergärten und Volksschulen wird ein spielerischer Ansatz verfolgt. Mit Liedern, Experimenten, Rätsel und Bilderkarten wird auf einfachem Weg über Alltagsgefahren aufgeklärt. Zusätzlich wird beleuchtet, welche Rolle die Feuerwehren in der Bewältigung derselbigen spielt. Viele Schulen nutzen bereits
das Angebot, der Zugang dazu ist einfach: Sämtliche Informationen und Unterrichtsmaterialien sind online zu finden und werden kostenlos zur Verfügung gestellt (www.gemeinsam-sicher-feuerwehr.at). Für die dritten Klassen der Volksschulen gibt es zusätzlich die Möglichkeit gratis Schülerhefte zu bestellen.
Sie können direkt zugesandt oder über die örtlichen Feuerwehren bestellt werden. Mehr als 16.000 Schülerhefte erreichten auf diesem Weg bisher die Volksschulen in Oberösterreich. In Verbindung mit einem Besuch bei der Feuerwehr geschieht nicht nur eine vertiefende Wissensvermittlung, auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Mit dem Brandschutzausweis in den Schülerheften, die mit einem Aktionstag bei
der Feuerwehr übergeben werden können, bleiben eindrucksvolle und lehrreiche Momente zurück.

Für die Sekundarstufe 1 wurden die Kapitel in Unterrichtsgegenstände aufgeteilt. Dabei ergaben sich nicht nur für Physik und Chemie als Fächer mit Naheverhältnis zur Feuerwehr, sondern auch für Geschichte und Sozialkunde, Geografie und Wirtschaftskunde, Deutsch sowie Englisch wesentliche Inhalte. Die Materialien helfen den Lehrerinnen und Lehrern die Hürde oftmals aufwändiger Vorbereitungen zu vermeiden. Aktuelle, fachlich korrekte Inhalte können einfach vermittelt werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV