Technik und Naturwissenschaft als Zukunftsfeld für Mädchen und junge Frauen im Salzkammergut

Die Internationale Akademie Traunkirchen (IAT) hat ein großes Ziel: junge, naturwissenschaftsbegeisterte Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen. Gemeinsam mit dem Frauenforum Salzkammergut (FFS) und dem Interdisziplinären Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ) in Graz startet jetzt ein neues Projekt mit dem Titel „MI(N)Tgestalten“.

Das Projekt „MI(N)Tgestalten – Initiierung einer Community of Practice für mehr Mädchen und Frauen in MINT-Berufen im Salzkammergut“ ist ein weiterer Schritt, mehr junge Frauen aus der Region für MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu gewinnen. Der Ansatz dabei ist, Interessensvertreter:innen – Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft und Frauen selbst – in stärkeren Austausch zu bringen. Birgit Hofstätter vom FFS und Anita Thaler vom IFZ sind sich einig: „Das Projekt folgt Erkenntnissen und Empfehlungen aus der Forschung und der europäischen Wissenschaftspolitik, die eine ‚Änderung des Gesamtsystems‘ fordert, anstatt weiterhin Maßnahmen auf Frauen zu fokussieren.“ Bei der aus Mitteln der Frauenprojektförderung des Bundeskanzleramtes geförderten Initiative werden zum einen gezielt Mädchen und junge Frauen angesprochen, die gerne einen Beruf oder ein Studium im MINT-Bereich ergreifen möchten. Zum anderen ist sie ein Angebot an Betriebe, die Berufe in diesem Bereich anbieten oder vermitteln, sich mit anderen Institutionen und Frauen auszutauschen, zu vernetzen und voneinander zu lernen. Geschäftsführerin der IAT, Regina Radax: „Gemeinsam mit bestehenden Initiativen und interessierten Einrichtungen wollen wir in den kommenden Monaten eine ‚Community of Practice‘ als Arbeitsgemeinschaft und Vernetzungsplattform im Salzkammergut aufbauen.“ Wichtiger Teil der Community of Practice ist ein Advisory Board aus Frauen in der Region, die schon erfolgreich MINT-Berufe ergriffen haben, sowie Expertinnen aus Bildung und Geschlechterforschung. Dieser Beirat formuliert auch Empfehlungen an die beteiligten Organisationen. Ihr Feedback soll helfen, bestehende Angebote zu verbessern und klare Anhaltspunkte zu bieten, was sie für junge Frauen tun können, um sie für MINT-Berufe und die Rückkehr in die Region zu gewinnen. Andererseits besteht der Beirat aus weiblichen Vorbildern, welche im Rahmen der ‚Girls‘ Academy‘ mit interessierten Mädchen und jungen Frauen in Austausch gehen. Diese Academy umfasst auch verschiedene Angebote, bei denen sich Mädchen und junge Frauen an verschiedenen technischen und naturwissenschaftlichen Herausforderungen auszuprobieren. Radax (IAT): „Wir möchten mit diesem Projekt einerseits dazu beitragen, dass junge Frauen ihren Interessen folgen und beruflich im Salzkammergut Fuß fassen können und andererseits regionale Institutionen motivierte Mitarbeiterinnen gewinnen und behalten“.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV