Oberösterreicher zeigen hohe Kaufbereitschaft für das heurige Weihnachtsgeschäft

Wiesinger: „Trotz vieler Verunsicherungen blicken die Oberösterreicher mit Zuversicht auf die Weihnachtszeit“

„Trotz vieler negativer Entwicklungen und Verunsicherungen blicken die Oberösterreicher laut aktueller Studie der KMU Forschung Austria mit Zuversicht auf die Weihnachtszeit. Der Heiligabend bleibt ein Festtag, der einen hohen Stellenwert in Oberösterreich hat, sodass der Tradition des Beschenkens unter den Tannenbäumen auch heuer nachgegangen werden wird“, blickt Ernst Wiesinger, Obmann der Sparte Handel der WKO Oberösterreich, optimistisch auf das kommende heurige Weihnachtsgeschäft im oberösterreichischen Handel.

In der Studie der KMU Forschung Austria wird deutlich, dass die Kaufbereitschaft der Oberösterreicher trotz der getrübten wirtschaftlichen Situation hoch ist. 91 Prozent der Oberösterreicher  ab 15 Jahren wollen Geschenke kaufen. Pro Käufer  ist mit Ausgaben von durchschnittlich 350 Euro zu rechnen. Bei den geplanten Ausgaben für Weihnachtsgeschenke ist die Bandbreite hoch und variiert oftmals stark. Während 15 Prozent nicht mehr als 100 Euro für alle Geschenke ausgeben wollen, kalkulieren 12 Prozent mit einem Budget von über 800 Euro. Der Großteil (28 Prozent) wird zwischen 201 und 400 Euro ausgeben. Die Weihnachtseinkäufe werden tendenziell früher erledigt. Das Einkaufen in Geschäften in der Umgebung und der Erwerb von regionalen Produkten sind bei rund zwei Fünftel der Befragten Aspekte, die beim Kauf der Weihnachtsgeschenke heuer mitentscheidend sind.

Ranking der Top-Weihnachtsgeschenke
Die kaufwilligen Oberösterreicher planen heuer laut KMU Forschung Austria, durchschnittlich acht Geschenke zu besorgen. Der Großteil (39 Prozent) kauft drei bis fünf Geschenke. Rein rechnerisch betragen die durchschnittlichen Ausgaben pro Geschenk rund 44 Euro. Das Ranking der häufigsten Weihnachtsgeschenke wird von Gutscheinen angeführt, knapp die Hälfte der Konsumenten beabsichtigen, diese für ihre Liebsten unter den Christbaum zu legen. Auf Platz zwei des Rankings liegen Spielwaren (34 Prozent) gefolgt von Kosmetika (27 Prozent), Bargeld (26 Prozent) und Bekleidung/Textilien (23 Prozent). Knapp ein Viertel verschenkt Bücher. Auf Platz sieben und acht liegen Genussmittel und Schmuck, die von 22 Prozent bzw. 18 Prozent der Oberösterreicher verschenkt werden. Die Top 10 werden schließlich von Wein und Möbel/Deko-Geschenken vervollständigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV