Polizisten retten hilflosen Sportler aus Donau. Aktuelle oö. Polizeimeldungen

Landesverkehrsabteilung, PI Linz – Wasserpolizei

Polizisten retten hilflosen Sportler aus Donau

Am 14. November 2022 um 14:58 Uhr konnte während des exekutiven Außendienstes mit dem Polizeiboot „Lentia“ ein Funkspruch auf dem Schiffsfunk Kanal 10 seitens eines Frachtschiffes wahrgenommen werden. Konkret wurde durch den dortigen Kapitän mitgeteilt, dass er bei Stromkilometer 2135 (Höhe der Nibelungenbrücke – linkes Donauufer) eine Person im Wasser treibend wahrnehmen konnte. Es handle sich hierbei um einen gekenterten Ruderer. Dieser treibe nun in der Fahrwasserrinne mittig zu Tal in Richtung der neuen Eisenbahnbrücke. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Polizeiboot auf Höhe der Autobahnbrücke zu Berg. Die Besatzung nahm den Schiffsfunkspruch entgegen und führte mit dem Polizeiboot in diesen Abschnitt eine Einsatzfahrt durch. Die Polizisten nahmen eine männliche Person wahr, welche sich an ein gekentertes Ruderboot (Einer) klammerte, immer wieder in das ca. zehn Grad kalte Wasser abrutschte und offensichtlich um Hilfe winkte. Das Ruderboot mit der sich daran klammernden Person trieb zu Tal und das Polizeiboot fuhr zu dem in Not befindlichen Ruderer. Der völlig durchnässte und unterkühlte Mann, ein 63-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung, konnte durch die Besatzung der Lentia gesichert und zu der Bergeplattform des Polizeibootes verbracht werden. Das Ruderboot wurde gesichert und der 63-Jährige aus dem Wasser geborgen. Der Mann gab an, dass er versuchte, einem Frachter auszuweichen und er jedoch mit seinem Ruder an der Außenbordwand des Frachters ankam, wodurch er sich selbst zum Kentern seitwärts brachte und dann neben seinem Boot im Wasser trieb. Durch die Fahrtbewegung des Frachters wurde er folglich aufgrund der Wellen hinaus in die Mitte der Fahrwasserrinne gedrückt und es war ihm nicht mehr möglich, sein Boot zu wenden. Somit klammerte er sich lediglich an den Bootsrumpf und trieb bis zu seiner Bergung durch das Polizeiboot hilflos zu Tal. Nach Erstversorgung durch das ÖRK konnten keine Verletzungen festgestellt werden und der Sportler konnte anschließend seine Fahrt fortsetzen.

Zwei Fahrzeuge landen nach Unfall im Graben – Drei Verletzte

Bezirk Braunau

Zwei Fahrzeuge landen nach Unfall im Graben – Drei Verletzte

Am 15. November 2022 gegen 16:30 Uhr lenkte ein 19-Jähriger aus Bosnien seinen Kraftwagenzug, worauf sich ein Pkw befand, im Ortsgebiet von Braunau auf der B148 in Fahrtrichtung Deutschland. Zur selben Zeit lenkte ein 29-jähriger Autofahrer aus dem Bezirk Braunau seinen PKW ebenfalls auf der B148, in Fahrtrichtung Ort im Innkreis. Aufgrund des vor ihm abbremsenden Verkehrs dürfte der 19-Jährige seinen Kraftwagenzug auf den anderen Fahrstreifen gelenkt haben. Dabei kollidierte er frontal mit dem PKW des 29-Jährigen. Beide Lenker sowie der Beifahrer des 29-Jährigen wurden bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt. Sie wurden mit dem ÖRK ins Krankenhaus Braunau gebracht. Die FF Braunau konnte beide PKWs aus dem Straßengraben bergen. An beiden Fahrzeugen konnte erheblicher Sachschaden festgestellt werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV