Pkw landete in Bach – Schutzengel fuhr mit//Hausbewohner erlitten Kohlenmonoxid-Vergiftung. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Braunau

Ein 37-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 12. November 2022 gegen 15:10 Uhr mit seinem Pkw im Gemeindegebiet von Schalchen auf der Holzleitnerstraße Richtung Herrgasse. Mit im Fahrzeug saßen seine beiden Söhne, 2 Jahre und 4 Jahre alt. Der 37-Jährige kam nach eigenen Angaben aufgrund eines Sekundenschlafes nach links von der Fahrbahn ab und durchstieß das Geländer zwischen der Fahrbahn und dem Brunnbach. Dann prallte der Pkw auf der gegenüberliegenden Bachseite frontal gegen einen Baum und kam im Brunnbach zum Stillstand. Der Familienvater konnte selbständig aus dem Fahrzeug aussteigen und befreite sogleich seine beiden Söhne, bevor ihm bereits ein Ersthelfer, der den Aufprall des Fahrzeuges akustisch wahrnahm und zur Unfallstelle eilte, beim Verlassen des Bachbettes behilflich war. Alle drei Insassen wurden bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt; eine vorsorgliche Kontrolle im Krankenhaus verweigerte der 37-Jährige. Aufgrund des Flüssigkeitsaustrittes von Betriebsmitteln des Fahrzeuges in den Brunnbach wurde von der Feuerwehr eine Ölsperre errichtet und die Betriebsmittel gebunden.

Mann in Pkw eingeklemmt

Bezirk Braunau

Ein 38-Jähriger aus dem Bezirk Braunau lenkte seinen Pkw am 12. November 2022 gegen 20:05 Uhr auf der Unterlochner Gemeindestraße von Mattighofen kommend Richtung B147. Unmittelbar vor dem Objekt Unterlochen 30 im Gemeindegebiet von Schalchen dürfte der Mann im dichten Nebel eine leichte Rechtskurve übersehen haben und krachte frontal gegen eine Gartenmauer. Der 38-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Feuerwehren Mattighofen, Schalchen und Unterlochen aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das Krankenhaus Braunau eingeliefert. Die Durchführung eines Alkomattests war aufgrund der Verletzungen nicht möglich.

Einbrecher schlug mit Hammer Eingangstüre auf

Stadt Wels

Ein 24-jähriger Autolenker aus dem Bezirk Wels-Land konnte am 13. November 2022 gegen 3:40 Uhr am Kaiser-Josef-Platz beim Vorbeifahren an einem Geschäft einen akustischen Alarm wahrnehmen und sah außerdem eine Person Richtung Norden in die Karl-Loy-Straße weglaufen. Daraufhin verständigte er die Polizei. Erste Ermittlungen ergaben, dass ein bislang unbekannter Täter zunächst die Eingangstüre des Geschäftes und anschließend eine Vitrine mit einem Hammer einschlug. Daraus stahl er mehrere Modeuhren und verließ anschließend das Objekt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos.

Einbruch in Einkaufszentrum

Stadt Wels

Mehrere Welser Streifen wurden am 13. November 2022 gegen 4:50 Uhr zu einem Einbruchsalarm in einem Einkaufszentrum in die Gunskirchener Straße beordert. Dort gab der Anzeiger, ein Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, an, dass ein Fenster aufgebrochen worden sei. Die Durchsuchung des Objektes mit einem Diensthund verlief negativ. Erste Erhebungen ergaben, dass die bislang unbekannten Täter über die Tiefgarage in einen Zwischenraum des Objektes gelangten und dann zumindest bei vier Geschäften die Fenster aushebelten bzw. einschlugen. Ein Einkaufswagen mit Diebesgut konnte auf einem Parkplatz außerhalb der Anlage sichergestellt werden. Die genaue Schadenshöhe ist noch unbekannt, weitere Ermittlungen sind notwendig.

Hausbewohner erlitten Kohlenmonoxid-Vergiftung

Bezirk Braunau

Eine 20-jährige afghanische Staatsbürgerin aus dem Bezirk Braunau alarmierte am 13. November 2022 gegen 1:20 Uhr die Rettung, da ihre 22-jährige Schwester bewusstlos im Schlafzimmer des Wohnhauses zusammengebrochen war. Beim Betreten des Objektes konnte von den Rettungskräften eine erhöhte Kohlenmonoxid-Konzentration festgestellt werden. Noch bevor die ebenfalls alarmierte Polizei sowie Feuerwehr am Einsatzort eintrafen, wurden die vier Bewohner im Alter zwischen 20 und 53 Jahren aufgrund des Verdachtes einer Kohlenmonoxid-Vergiftung in das Krankenhaus Braunau eingeliefert. Erste Befragungen ergaben, dass die Bewohner zuvor eine Feuerschale auf der Terrasse des Wohnhauses mittels Holz anzündeten, um durch die abstrahlende Wärme die Wohnräume zu erhitzen. Die FF Braunau, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Personen im Einsatz war, führte die Belüftung der Räumlichkeiten durch.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV