Burschen flüchteten aus brennendem Pkw. Aktuelle oö Polizeimeldungen

Bezirk Steyr-Land

Ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Steyr-Land nahm sich am Abend des 8. November 2022 die Fahrzeugschlüssel des Pkw seines 55-jährigen Vaters und fuhr damit zu Freunden, 14 Jahre und 15 Jahre alt. Plötzlich fing es im Fahrzeug, im Bereich der Sicherungen, zu rauchen und schließlich zu brennen an. Der 17-Jährige lenkte das Auto in eine Hauszufahrt und alle drei Insassen stiegen aus dem brennenden Fahrzeug. Sie warfen noch eine Schachtel mit Pillen und Rauchutensilien in die Büsche und verließen den Brandort. Der brennende Pkw wurde von den alarmierten Feuerwehren gelöscht. Aufgrund der unklaren Sachlage, den fehlenden Insassen und Zeugenaussagen, wurden zur Suche der eventuell verletzten Personen eine Drohne, Hundestreifen, weitere Polizeistreifen und Kräfte der Feuerwehren hinzugezogen; die Suche verlief jedoch erfolglos. Bei der späteren Befragung gab der 15-Jährige zu, den Pkw gelenkt zu haben. Als dieser zu brennen begonnen hatte, gerieten sie in Panik und liefen weg. Die drei Burschen suchten später mit ihren Eltern aufgrund von Kopfschmerzen und Übelkeit das Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr auf.

Geisterfahrer verursachte Unfall auf A1 und flüchtete – Nachtrag

Landesverkehrsabteilung OÖ

Der fahrerflüchtige Geisterfahrer, welcher am 5. November 2022 gegen 17:30 Uhr den Geisterfahrerunfall auf der A1 West-Autobahn im Bereich Aurach am Hongar verursachte, konnte ausgeforscht werden. Die auf der Unfallstelle aufgefundenen Fahrzeugteile (Kleinteile der Frontschürze und Teile des linken vorderen Kotflügels) konnten noch am späten Abend des 5. November 2022 einem schwarzen PKW zugeordnet werden. Der Geisterfahrer meldete sich am 6. November 2022 gegen 9 Uhr selbstständig bei der Polizei in Obertrum (Salzburg).
Bei der Erstbefragung gab er an, dass er selbst mit einem Geisterfahrer kollidiert sei. Nach längerer Befragung stellte sich heraus, dass es sich um den gesuchten Geisterfahrer handelte. Die auf der Unfallstelle aufgefundenen Fahrzeugteile konnten vor Ort eindeutig dem beschädigten PKW zugeordnet werden. Der Führerschein des 66-Jährigen wurde vorläufig abgenommen. Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Wels und an die Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck werden erstattet.

Presseaussendung
vom 05.11.2022, 19:23 Uhr

Geisterfahrer verursachte Unfall auf A1 und flüchtete
Landesverkehrsabteilung OÖ

Am 5. November 2022 gegen 17:30 Uhr fuhr ein Pkw-Lenker als Geisterfahrer auf der A1 zwischen Regau und Schörfling am rechten Fahrstreifen und somit auf der falschen Fahrbahnrichtung entlang der Überholspur. Dabei kam ihm auf der richtigen Fahrtrichtung der Autobahn A1 Richtung Salzburg ein 35-jähriger Tiroler mit seinem Pkw entgegen. Der 35-Jährige konnte gerade noch nach rechts ausweichen, um eine Frontalkollision zu verhindern. Dabei kollidierten die beiden Fahrzeuge seitlich, wodurch Fahrzeugteile des Geisterfahrers auf der Fahrbahn zurückblieben. Der Geisterfahrer fuhr daraufhin mit seinem beschädigten Pkw weiter und flüchtete. Beim gesuchten Fahrzeug handelt es sich um einen schwarzen Pkw der Marke Audi, vermutlich mit dem Kennzeichen beginnend mit SL für Salzburg-Land, welcher auf der linken Seite sowie vorne beschädigt ist. Die Auswertung der zurückgebliebenen Teile des fahrerflüchtigen Pkw-Lenker erfolgt noch.

Brand in Müllraum

Bezirk Braunau

Eine 38-jährige Reinigungskraft aus dem Bezirk Braunau wollte am 8. November 2022 gegen 20 Uhr Müllsäcke in den Müllraum eines Restaurants in Braunau zu bringen, als sie eine erhebliche Rauchentwicklung aus dem Müllraum wahrnehmen konnte. Umgehend verständigte sie die 22-jährige Schichtleiterin, die den Müllraum öffnete und sah, wie ein paar am Boden gelagerte Müllsäcke in Brand standen. Die Schichtleiterin begann den Brand mit Wasser zu bekämpfen. Polizisten aus Braunau führten bis zum Eintreffen der Feuerwehr weitere Löschmaßnahmen mit einem Handfeuerlöscher durch. Zwischenzeitlich wurde das Restaurant von den anwesenden Mitarbeitern geräumt, um eine Gefährdung von Personen zu verhindern. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und „Brand aus“ geben. Ein Bezirksbrandermittler der Polizei Braunau führte im Anschluss die Brandursachenermittlung durch. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Brand vermutlich aufgrund einer Zigarette im Restmüll ausgelöst wurde. Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden. Nach der notärztlichen Erstversorgung wurden die 38-Jährige und die 22-Jährige in das Krankenhaus Braunau gebracht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV