Kupferdiebe in Gmunden unterwegs. Aktuelle OÖ-Polizeimeldungen.

Bezirk Gmunden

Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht von 6. bis 7. November 2022 das Vorhängeschloss eines Baustellencontainers einer Baustelle nächst der Anschlussstelle A1 Laakirchen Ost auf und stahlen aus einer in dem Container befindlichen Palette ca. 500 kg Kupferdrähte Durchmesser 16 bis 300 mm² (Großteil Durchmesser 240 mm²) mit schwarzer Isolierung. Weitere Baustellencontainer blieben unberührt. Andere im Baustellencontainer befindliche Gegenstände wurden nicht gestohlen. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Schwerer Lkw-Auffahrunfall

Bezirk Wels-Land

Ein 54 -jähriger deutscher Staatsbürger lenkte Montagfrüh gegen 9 Uhr ein Sattelkraftfahrzeug auf der A8 in Fahrtrichtung Passau im Gemeindegebiet Steinhaus bei Wels am rechten Fahrstreifen und musste dieses aufgrund einer Staubildung abbremsen. Dahinter kam ein 28-jähriger Rumäne mit dem von ihm gelenkten Sattelkraftfahrzeug am rechten Fahrstreifen zum Stillstand. Ein nachkommender 57-jähriger deutscher LKW-Lenker dürfte den stehenden LKW übersehen haben und prallte mit dem von ihm gelenkten Sattelkraftfahrzeug mit voller Geschwindigkeit in dessen Heck. Der LKW des 28-Jährigen wurde dadurch nach vorne geschoben und gegen das dort langsam rollende Schwerfahrzeug des 54-Jährigen geschoben. Durch den Anprall wurde der 57-Järhiger im Führerhaus eingeschlossen und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde anschließend mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Wels verbracht. Die beiden anderen Lenker blieben unverletzt. Die A8 musste im Unfallbereich aufgrund der Bergearbeiten ca. 3,5 Stunden total gesperrt werden.

Schwerer Verkehrsunfall mit fünf LKW in Tunnelanlage

Bezirk Kirchdorf

Am 07. November 2022 gegen 09:30 Uhr kam es auf der A9 Pyhrnautobahn im Bereich des Hungerbichl Tunnels auf der Richtungsfahrbahn Graz im Rückstau zu einem folgenschweren Auffahrunfall an dem fünf Lkws beteiligt waren. Ein Lkw fuhr auf die bereits im Rückstau stehende Fahrzeugkolonne auf, wobei sich durch die Wucht des Aufpralles die Schwerfahrzeuge ineinander verkeilten und die gesamte Tunnelanlage blockierten. Drei Lkw Lenker wurden durch die massiven Deformationen an ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von den vier eingesetzten Feuerwehren mittels Bergegeräten aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Ein Lkw Lenker konnte erst nach über zwei Stunden aus seinem Fahrzeug befreit werden. Die Versorgung der verletzten Personen erfolgte durch das RK, zwei NEF Fahrzeuge und ein Hubschrauber. Zwei Lkw-Lenker wurden schwer und zwei leicht verletzt in die Krankenhäuser Kirchdorf und Med Campus 3 eingeliefert. Die darauffolgende Bergungsarbeiten und Fahrbahnreinigung dauerten mehrere Stunden. Nach einer Gesamteinsatzdauer von sieben Stunden konnte die A9 in Unfallsbereich wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV