Black Wings drehen Rückstand zum Sieg in Graz 

Steinbach Black Wings kämpfen sich nach Zwei-Tore-Rückstand zum 4:2 Auswärtssieg.

Quelle: Black Wings

Angetrieben von 120 mitgereisten Anhängern übernahmen die Steinbach Black Wings vom Face-Off weg das Kommando im Spiel. Ähnlich wie im ersten Aufeinandertreffen in Linz überließen die Grazer den Stahlstädtern das Spiel mit der Scheibe. Knott, Lebler und Wolf gaben die ersten Warnschüsse auf Christian Engstrand ab, verursachten damit aber wenig Probleme. In der achten Minuten wurden die Oberösterreicher in Form eines ersten Powerplays druckvoller. Mit einem Mann mehr auf dem Eis schnürten Lebler und Co. die Hausherren ein, konnten zwei Abschlüsse von Lebler und St-Amant aber nicht vollenden. Kurze Zeit später bekamen sich Romig und Salonen in die Haare und verliehen dem Spiel mit vier gegen vier zusätzlich Tempo. Dieses nutzte Michael Haga beinahe im Konter über die linke Seite, wischte ganz frei vor Engstrand aber über die Scheibe. Deutlich besser machte es auf der Gegenseite Michael Boivin. Der Grazer nahm ebenfalls Speed auf und überraschte Thomas Höneckl am kurzen Eck zur 1:0 Führung für die 99ers (12. Minute).

Déjà-vu! Denn wie bereits bei der 0:4 Niederlage der Linzer zu Saisonbeginn, sahen sich die Oberösterreicher trotz spielerischer Dominanz, einem Rückstand konfrontiert. Nach einem überstandenem Unterzahlspiel machten die Mannen von Head Coach Philipp Lukas zum Drittelende noch einmal Druck auf den Ausgleich. Knott, Lebler und Romig in der Mitte brachten ihre Schüsse aber nicht am starken Schlussmann der Grazer vorbei.

Gaffal bricht Torbann in Überzahl

Hinein ins zweite Drittel, kam es für die Stahlstädter dann erneut bitter. Bei angezeigter Strafe schlich sich Erik Kirchschläger während eines Zweikampfes an der Bande zur Mitte und erhöhte mit einem Haken vorbei an Höneckl zum 2:0 für die Graz99ers (22. Minute). Verunsichert durch den neuerlichen Rückschlag, brauchten die Stahlstädter einige Minuten, um sich wieder zu sammeln. Zur Halbzeit des Spiels arbeiteten sich die Linzer wieder vermehrt in die Offensivzone, mehr als Schüsse von außen sprangen für Raphael Wolf und Brian Lebler dabei aber nicht heraus.

Symptomatisch für diese Partie benötigten die Steinbach Black Wings auch in einem weiteren Überzahlspiel lange für ihre erste gute Chance, schlugen dann aber endlich zu. Michael Haga umkurvte die gegnerische Verteidigung, spielte einen herrlichen Pass zur Mitte, wo Stefan Gaffal mit der Schaufel nur noch zum 1:2 abfälschen musste (32. Minute). Zum ersten Mal in dieser Saison war der Bann damit gegen die Steirer gebrochen und die Oberösterreicher versuchten sofort nachzulegen. Emilio Romig tauchte nur wenige Augenblicke nach dem Treffer ganz alleine vor dem gegnerischen Tor auf, Engstrand packte aber mit einem starken Fanghand-Save im letzten Moment zu. Drei Minuten vor dem Ende klopften die Gäste nochmal ganz laut am Ausgleichstreffer an, Stefan Gaffal ließ mit einem wuchtigen Onetimer aber lediglich die Querlatte erklingen.

Black Wings drehen Spiel im Schlussdrittel

Mit dem knappen 1:2 aus Linzer Sicht ging es in die letzten 20 Minuten, in denen Graham Knott in den Anfangssekunden einen Querpass vors Tor nur um Millimeter verpasste. Auf der Gegenseite passte Thomas Höneckl bei zwei Versuchen von Boivin und Granholm gut auf und hatte bei einem Lattenschuss Glück. Dieses Glück des Tüchtigen nützten die Oberösterreicher im Gegenzug ihrerseits aus und belohnten sich für ihre offensive Überlegenheit endlich mit dem zweiten Tor. Jakob Mitsch nahm vom rechten Bullykreis Maß und versenkte die Scheibe mit einem perfekten Wristshot ins kurze Eck zum 2:2 Ausgleich (47. Minute). Der in Graz ausgebildete Stürmer erzielte damit sein zweites Saisontor.

Die Stahlstädter ließen sich anschließend auch von einem druckvollen Powerplay der Gastgeber nicht beeindrucken und legten in der 54. Minute erstmals vor. Brian Lebler fälschte einen hüpfenden Schlenzer von Söllinger vor dem Tor noch ab und bescherte den Steinbach Black Wings damit die 3:2 Führung. Anstatt eines Grazer Sturmlaufs auf den Ausgleich ließen die Linzer keine gefährlichen Chancen mehr zu und sorgten in Person von Emilio Romig ins Empty Net für den 4:2 Endstand.

Die Steinbach Black Wings verabschieden sich damit mit einem wichtigen Erfolgserlebnis in die erste Länderspielpause und verweilen während dieser punktgleich mit Salzburg auf Rang 2 in der win2day ICE Hockey League.

Graz99ers – Steinbach Black Wings Linz 2:4 (1:0, 1:1, 0:3)

1:0 Michael Boivin (12. Min.), 2:0 Erik Kirchschläger (22. Min) bzw. 2:1 Stefan Gaffal (32. Min / PP1), 2:2 Jakob Mitsch (47. Min), 2:3 Brian Lebler (53. Min), 2:4 Emilio Romig (60. Min / EN)

win2day ICE Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: (c) by salzTV