Red Bulls setzen sich auch in Villach stark mit 3:1 durch

Salzburg holt damit sechs Punkte in zwei Auswärtsspielen
Salzburg, 23. Oktober 2022 | Der EC Red Bull Salzburg gewann in der win2day ICE Hockey League das Auswärtsspiel gegen den EC IDM Wärmepumpen VSV mit 3:1 und holt damit das Maximum von sechs Punkten an diesem Wochenende. In einer intensiven Partie sorgten Benjamin Nissner, Chay Genoway und Peter Hochkofler für die Tore. Vater des Sieges war heute aber Torhüter David Kickert, der den Villachern mit seiner außerordentlich starken Performance den Nerv zog und damit den Grundstein zum Sieg legte. 

Wieder mit etwas vollerem Lineup – Tim Harnisch, Aljaž Predan und Paul Stapelfeldt sind wieder zum Team dazugestoßen – gingen die Red Bulls ins zweite Auswärtsspiel an diesem Wochenende. Und wieder legten sie mit einem ganz frühen Tor vor. Nach nur 15 Sekunden nahm Benjamin Nissner im hohen Slot Maß und brachte die Scheibe im Tor von JP Lamoureux unter; vor zwei Tagen in Ungarn netzte Paul Huber bereits nach 12 Sekunden ein. Die Red Bulls spielten weiter mit aggressivem Forecheck, waren etwa bis zur Hälfe des Drittels spielbestimmend und kamen zu weiteren Chancen. Erst dann kam auch der VSV gefährlich vors Salzburger Tor von David Kickert, stellte ihn aber noch nicht vor Probleme. Luca Auer war in der 12. Minute mit einem abgefälschten Schuss nahe am zweiten Treffer dran, JP Lamoureux konnte die Scheibe gerade noch knapp am Tor vorbeileiten. In der 20. Minute traf Peter Schneider bei einem ansatzlosen Schuss aus Halbdistanz die Querstange. Die 1:0-Führung für die Red Bulls nach strafenlosen 20 Minuten ging in Ordnung. 

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel intensiver, beide Teams agierten nun auf Augenhöhe mit wechselnden Möglichkeiten, wobei viele Schüsse auf beiden Seiten in der aufmerksamen Defensive hängenblieben. Ab der 34. Minute mussten die Salzburger für 1:25min in 3:5-Unterzahl spielen, hielten sich aufopferungsvollem Kampf und einem starken Schlussmann Kickert aber schadlos. Aber just mit Ende der Unterzahl zog Villachs Felix Maxa aus spitzem Winkel ab und fand die Lücke im Salzburger Tor (37.). Aber noch in derselben Minuten verwertete Chay Genoway den klugen Pass von Nicolai Meyer vors Tor und holte damit die Führung zurück.

Die Red Bulls lagen damit nach 40 Minuten weiterhin mit einem Tor voran, die Partie ist zum Ende hin aber ruppiger geworden. Ins Schlussdrittel starteten die Red Bulls wieder stark, anfangs fand das Spiel nur in der Angriffszone statt. Die Chancen wurden besser, und das schon bald auf beiden Seiten. In der 44. Minute vereitelte David Kickert zwei Schüsse von Chris Collins, der direkt vorm ihm an die Scheibe kam. Villach forcierte immer mehr den Angriff, zwang David Kickert jetzt regelmäßig zu starken Reaktionen. JP Lamoureux wurde aber gleichermaßen gefordert, auch die Salzburger schossen in dem schnellen Hin und Her weiterhin bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Bei einem Salzburger Powerplay in der insgesamt starken Villacher Endphase zog Nicolai Meyer im Powerplay noch zweimal hart ab, kam nicht an JP Lamoureux vorbei. Der musste dann noch das Eis für einen sechsten Feldspieler verlassen und Peter Hochkofler konnte sieben Sekunden vor dem Ende mit dem Empty-Net-Treffer den Deckel endgültig draufmachen. Die Red Bulls holten damit in Villach in einer intensiven Partie einen hart erarbeiteten vollen Erfolg und feierten damit ein starkes 6-Punkte-Wochenende.

win2day ICE Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV