ORF III am Wochenende: „Land der Berge“-Tag u. a. mit neuer Doku „Gebirgsjuwel Karnische Alpen“ von Markus Raich und Manfred Rastl

Außerdem: TV-Schwerpunkt zum 100. Geburtstag von Gerhard Bronner

ORF III Kultur und Information widmet Kabarettist, Autor und Liedermacher Gerhard Bronner, dessen Geburtstag sich heuer zum 100. Mal jährt, am Samstag, dem 22. Oktober 2022, einen Schwerpunkt mit Porträts und Dokus. Am Sonntag, dem 23. Oktober, steht ein „Land der Berge“-Tag auf dem Programm. Höhepunkt ist die neue Doku „Gebirgsjuwel Karnische Alpen“.

Samstag, 22. Oktober 

Die erste Produktion des Abends würdigt Gerhard Bronner als „Wegbereiter und Idol“ (20.05 Uhr). Mit seinen Politkabaretts prägte er die heimische Kabarettszene der Nachkriegszeit wie kaum ein anderer. 

Um 20.15 Uhr zeichnet Regisseur Christian Hager ein ausführliches „ORF Legenden“-Porträt des Jubilars, dessen Karriereweg keineswegs selbstverständlich war. Denn aufgrund seiner jüdischen Wurzeln musste Bronner schon in jungen Jahren schwere Schicksalsschläge hinnehmen. Einige seiner Hits wie etwa „Der g’schupfte Ferdl“ oder „Der Papa wird’s schon richten“ haben bis heute Kultstatus. 

Der anschließende Zweiteiler „Wuchteln, Schmäh, Politsatire“ wirft einen Blick zurück auf die Geschichte des österreichischen Kabaretts: Um 21.05 Uhr stehen die Jahre 1945 bis 1961 im Mittelpunkt, ab 21.55 Uhr folgt der Zeitraum 1961 bis 1978. Kommentiert wird diese Zeitreise von prominenten Vertreterinnen und Vertretern des heimischen Kabaretts, u. a. Michael Niavarani, Angelika Niedetzky und Joesi Prokopetz.

Gerhard Bronner wirkte maßgeblich am humoristischen Wiederaufbau eines von Minderwertigkeitskomplexen und Verdrängungssymptomen gezeichneten Landes mit. Mit Kabarettsendungen wie dem „Guglhupf“ oder „Zeitventil“ leistete er Pionierarbeit, indem er mit kreativen Mitstreiterinnen und Mitstreitern jegliche Beißhemmung in Rundfunk und Fernsehen abschaffte. In der gleichnamigen Neuproduktion zeigt ORF III „Die besten Fernsehmomente“ (22.45 Uhr) aus bekannten Sendungen wie „Zeitventil“, „Guglhupf“, „Showfenster“ und „Die große Glocke“.

Silvester 2006 gab die Legende des österreichischen Kabaretts im Wiener Theater Akzent einen vielumjubelten „Abend mit Gerhard Bronner“ (0.15 Uhr) mit den besten Nummern seiner jahrzehntelangen Karriere. Vital und bestens gelaunt erzählte er, wie Klassiker wie „Der Papa wird’s schon richten“ oder „Der g’schupfte Ferdl“ entstanden sind.

Sonntag, 23. Oktober

ORF III präsentiert im Rahmen des „Land der Berge“-Tages die schönsten Bergregionen Österreichs. Zum Auftakt geht es ins „Alpenparadies Hohe Tauern: Herbst in Osttirol“ (9.20 Uhr). Der Nationalpark Hohe Tauern ist ein einzigartiges Naturparadies und zugleich ein traditionsreicher bergbäuerlicher Lebensraum. In spektakulären Flugaufnahmen zeigt der Film einzigartige Ausblicke in eine unberührte Natur sowie faszinierende wie seltene Einblicke in das Leben der Tierwelt.

Eine weitere Produktion präsentiert in Tirol drei unterschiedliche „Alpenwege: Vom Salz, vom Ötzi und dem Jakobsweg“ (10.50 Uhr). Auf einer der Routen war die „archäologische Weltsensation“, der Mann aus dem Eis, zu Fuß unterwegs und fand dort auch sein jähes Ende. Ein anderer Alpenweg hat keine besondere Funktion, er wird einfach nur begangen, oft ohne konkretes Ziel. Der dritte war Transportstrecke für das „weiße Gold“, das dann quer durch Europa gebracht wurde und die Kulinarik revolutionierte.

Ab 13.15 Uhr führt eine bildgewaltige „Land der Berge“-Doku „Vom Watzmann ins Salzburger Land“. Die Watzmann-Überschreitung entlang der vielen Gipfel gehört neben der legendären Watzmann-Ostwand zu den großen hochalpinen Herausforderungen in den Berchtesgadener Alpen. Weiter unten, am schillernden Königssee, findet ein einzigartiger Almabtrieb statt. Die Stadt Bad Reichenhall mit ihrer ausgezeichneten Luft lockt seit mehr als 150 Jahren Kurgäste von nah und fern an. Nicht weniger Besucher/innen strömen jährlich in die benachbarte Mozartstadt Salzburg und in die Eisriesenwelt in Werfen. Von hier aus schließt sich mit dem nahegelegenen Hochkönig der Kreis auf einer Reise in den Berchtesgadener Alpen.

Danach geht es „Vom Großglockner zum Meer mit Harald Krassnitzer“ (14.05 Uhr). In dieser Produktion ist der Publikumsliebling unterwegs auf einem der zehn schönsten Weitwanderwege der Welt: Dem Alpe-Adria-Trail. Berge, Seen, verträumte Ortschaften, Flüsse und Wälder. Und schließlich das Meer. Dabei stellt sich der Schauspieler u. a. die Frage: Was ist man für ein Mensch, wenn man weit wandert – und was treibt einen an, sich auf den Weg zu machen?

Anschließend begleitet der Film „Mit den Bergbauern durchs Jahr“ (14.50 Uhr) vier unterschiedliche Bergbauernfamilien aus vier Bundesländern durch die Jahreszeiten. Die Dokumentation beginnt mit der stillsten Saison des Jahres, dem Winter, und zeigt die Familien in ihrer Lebensart, eingebettet in wunderschöne Regionen und Naturräume, umgeben von herrlichen Gipfeln, zu deren Füßen sich imposante Täler ausbreiten.

Ein weiteres Highlight des „Land der Berge“-Tages folgt um 17.15 Uhr „Mit Heimatklängen durchs Ultental“. Die Alpenregion gilt als Geheimtipp für Freunde Südtirols. Umschlossen von der Ortler-Gruppe, in der auch der Nationalpark Stilfserjoch liegt, reicht die Seehöhe hier von rund 800 Metern bis über 3.400 Meter. Am Talschluss thront der mächtigste Berg der Gegend, die Hintere Eggenspitze.

Ab 18.05 Uhr dreht sich alles um „Schafe – Die heimlichen Helden der Almen“. Diese „Land der Berge“-Produktion begibt sich auf die Spuren der Wiederkäuer. Denn ohne sie wären die Winter der vergangenen Jahrhunderte kaum überstehbar gewesen und die Almen in ihrer heutigen Form sogar undenkbar. So verdichten sie mit ihren „goldenen Klauen“ auf natürliche Weise den Boden und beugen damit etwa Murenabgängen vor.

Im Hauptabend präsentiert ORF III das „Gebirgsjuwel Karnische Alpen“ (20.15 Uhr). In dieser Neuproduktion wandert „Land der Berge“ auf den landschaftlich reizvollen Spuren am einzigartigen Karnischen Hauptkamm in den Südlichen Kalkalpen. Die Karnischen Alpen sind ein Grenzgebirge und verbinden Kärnten mit Italien und die Alpen mit dem Meer. Der international tätige Bergfilmer Markus Raich porträtiert diese schroffe Bergwelt mit grünen Almen an Kärntens südlicher Grenze aus teils schwindelerregender Höhe: Einer der filmischen Höhepunkte ist die anspruchsvolle Besteigung des höchsten Gipfels der Karnischen Alpen, der knapp 2.800 Meter Hohen Warte, direkt an der Staatsgrenze von Österreich und Italien.

Zum Abschluss des „Land der Berge“-Tages führt die „Stauseen der Alpen“-Reihe (21.05 Uhr) nach Tirol. Im Tiroler Kühtai ist die Doku unmittelbar bei der „Geburt“ eines Stausees dabei. Ein heutzutage sehr seltenes Ereignis, das bei Ingenieurinnen und Ingenieuren das Herz höherschlagen lässt. Zwei Herzen zueinander gefunden haben beim Gepatschspeicher im Kaunertal. Ein Zugausfall und ein Staudammbau haben hier eine Tirolerin und einen Steirer in ewiger Liebe verbunden. Zur weltweiten Attraktion ist der Schlegeis-Stausee im Zillertal geworden, er ist ein Social-Media-Hotspot für Hunderte Menschen am Tag.

Fotocredit:
ORF/Markus Raich

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: (c) by salzTV